Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dumet - Gallimard
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1725323
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1730086
F rangois , 
Lucas. 
F rangßiä: 
Johann 
Karl. 
461 
Von dieser Zeit an erscheint er unter dem Namen Bruder Lucal, 
(frcre Luc) oder Luc Hecollet. Er arbeitete fortan mit ungemei- 
nem Fleisse für Iiirchen und Klöster seines Ordens. Auch in der 
Cathedrale zu Amiens sind Tafeln von ihm. 1 
Dieser Künstler starb 1685 im 70sten Jahre. J. Boulanger, Bde. 
linlt u. a. haben nach ihm gestochen. 
FPEIDQOIS, LIICZIS, Historienmaler von Mecheln, der sich als so]- 
eher, wie als Portraitmaler Ruhm erwarb. Er stand in Diensten 
des französischen und spanischen Hofes, wodurch er sich grus- 
ses Vermögen erwarb. Auch in den Iiirchen zu Tournay, lYIe- 
cheln etc.sind Bilder von ihm. 
L. Franeois starb 1643 im Tlsten Jahre. 
FräUIQOIS, LUCÜS, Sohn des gleichnamigen Künstlers und Schüler 
desselben in der Malerei, wurde 1615 geboren. Später ltam er in 
Rubens Schule, und so wurde er ein Iiiinstler, der mit Ruhm 
starb. Er malte Historien und wohlgleichendc Bildnisse, Werltc 
von kräftiger und lteclier Manier. 
Dieser Künstler arbeitete um 1660 zu Paris, doch wissen wir 
nicht, wann er gestorben. C. YVaumans, P. van Schuppen etc. 
haben nach ihm gestochen. 
FTRUQOIS, POIICF, iVIaler, der 1606 zu Mecheln geboren wurde, Er 
war Schüler seines Vaters Lucas und seine Fortschritte waren schon 
' bedeutend, als er G. Seeghefs Schule betrat. Man hat von die- 
sem Iiiinstler Historien in grossem und kleinem Formate und iihn- 
liche Bildnisse. Auch die Landschaften verschiedener Künstler 
staPfii-te er mit schönen Figuren. Er arbeitete am Iiofe des Erzher- 
zogs Leopold zu Briissel, wo er viele hohe Personen malte, und 
auch in Frankreich brachte er einige Zeit zu. Doch starb er im 
Vaterlande 1654i, erst 48 Jahre all- 
Die Werke dieses Künstlers fanden grossen Beifall, da. sie in 
Composition, so wie in Färbung und Ausführung einen tüchtigen 
Iiiinstler verrathen. Die Bildnisse machen die grössere Zahl aus, 
auch finden sich mehrere Gcnrestiiche als Historien von seiner 
Hand. 
Man hat von ihm auch radirte Blätter mit Schiffen, Ansichten 
zur See etc. 
Frangois, Jühann Karl, Iiupllerstecher, wurde 1717 111 NEWS)! 
geboren. Als der Sohn eines angesehenen Kaufmanns lernte er 
anfangs nur zu seinem Vergnügen Zeichnen, und ohne Lehrer 
setzte er diese Iiunst fort. Auch den Grabstichel nahrn er ohne 
Anweisung zur Hand, und gerade dieses führte ihn vielleicht zu. 
der Erfindung des Stiches in Crayon Manier  die zur Zeichnungs- 
Vorlage von grosser Wichtigkeit ist. Der Iuxnstler war damals 
noch 59h; jung und mit seinem 16ten Jahre verhess er die Vater- 
stadt, um sich in andern Orten in der Iiunst auszubilden. Er 
hielt sich sieben Jahre in Lyon auf, und hier arbeitete er ein 
Werk über die Grundsätze der Zeichenkunst aus, worin er auch 
seine Erfindung dem Publikum vor Augen legte. Er fand grosseu 
Bßlläll, aber dieses hinderte ihn nicht, an immer grössere Voll- 
kommenheit zu denken. Zu diesem Ende reiste er nach Paris, um 
die berühmtesten Künstler kennen zu fernen und sich ihres Ra- 
thes zu bedienen, was so glücklichen Erfolg hatte, dass er 175? 
bereits im Stande war, die Kreidezeichnungen 1m Stiche genau 
nachzuahmen. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.