Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dumet - Gallimard
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1725323
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1729708
Lueiano. 
Foti , 
Foucher, Jean 
Fran gois. 
423 
rere Blätter, die zu z-iihnten sind, besonders das Bildnis; 
des Ferdinand Clortcz, 1800 für die voyage d'Espagne nach D. 
Tc asquez gestoc xen.    
Die wasscrsiichtive Iirau nach G. Dow. H. 15 zu BY- 11 Z. 
(Ylus. traue.) a i   iV 4  
Die llüchlsehr des rerschwvenderisclten Sohnßä, nach SBadü- H. 
13 Z., BP. 10 Z. (lVIus. Bub.) 
 La Premiere heure du jpur, nach Rafael. 
Le prince de la paix, Iiniestüek, nach Noel. H-ISZ-i BT- HZ. 
(Voyage d' Espagne.) 
Eine 5133,51? 11110? Dominichino. H. 7 Z. 6 L., Br. 6 Z. (Gel- 
lgfiß ' r eans. 
Scene maternclle, nach Franz Mieris, 8. 
Heinrich IV. und Gabrielle, nach Morcan jun. 1822. 
 Portraite für Voltaire's Werke, Ödition de Beaumarchais. 
Vignettena    
FOÜ, LÜCIÜUÜ; Maler von Messina, geb.- 169i, gest. 177g. Er 
malte verschiedene historische Stücke in der Manicr_ Polidqrdsy, 
und diesen Meister copirte er auch mitiigrossem Gliicke. Er ver- 
stand es indessen jeden Styl nachzuahmen, denn er studicrttr mit 
Eifer die Werke verschiedener Meister. Auch xestaurirte er mit 
besonderer liunst.    
FÜÜUS, Matthälß; beriihmter deutscher Baumeister." Er soll der 
Erbauer der steinernen Elbebriiclte zu Dresden gewesen seyn, die 
ehedem 800 Schritte lang war, von 24. Pfeilern unterstützt Der 
Bau der Brüche begann 111g unter dem Markgrafen Heinrich 11., 
die Vollendung erfolgte aber erst 1260, und so kann nicht ein 
und derselbe Baumeister das Werk zu Ende geführt haben. 
Das Portrait des Werlnneisters ist an der Briieke in Steitygei 
hauen das sogenannte Briiekenmiinnchen, das den" sonst unbekann- 
tenuM. Fotius vorstellen soll, also wahrscheinlich den Vollender 
.des Baues, der nach Haschds Veblllüllllllng (Dresdner Kunstgesbli. 
im Magazin der sächsischen Geschichte I. S.. 4) mit dem berühm- 
ten Foccio Eine Person seyn diirfe, weil :er einem lVIeissner der da- 
maligen Zeit nicht so viel Iiunstfertiglteit zutraut, was wir zur 
Ehre derselben nicht glauben wollen, da zu dieser Annahme kein 
Grundvorhanden.  s"   
FOUHPÖ, Johann Baptist llIOSGS, Iiupferstecher zu Paris um. 
 1690. Er arbeitete für Buchhändler, und neben anälern It'ür..S.- de 
Pontaut de Beaulieu Conquöte de Louis le Grand.   
FOllGälUd, Aügllst, Aquarellmaler, der 1786 zu Pdrigueux, geboren 
wurde. Er erlernte die Kunst zu Bordeaux bei Iiacour, und hier- 
auf liess er sich zu Paris nieder, wo er gegenwärtig noch lebt. 
Seine Werlte bestehen in Zeichnungen und Lithographien. Man 
hat von ilun eine Sammlung von liöpfen in Crayon-Manier. 
Eine seiner Lithographien stellt die Anbetung der Könige dar, 
und ein anderes Blatt das Bildniss Napoleons Er hält ein Zeich- 
nungs-Institut.  
FOUChärNiGOIIIIIS, l-listorien- und Bildnissmaler, der im 17ten 
Jahrhunderte zu Paris lebte, und Huf genoss. Man zählt ihn un- 
ter P. IYIignardE Schüler, aher seine nähern Verhältnisse sind un- 
bekannt. Mehrere seiner TNerlse wurden gestochen, von Edeliuk, 
DQSPIQCES, J. Faber, J. Johnson u. a. 
FOUClIBII, Jean Frangois, Marinemaler, wurde 17612111 Paris 
geboren. Er fertigte anfangs mehrere Gemälde und Zeichnungen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.