Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dumet - Gallimard
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1725323
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1729380
F ohr, 
Daniel. 
Fokke , 
Simoh. 
391 
Bcdeutungsvoll ist, dass zu Hause eine  
lag. die Sceue vorstelleud, wie Hagen von deu Nigeu in s Waeser 
955mm wird. Seine Gebeine ruhen an de? PYÜMIWIO des Cfstlfls- 
i Fohl- war zum Künstler geboren, und er wvürfillgh unßfllludllflh 
im Studium der Iiunst. Seine Lehrerin war die Natur, unfl die- 
ser wusste er immer einen glücklichen Standpunkt nhzllgewlnßen- 
Seinel-"ieixreil und Gruppiruugen sind Voll 7105011, und dle Geuulldc 
oft in nrietierlimclisclier Weise gehalten. Sie stellen üllilh Euweflßll 
Vvirthsgtubcn mit politisirendex: Bauern, Wlachstuben, Pfllfelßläll, 
Spigssbijpgerparaden u. s. w. dar. In allen seinen Yveffell ISC 
getreue Nechahmung der Natur. Diejenigen, und zwar die lruheren, 
in wachen er die altdeutschen Kleister zum Vor-bilde nahm, ma" 
cheu die geringere Zahl aus.   
Mehrere seiner Landschaften sind im grosslierzoglichenNluseum 
zu Darmstadt, VVerke seiner früheren Zeit. Amsler hat das Bild- 
niss dieses Iiiinstlers gestochen. Dr. Ph. Dielfcnhach hat das Leben 
desselben beschrieben, Darmstadt 1825. x 
Fohr: Danlel; Landschaftsrnaler und jüngerer Bruder des Ohigen, 
wurde 1801 zu Heidelberg geboren. Er widmete sichder Wyissen- 
schalt, und schon hatte er den philosophischen Cursus zurückge- 
legt, als er, anstatt der Theologie, der Iiunst SiClIVZLIuWiÖIIIGII be- 
schloss. Ohne Lehrer, sein eigener Meister, versuchte er sich an- 
fangs in verschiedenen Fächern der Iinnst, zuletzt aber {entschied 
er sich beim Anbliche der großartigen Natur in der Schweiß fiir die 
Landschaftsmalerei, und er hat hierin mehrere treffliehe Werke ge- 
liefert. Seit 1829 befindet sich der Künstler in München, mit der 
Ausübung seiner Iiunst besehiiftiget. f, 
F013: Augustin, Iiupferstecher, geb. zu Paris 1726, gab sion 1757 
 1759 verschiedene Hefte mit Zierathen heraus. _Auch meh- 
rere SChlHClltPliXUß und Charten stach er. Eine Folge ven sechs 
Blättern mit IR-eppcngeliindern ist nach Cailloufs Zeichnungen 
gefertiget, ful.    
Fmx: LOUlS de, Architekt und Ingenieur von Paris, der sich lange 
in Spanien aufhielt, wo er nach Vignolafs Zeichnungenmden Es- 
curial erbaut haben soll, allein diese Sage beruhtaulikeitqegyßwhßfn 
Grund. .1  
In Frankreich legte er den Cnnal von Adour bei fäayqnne 3D, 
und 1570 brachte er die Arbeit zu Standes Das interessanteste 
Bauwerk von de Foix ist der Phnrus von Oorduan, sechsMeilen 
von Bordeaux. Diesen runden Thurm baute er 169 Flßswhoch: 
V01! 1584  1510, später aber wurde er 110011 Crhililtf-iiääiiiuvt??? 
zierung bediente man sich der toscanisehen, dorisehen _und eorml 
tischen Ordnung. Es sind Fenster angebracht, Klfe_m1t Frontons 
geziert sind. Später wurde er nach mit Sculpturen in Marmorjbe-l 
lustetydie sich nach Milizia__gerade so ausnehmen, als wenn man 
 einen Heuschober mit Gemälden von Correggio belsleiclenä-Ühs. 
Indessen erklärt man diesen Leuehtthurni als den schönsten der 
neueren Zeit.   V  
Das 'I'odesjahr dieses Künstlers kennt man nicht. 
Fokke? Simon: Zeichner und Iiupfersteehcr, geh. zu Amsterdam 
17131 gcst- 178-1. Er zeigte, schon in friiher Jugend ytnlage zu!" 
Iiunst, und daher fanden. sich seine Eltern bewogen, ihn zu J- c- 
Philipps in die IAG-hfß zu geben. Nach einiger Zeit wurde 91' 
Sehuixspieler zu Amsterdam, verliess aber die Bühne wieder. 11111
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.