Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dumet - Gallimard
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1725323
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1728946
Fischer, 
Johann 
Bernhard , 
V0 I! 
Erlach. 
341 
zu den riissten      '   .  
Verwechsgizlt werdeznieuläiiirnxliiiiliizdrl  Oft gntelnander 
Andern zu Wien 1650 geboren, und mit einer giiatiiillicheiiäiäiixlzäh 
zur Kunst be  i     e 
Inerauf ging   ääiiÄdD aulsseiänileintliäläe lFortschi-itte. 
diere", folgte aber leider dem schlecl (in "(xiird mh erke iliunstzzli sm- 
wa" Befllinrß Anhi-ineer und seine ldaiiirlwvefliiiia lind Meiasiiviäiive (ilit- Er 
Schule dieses Meistdis. Allein damals F slui ausclwlxl? der 
Manier , und Fischer fand nach seiner Kg"? ich iämä die] ÄÄ-ende 
H] kurzer Zeit volle Anerkennung. Er Grläliiglit iieln Klufn-a füi-mith 
"aßhlnaligen Kaiser Joseph I. einen Summer alast zu baiien uiild 
So entstand 1696 die erste Gi-undlarre des heiiii n S-ll es 5,6l!"  
hrunn. Sie gewann den Beifall des ii-{ofes iii d äe ß ILÄUSS 119? 
Fischer die Stelle 011105 ersten Architeyte i äf. e "Jmmäl er Ü; 
ü"! in den AClßlSlaiul niit dem Prädiratex vn. Elflnsliir Soiepß i? U 
fest begründet; er entwarf alle hedeiitendlmB l a?  am u war 
lxinilbaiuneister war, und es fehlte ihin binh auviel e, df [er Olw" 
gen Tod nicht an Ehreiibezeugungen Untisgälqiäslslgienilgjnhifälbl egßiä; 
unten s'       n a  l 
I?! Tutalä?lältlzsääitäelggilälltäle(läsnällGääEEIJIJlfPTSGllIFH leitete sein Sohns 
SIE verliiinilen bei allen üllVüllliüinllj; l)? e-nt iilhex vywkung und 
ein PCiChes Talent, dis in einer beslsexi-iißlähciit Xfdllgeiiigeschlnaciäqs 
Steh hätte.  ' o inenes ge ei- 
Fisclicr vonErlac        
Triumphbogen voui iiishritiizliltiiiiluiiigloäeph I. einer 
w"? das hölzerne Modell des Denkmals zu Ehren delselileeilelill Style 
auf dein hohen lVInrlite zu Wien ausgelführt Im Jahre 1762 lhsep l 
er auf dein Grunde der alten kleinen Peterskircle   aute 
und diese wurde als ein Meisterwerk erster Gr" 1b c-lnel Slusälere 
seiner liunst zeugt auch der Panaqt des Priinllertlßäe ewltllc äit. H_iin 
WGIPFUYLSQSSC, der jetzt in das Miinz ebätide uäen-l xi!  er im- 
m "Velcheln 1711 der "rosse Euven dgen tiirlesiillngeaät eltdst, und 
Pflug. An diese Bauviierlse scliliressen sich  viiii 1 esan um em- 
laäude der vereinigten Hofcanrlei in 1 "w. iFce an: das Ge- 
ljutthyalnysche Palais auf der 13m qm f? iPP liigerstrasseä das 
"T der Vorstadt St. Ulrich jetzt Geliäucige,  vormfdihrrrältäon sehe 
die sogenannte Mehlrryuße auf dem neuen gägalräso en eibgai-de; 
seinen Entwürfen wtiide wahrscheinlich au hail) e u.  will 122'011 
d": des heil. Carl Burromäus erbaut ein Fxcv t "izpiairitvo e]? Ir- 
Zeitv von 1716  1757 vollendet. lDen Plan (sich  d." Hi:  etst- 
Scliriftsteller unserm Künstler zu- Frecld b brwli ein i? M's (m 
Beschreibung von Wien dass Dinn Myt?  de alliitet n? liemer 
geleitet, sondern auch die Zeichnuii me lt imf auhghc t T" 
deSSCn scheint Martinelli doch nur die Lzekituiiiiwwdeiselivau e. n- 
zu habe!" im SWR3 aber erinnert er an FisCheriJs Ba w- eli gehabt 
' Gesainniteintlruck ist inächti und das Frontis "c u e? e. Der 
äenz und Üßbßrlßdung, Welähe damals als dignhtiiciigtril: äildsfsßiiu. 
{eilt c       xg' 
Staatgcslääeiiizn Ävläfldtiiogäbäfäältiläääeibmefße sind seine Entwurte zur 
den kaiserlichen Stamm en a sähit cEa zur Reitschule i und zu 
und darüber 50H er  g itlsäe u 1  ie letzten misslaIIgEII ihm 
d-esscn die vune l SICk F11 lätgiüglaint haben. Ernuberlebte in- 
dicse legte sein ghillggJosänäsElemräl.etvitgcenaimten Gebaude; an alle 
Der ältere Esel  P   . iue ie etzte Hand.  
schon war der Brie:- äntwari auch den Plan nur neuen Burg, und 
bald darauf. erfolgte Tnßäülllllßtl, als der p0_l_iiische_ Walllliflßit der 
[wies auf dieses  r ui ien rieg, und der usterreiclusche Ei 101g" 
g osse Unternehmen storend cinwirliten. Fischers
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.