Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dumet - Gallimard
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1725323
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1725765
Dnsart 
oder 
Du 
Sart , 
Cornclius. 
29 
alle Blätter an, die ihm beigelegt wei-tlen. Einige fertigte J. Gele 
nach Dusart": Zeichnung. 
Bartsch P. gr. Y. 46? tT. schreibt ihm folgende Blätter zu: 
Die Schreier; drei Bauern, von denen der im Vorgrunde den 
Iirug empor hebt und der dritte raucht. Cor. du Sart f. 1685. 
 
Die Büste eines Laehenden. der mit der Rechten den Daumen 
zeigt. C. d. S. f. H. 3 Z. 8 L., Br. 2 Z. 11 L. Sehr selten. 
ZweiBauern, welche in der Schenke singen; Cor. du Sart 1685. 
H. 3 Z. 10 L., Br. 5 Z. 7 L. Mit leichter Nadel gefertiget. 
Später erhielt die Platte eine ovale Form. Durchmesser der 
Höhe 5 Z. 10 L., Br, 2 Z. 10 L.  
Dusart hat diesen Gegenstand zweimal gestochen und zwar 
mit Veränderungen. Diese Repetition ist noch deliliater und 
sorgfältiger behandelt, und besonders an den zwei Iiriigen 
oben rechts zu erkennen, während das obige Blatt nur einen 
zeigt.  
Der fröhliche Trinker niit Pfeife und Glas auf einem Fasse 
sitzend, wie das vorhergehende mit: Corn. du Sart. 1535 be- 
zeichnet. H. 4 Z. 6 L., Br. lt Z. {t L.  
Die zwei Sängerinnen, der Pendant der oben bezeichneten Re- 
petition der beiden Sänger. Corn. du Sart. f. 1685. H. 4 Z. 
 iL.   
Das betrunkene Ehepaar: Corn. du Sart f. 1685. H. lrZ. 8 L., 
 Br. 3 Z. 101.. 
 Fünf trinheiitle und singende Bauern, und ein anderer stehend 
der die Violine spielt (Le violon debont). Eben so bezeich- 
net. H. 5 Z., Br. lt Z. 8 L. 
Der alte Bauer, welche eine Alte lsiisst. Corn. du Sart f. 1685. 
H. 5 z. g L., Br. 4 z. 5 L. 
Eine junge Biiuerin iiiit ihrem Geliebten nach rechts gehend und 
dem alten Manne ein Lebeivohl winliend (Le cocu). Ebenso 
bezeichnet und in gleicher Griisse mit dein vorher ehenden. 
Derltanzende Hund. Curn. du Sart 1685. 11.6 Z. 2 i", Br. 5Z. 
5 .1! 
Ein Weib in oder Stube, wie ihr eine Alte am rechten Fuss 
SChIIÖElI (La ventousel. Corii. du Sart fe. et inv. 1695". H. 3 
z-l   
Der Dorf-Cliiriii-g, welcher die Armwunde des Bauern sonclirt, 
ebenso bezeichnet, und in gleicher Grösse mit dem obigen. 
Der Schuster; der einer Bäuerin Schuhe anniisst: Corn. du Sart 
fecit et invent. H. 3 Z. 4 L., Brzö Z. Ö L. Die ersten Ab- 
drucke haben J. Gole's Adresse, auf d'en zweiten ist sie ausge- 
_wischt.   
Ente Stube mit mehreren Menschen, darunter ein sitzender Vio- 
linspieler (Le violon assis) Corn. du Sart f. 1635. H. 10 Z. 2 
 _Br- 3 Z. 11 L. 
 Die Abdrücke, in welchen sich die Spuren der VValze nicht 
"Eigen, sind sehr selten; in den gewöhnlichen zeigen sie sich 
 einem leicht graulichen Ton.   
as Qorttest, das betriichtlichste unter Dusarfs Werken: Gerd. 
du eai-r i. 1685. H. 9 Z. z L., Br. 12 Z. 2 L. 
D l Blätter in Scliwarzhunst. 
er esende Alte: Corn. D  . l . . . Br. 
5 z- 8 L. schon. usart I'e et Inv H 7 Z 2 L.,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.