Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dumet - Gallimard
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1725323
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1728613
314 
Flamingo , 
Gerard. 
[Ticurolob 
Nicola 
Fiamingo, Gerard, eine Person mit G. Honthorst. 
Fiamingo, Giovanni, ein Maler, der in Italien arbeitete, wahr- 
scheinlich Jolmaun Schoreel. 
Flamingo, Lambert, so wird von den Italienern L. Suster genannt. 
Flamingo, Paul. S. Francesci. 
Fiamingo, Flühßft, jener Maler von Brüssel, den die Italiener 
auch R. La Lunge nennen. 
FiamingO, LUdOViGO- S. Pozzoscrrato. ' 
Fiani: Jaküb, Maler zu Bologna, aber nur Dilettant. Er malte in 
S. Carlo grau in grau. 
Fiannes, de. S, Fiennes. 
Fiasella, DOIIIBIHCO, Maler von Sarzana, und daher il Sarzana 
genannt. Sein Meister war A. Laxni und der Gegenstand seines 
ersten thätigen Studiums das bewunderungswviirdige Altarbild A; 
del Sartds, ehedem in der Predikanten-Iiirche zu Sarzana. Hier- 
auf kam er unter PaggPs Leitung, und endlich ging er nach Rom, 
um RafaePs und andere Meisterwerke zu studieren. Hier verlebte 
er zehn Jahre als geachteter Künstler. G. Reni ertheilte ihm Lob 
und der Cav. dilkrpino und Passignano wählten ihn zum Gehiilfen. 
Von Rom kehrte er nach Genua zurück, und hier, so wie in an- 
dern Städten, malte er sehr vieles. 
Fiasellefs Bilder sind verständig in der Composition, correkt in 
der Zeichnung, von lebendiger Färbung, aber nicht fleissig voll- 
endet. Dazu war er zu ungeduldig, und daher gab er manches 
Bild seinen Schülern, um die letzte Hand anzulegen. Er ahmte ver- 
schiedene Meister nach; so ist er rafaelisch in seinem Bilde des 
St. Bernhard in S. Vincenzio zu Piacenza, carravaggisch in seinem 
St. Thomas von Villanuova und S. Agostino zu Genua. Bei der 
Darstellung des Kinderinurdes im Dome zu Sarzana nahm er Guido 
zum Vurbilde, und in andern Bildern ist er Annib. CarraecVs An- 
hänger." Lanzi lobt besonders sein Gemälde mit dem Leichname 
 des heil. Eixrsiedlei-s Paulus, dem der Löwe ein Grab gräbt, in der 
Augustiuerkirche zu Genua. Auch in Sammlungen finden sich Bil- 
der von seiner Hand, und besonders geschätzt sind jene mit tragi- 
schen Gegenständen, die Fiasella mit Krall; und Ausdruck darstellte. 
Auch im Portraite erwarb er sich Lob. 
Dieser Künstler war nach Paggfs Tod der erste Lehrer in Ge- 
nua und er bildete mehrere schlitzbare Künstler. Der Tod ereilte 
ihn 1669 im 80. Jahre während seiner Thiitigkeit. 
C. Bloemaert, S. Vouillelnont u. A. haben nach ihm gestochen. 
Fiawlla- s. Fiasella. 
FIGEIFOIO, Nwola da, Bilcluer und Baumeister wion Ficarolo in der 
Nähe von Ferrara, verlertigtei mit einem Meister Wilhelm die 
Sculpturen am Portal der Kirche St. Zßno zu Verona. Es ist 
dieses eine Reihe von Darstellungen aus dem alten und neuen Te- 
stamente. Ferner sind diese Künstler die Urheber der Reliefs am Por- 
tal des Deines- zu Ferrara und Modena, die in Vorstellung und 
Ausführung dasselbe Gepräge tragen, Die Arbeiten zu Modena 
dürften, nach der Inschrift U11 Jahre 1099 von Wilhelm vollendet, 
denen zu St. Zenn, die keine Jahrzahl tragen, und denen am Dom
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.