Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dumet - Gallimard
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1725323
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1728251
278 
Fera , 
Bernardino. 
- Ferber, Eduard. 
Ein sehr Fasses Werk ist seine Veduta generale in prnspettiva 
de cortile ne Museo-Pio-Clcmentino, 24 B1. in sehr grossemFoi-niate. 
Fßfa: Bemardiilüajwlalßr zu Neapel, Solimenzfs Schüler. Ei- malte 
in Fresco und in Wasserfarben, und starb 1714. 
Sein Bruder Matten war Carthäuser. Dieser zeichnete und malte 
Figuren, und lebte noch 1740. 
FerabüsßÜa Fletro, Maler, angeblich ein Luccheser, der wahr- 
scheinlich in Rom studirte, weil er Mitglied der dortigen Akade- 
mie wurde. Indessen muss er auch die veiictianischen _Meisler be- 
trachtet haben, weil sein Colurit Titianisch ist, wie Lanzi I. 195 sagt. 
Lauzi glaubt auch, dass er längere Zeit in Portugal gelebt habe, 
als _in Italien. Eines seiner Bilder trägt die Jahrzahl 1616: aber 
Italien besitzt vielleicht kein Werk von seiner Hand. 
FerabÜscü, NIEITÜIIO, Iiupferstecher und Architekt, der 162g zu 
Neapel geboren wurde. Er stach eine Folge von 30 Blättern, wel- 
ehe verschiedene Ansichten der Basilica des heil. Petrus zu Rom 
feben. Ferabosco machte auch die Zeichnungen dazu, wahrschein- 
ich in seinen jungen Jahren , zum Studium der Architektur. Spä- 
ter 'übtc er diese in Neapel mit Lob aus. Sein Iiupferwerk er- 
schien 168i. 
Es gibt noch einen iilteru Architekten, Namens Ferabosco. Die- 
ser hielt sich unter Ferdinand I. zu Prag auf, wo er 1554 das präch- 
tige Gebäude im k. k. Lustgarten vollendete.  
Ferabosco, Girolamo. S. Ferraboscu. 
Feradilli- S. Ferradini.  
Ferajuolo. s. Ferrajuolo. 
Fern)" pder Firal, Friedrich Wilhelm Q6, Medailleur des 
Ixonlgä von Polen und Churfiirsten von Sachsen nrn_173Ö, der aber 
noch 1765 arbeitete. Er bezeichnete seine Werke mit den Anfangs- 
buchstaben seines Namens. 
Sein Sohn Johann Friedrich war um 1'262 zu Leipzig Me- 
dailleur und Miinzmeister. 
Färälnd, ein _französischer_Iinpfcrstecher, der nach Teniers u. a. ar- 
beitete. Seine Lebenszeit 1st unbekannt. 
Nach Teniers _stach er: 
Henri Alcattchiau und Dambrcmez. Zwei Bettler von Profession; 
2 ki. B1. 
Dieser Künstler scheint mit Feradini oder Fcrrantini Eine Person 
zu seyn.  
Ferandez- S. Femandcz. 
Feranäini- s. Ferrandini.  
Ferau. S. Ferrau. 
Ferher, Lautier Mmey Landschaftsmalerin zu Berlin, welche diev 
Kunst jedoch _nur zum Vergnügen fibt- Sie brachte schon 1818 
zu den ölfenthchen Ausstellungen Bxldßr und auch die folgenden 
Jahre. Ihre Geunilde beitphen in Landschaften, Ansichten von 
Städten und Schlossern. am malt auch sehr schöne Genrestiicke. 
Ferber, Eduard, Landschallzsmaler zu Bflin, der zu derselben 
Zeit mit Bildern auf der Ausstellung ersc xen, wie obige Iiünstle-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.