Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dumet - Gallimard
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1725323
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1725675
20 
Dupressoir , 
Joseph Franz. 
Dupuis , 
Chnrlds . 
  Das Beitergefecht, nach Wouvermans, Mus. frane. 
  Die Luft, nach Albaui, Mus. frane. 
Die Erde, nach demselben , Mus. frang. 
 Die ilamändische liermesse, nach Rubens, Mus. franq. 
Ein Bacchanale, nach Poussin, Mus. frane. 
Les ineonvenients du jeu , nach A. von Ostade, Mut. Roh. 
  Die zwei Raucher, nach Teniers, Mus. Roh. 
Les Foins, nach WVouvcrmans, Mus. Rob. 
  Le dinöe des voyageurs, nach J. Miel, Mus. Roh. 
:Die-heil. Familie, nach Bassano, Mus. ilm-ent. 
 Der kreusche Joseph, nach J. Biliverti, Mus. florent. 
 Antike Steine, Mus. florent.  
Der Marktschreier, nach Karl Dujardin, Mus. Nap. 
 Le mziröchaluferrant, nach sWouvermans.    
DÜPI-"eäsßlri J03ePh Franz,  Landschaftsmaler von Neufchate], 
"wurde IBOO-geboren, und zu Paris zum liiinstler gebildet, wo er 
' auch seinen-Wohnsitz aufgeschlagen hat. Er malt Landschaften 
und architektonische Ansichten, kleine Seebilder, lauter Werke, 
welche eine leichte "Hand und geistreiche Verwendung techni- 
scher Fertigkeit verrat-hen. Besonderen Beifall erwerben ihm seine 
Bilder in Aquarell, die von reizender Wirkung sind. Er gehört 
zu (lang-geschicktesten französischen Aquarellisten. 
DUPUIS, ChHIICS, Zeichner und Iinplerstecher, geb. zu Paris 1695, 
gests daselbst 1742. Er war Schüler von C. Duchange, bei dem 
er sein Instrument mit Geschicklichkeit handhaben lernte. Seine 
Blätter sind meisLeus vorgeätzt, in Portraiten und geschichtlichen 
Darstellungen bestehend. 
Dupuis wollte in Englandseiil Glück versuchen, konnte aber 
daselbst das Clima nicht vertragen , und kehrte wieder nach Paris 
zurück, wo er Nlitglied der Akademie wurde. Zu seinen besten 
Blättern gehören: 
Nicolaus Coustou, "nach Lc Gros. 
Nicolaus Largillierc, nach Gueulien, beide in fol. und bei sei- 
ner Aufnahme in die Akademie gestochen, 1750. 
Marie Franeoise Perdrigeon, als Vcstalin, nach Piaoux 1756, ein 
 gr. Blatt, im ersten Drucke vor der Schrift. 
Ludwig-XV. , Büste, nach Rigaud, 1719, 4. 
Heinrich von Guise, le-Balati-c, für die Folge von Odieuvre, für 
den er noch andere Bildnisse stach.  
Die Predigt des Johannes in der Wüste, eine sehr schöne und 
reiche ODIPVOSIIIOD nach C. Maratti, gr. qu. fol. für CrOZM-s 
Werk.  
 Alexander Severus, nach N. Coypel, gr. qu. fol. (Galt laeiBi-an- 
 "des 4 Rthlr. 8 ab)  
Ptoletnäus Philade phus, das Gegenstuck, nach demselben. Solon 
und Trajan dieser Folge hat Duchange gestochen, 
'  Cupido besiegt den Pan, _f01-    
Die Ruhe der Diana nnt ihren Nymphen, gr. qu. fol.  
 Amor hindert die Armida den schlafenden Ilinaldo zu tödten, gr. 
qu. fol. Alle nach A. Coypel.  
Der Uebergang über den libelll, nach Lebrun, gr. qu. fol. 
Die Vermählung der Maria. nach iiarl Vanloo, gr. fol. Sehr 
schön im guten Drucke. 
Karl I. im Gefängnisse, nach Raoux; gr. qu. fol. 
L'Occupation selon PA e, nach A. Watteau, gr. qu. fol. 
Leeou d'A1nour, nach {demselben , Gegenstück. 
Lc philosophe mariö, nach N. Lancrct, gr. qu. fol.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.