Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dumet - Gallimard
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1725323
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1727865
Fan celli , 
Cosmo. 
Fancelli. 
239 
Land die Nischen in der Colonnade des Collegiums von St. John 
zu Oxford zierte. Andere Arbeiten dieses Künstlers yerzeichnet 
lValpole, und als die schönsten die Statue des Lord flottmgton und 
die Büste seiner Gemahlin in der Westminster Abtei- 
Fancelli starb zu Rom 1681 im 54.. Jahre. Sanclrart, Vvalpulg 
und Dallaway nennen ihn Fanelli.  
FilnCßlll, Cosmo, Bildhauer zu Rom, der heiißernini seine Kunst 
erlernte. Er fertigte VVerke in Gyps und Marmor für die hlrChöll 
Emu's und starb auch "daselbst 1083 im 68. Jahre. A. V- WESICP- 
hout stach nach ihm Engel mit den Marteriverltzengen.  
Fancelli, AntOIllO, Bildhauer und Baumeister von Siena, wo er 
fiir Kirchen arbeitete. lu S. Francesco dieser Stadt ist der lwstspie1 
lige marmorne l-lauptaltar von seiner Hand, den er auf Befehl 
des Cardinals Franz von Pannini- ausfiihrte.     
Fancelli, ClEIFISSIHJO, Bildhauerron Settignano, der zu Florenz 
arbeitete. Er fertigte Statuen und Monumente und starb 1682, 
Fancello, Giacolno Antonio, Bildhauer m 30m, Schülexl und 
Gehiilfe BerniitYs. Er führte neben andern die riesenhafte Statue 
des Nil auf dem Platze Navonim nach BerninPs Modell aus". Auch 
für die St. Peterskirche fertigte er Statuen." Starb zu Rom 1671 
im 52m1 Jahre.  v.  
Fancelllg Luüa; Baumeister zu Florenz, wo er unter Brunelesq 
 tchi's undAlbc-rtPs Leitung stand; Er führte mehrere Bauten nach 
den Planen dieser Nlcister, und ersterer bediente sich seiner Hiilfe 
heim Baue des Pitti. Später berief fiim Lnd. Gonzaga nach Man- 
tua, der ihm den Bau mehrerer Gebäude anvertraute. Fancelli starb 
auch in dieser Stadt in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts. Sei- 
ner erwähnt Vasari im Leben des Brnneleschi, und er fügt bei, 
 dass FancelliÄs Nachkommen den Namen Luca angenömmeu haben 
und berühmt geworden seien.  V_  
Fancelli, Naht]! (lt SCOCCO, Bildhauer zu Florenz, woi er: bei 
Baceio Bandinclli lernte. Er fertigte einige Bilder fiir den Garten 
am Pallaste Pitti, namentlich für die Fontainen. Blühte un,1_s1;565_._ 
Faflßßlli, PGUTOUiO, Architekturmaler zu Bologna, wo er beidem 
1766 verstorbenen Mauro Tesi seine Kunst erlernte. Er ahmßeWlen 
Meister in Manier und Zeichnung genaurnach, und erwarb sich 
auch allgemeinen Beifall. Bluhte um 1770.  
Fancelli, Silvestn); Baumeister und Bildhauer zu ÖFlorenz, wo 
sich um 1460 Leo Alberti seiner Hiilfe bediente. Erarbeitete ge- 
nau nach den Zeichnungen seines Meisters."  ' 
Dieses Iiiinstlers erwähnt Vasari. 
Fancelli, GiUSEPPG, Architekt von Bologna, dessen Verhältnisse 
wir aber nicht kennen. Nach ihm Wurden zwei grosse Blätter ge- 
stochen: das" grosse Thor am Pallast desDogen zu Venedig und die 
grosse Stiege in demselben, G. de Pian. sc., sehr gr. fol.  
Fancelh: _Historicnmaler zu Bologna, ein talentvoller Iiiilmstlcr, brä- 
ärann seme Studien in der Venedigcr Schule, und endigte sie im 
aterlalldß- 1m Style folgt er grösstentheils den Carracci, imf C0- 
lorit aber erinnert er an die venetianischen Meistef. Fancelli ist 
ein guter Zeichner und auch an Grazie fehlt es seinen Bildern
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.