Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dumet - Gallimard
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1725323
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1727745
Falck, 
Jercmins. 
Falckcisen , 
Theodor. 
227 
Friedrich Herzog von Schleswig in halber Figur, fol. 
Ludwig de Geer, nach D. Beck, fol.    
Andreas de Leszno Lesezynski, Bischof von Iiammink fol. Auf 
diesem Blatte nennt sich Falck einen Polen. 
Christian Voldenberg, nach L. de Nys, fol. 
Peter Gembiclai, Bischof von Cralsau, fol. 
Ulrich Wolicli, Halbiigur, hl. fol. 
Hugo Eberhard Cratz, fol. 
Die vier Evangelisten, Halbfiguren,  
Ein Conlcert von vier Personen, nach Guereino (de Beynst), gr. 
u. fo . 
Miiria mit dem Jesuslainde und dem kleinen Johannes, de!"  
Lamme Kräuter reicht, nach J. Stella, fol. 
Die Cyclopeil oder die Schmiede des Vulkans, nach Caravaggiü 
(de Reynst), gr. ful. 
Christus mit dem Kreuze, schöne Composition, nach A. Schia- 
vone (de Iieynst), fol. 
Esau verkauft die Erstgeburt, nach Tintoretto (de Reynst), gr. 
u. fo   
Dii: alte Bulilschwester an der Toilette, nach Jan Lys, gr. fol. 
Maria mit dem Iiindc, hinter ihr die heil. Anna, halbe Figu- 
ren, nach einem Bilde, welches man bald dem A. del Sarto, 
bald dem Rafael und G. Romano beilegt (de Reynts) gr. fol. 
Im ersten Drucke vor der Schrift. 
Ein Mann und eine Frau, welche singen, angeblich nach Jan 
L s, fol. 
DieyPi-edigt des Täufers, nach A. Bloemart, Hauptblatt 1661, 
sehr gr. (In. fol. 
Die zwölf Monate, mit Suyderhoef u. a. gestochen, fol. 
Eine Gesellschaft von Soldaten mit Mädchen heim Trunke, nach 
Jan Lys, gr. qu. fol. 
Die vier Weltgegenden, durch Figuren mit Thieren vorgestellt. 
4 Blätter. 
Somiramis erhält Nachricht vom Aufrnhre, nach Guercinzfs Bilde 
ehedem im Cabinet Beynst, jetzt in der Dresdner Gallerie, 
qu. fol. Im ersten Drucke vor der Schrift. 
Die verzierten Buchstaben des Alphabets, Guldschmiedsarbeiten. 
nach J. C. Bierptixf, mit dem Titel: Libellus novus element- 
 lat. cum aeneis picturis usi aurifabrorum etc. Inu. et ed. J.  
Bierpfaf S. R. M. Pol. et Suec. auriFaber aulicus nunß CWIS 
ffhoruneu. Sculpsit. J. Falck. Hamburgi, qu. 4. 
Dieses VVerk ist sehr selten.  
Falclte. s. Falke. 
Falckelsen, Theodor, Zeichner und Iiupferstecher, geboren zu Ba- 
sel 1765, gestorben 1814. Er lernte die Anfangsgründe der Kunst 
bei Holzhab in Zürich und nachher trat er in MechePs chalkogra- 
phische Anstalt zu Basel, wg er die Leitung des Iiarl Guttenberg 
genoss. Später ging er zu seiner Ausbildung nach London, kehrte 
aber nach kurzer Zeit krank ins Vaterland zurück. Seine Gesund- 
heit war überhaupt nicht dauerhaft und daher musste er zuletztl 
die Kunst aufgeben, da er sich durch den Naclistich von" Wool- 
let's Tpd des General Wolf giiilzlich erschöpft hatte. Die körperli- 
chen Folgender Anstrengung bei dieser Arbeit unterbrachen die 
fernere Entwicklung seineä Talentes, aber was das Publikum am 
Künstler Verlül", gewann nach seiner Herstellung die Vaterstadt am 
lVienschen. Zum Waisenvater gewählt wurde er wahrhaft Väter 
15 i
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.