Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dumet - Gallimard
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1725323
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1727352
188 
Eyck , 
Johann 
und 
Hubert 
Rosen von einer andern, blau gekleideten, heil. Jungfrau empfängt. 
Hinter ihnen stehen liebliche Engel, die Instrumente spielen und 
ein vierter hält unter einem Strahl Wasser eine Schüssel mit 
Iiirschen. Den Hintergrund füllt grüsstentheils die Facade einer 
dem heiligen Michael geweihten Kirche. Innen ist die Iiirehe hell 
beleuchtet, während dichtbelaubte Biiulne einen dichten Schatten 
auf die äusserc Umgebung werfen. Das linke Flügelhild zeigt 
die heil. Agnes, mit einer andern Heiligen auf grüner Wiese wan- 
delnd, im andern Flügel kniet vorn Johannes der Evangelist mit 
dem Kelche, hinter ihm pflückt ein Engel Rosen, und noch weiter 
sieht man unter Orangenbämnen einen Jünger Früchte pflücken, 
die eine Jungfrau in ihr Kleid aufnimmt. 
Dieses reizende Bild ist auf das sorgfältigste ausgeführt; die 
Farbe ist mehr mild als kräftig, die Schatten sind bräunlich, in 
den Formen und Bewegungen ist öfters eine gewisse Grazie, 0b- 
gleich die Gesichtsbildun en vielmehr etwas Eigenes, denn Schönes 
haben. Die einzelnen Tieile sind zu gross gehalten, und die Au- 
gen sehen etwas starr. Passavant sagt, dass dieses Bild unbezwci- 
felt den Charakter habe, welchen das Gemüth und die Hand ei- 
ner Frau zu bezeichnen pflegt. 
Aders besitzt auch eine alte Copie des Genter-Altares mit dem 
mystischen Larnme, von welchen wir unten handeln werden. 
.In der Sammlung des Grafen von Shrewsbury zu Alten Tower 
bei Ashbourn ist ein kleines Bild mit Flügeln, von Johann van 
Eyck gemalt. Im Mittelbilde ist Maria mit dem liinde, welches 
in einen dunklen Wams und Bock gekleidet ist, auf dem rechten 
Flügel die heil. Agnes, auf dem linken St. Johannes. 
Ein anderes Madonnenbild dieses Künstlers ist im Corsham l-Iouse 
bei Bath. Maria in einem blauen Mantel sitzt mit dem Christus- 
kinde auf dem Sclioosse in der Mitte, St, Anna ihr zur Rechten, 
St. Catharina zur Linken, letztere wie eine Königin gekleidet, in 
einem herrlich wallenden Gewande. Joseph steht hinter der Ma- 
Iria, auf die Gruppe schauend. Spiker spricht in seiner Reise durch 
England 1818 II. 168 mit der grössten Bewunderung von diesem 
Werke. Es ist 2 Sch. 5 Z. hoch und 5 Sch. 5 Z. breit. 
In der Sammlung der Handzeichnungen des brittischen Museums 
ist die halbe Figur der heil. Barbara in runder Kopfbedeckung. 
Diese Zeichnung dürfte nach Passavant den Namen mit Recht 
tra en. 
Iäi der Akademie zu Brügge sind drei köstliche Bilder von Jo- 
hann van Eyck._ Das erste zeigt Maria auf dem Throne sitzend 
mit dem Christkind auf dem Schosse, welches einen grünen Papa- 
gei bei sieh hat, und Blumen in der Hand hiilt. Links steht der 
heil. Donatus in einem grünblauen mit Gold (gelb) durchvvirliten 
Gewande, rechts steht St. Georg in goldner Rüstung, und vor ihm 
kniet der Canonicus van der Paele (de Pala), der Stifter des Bil- 
des. Er hat ein weisses Iileid an mit einem grossen Pelze, der 
auf den linken Arm hcrabfällt; in seiner Rechten hält er ein Ge- 
hethnch und eine Brille. Dieser ältliche Mannust so vortrefflich 
gemalt, und so lebendig, dass nach Passavant dann das Leben selbst 
scheint übertroffen zu seyn. Den Grund bildet der Chor einer 
Kirche im Baustyl des zwölften Jahrhunderts. Die Färbung ist sehr 
kräftig, die Schatten etwas braun und das Ganze mit einer Liebe 
und Treue behandelt, welche die höchste Bewunderung verdienen. 
Das Iiind ist etwas mager, denn den nackten Formen fehlt die ge- 
hörige Fülle und Rundung; sonst sind die Proportionen richtig. 
{Die Figuren haben halbe Lebcnsgrösse. Auf dem Rahmen sind
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.