Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dumet - Gallimard
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1725323
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1726926
Ermer. 
Efnst: 
Blatthiqs. 
Carl 
145 
Die Landschaft, wo ein DvIann ein altes lYIununxent abzeichnet. 
F. Ermels fec.   _ 
Landschaft mit Ruinen, Vieh und einer liegenden Hirtin- F. Er- 
xnels feci 1697. 4.  
Landschaft mit einem Hirten, welcher den Hund futtert. Das 
Gegenstück. 
Landschaft mit antiken Munumenten. F. Ermels fec. 1Ö97, 1111- 4. 
Landschaft mit Felsen und einer liegenden Iiuh.  
Das Toclesjahr dieses Künstlers wird auf 1693 angegeben, allein 
mit Unrecht, wenn obige Blätter die Jahrzahl 1697 tragen. Wahr- 
scheiulich starb der oben bezeichnete Johann Ermel 1695, und un- 
ser Iiiizistler später.  
Eine Folge von 9 Bl. Landschaften mit Ruinen und nntilien 
Fragmenten in IlreembergelVIunier, ö in kleinerem, 5 in grösserenpi: 
Formate, 80., L0, sind in WeigePs Catalug von Iiunstsachexrlll" 
S. 56 auf f! Thlr. 12 gr. gewerthet.   
Ermcr, liupferstcclxcr zu Vveiyxziap, vbn welchem wir 1811 ein Bldit 
anggzeigt üunlen, nwelclles Tell vorstellt, wie er deufGessler Aent- 
spyingencl, _G0Lt fur seme Rettung clnnlgtnnacl; Iinatv: in Agßlafg 
tinta ausgeführt. Man hat SChwarze_ um! lnjaunc Abdrücke,   
Efllllnl, PIBIFO; ein ausgezeichneter, jetztlöheijderitalienischer Zeich- 
ner und lYliniahurnialer. Er fertigte schon viele Zeichnungen und 
Cartons, die aussörordentliclxe Sicherheit yeerrathen. JNIa11_g1aubt, 
dass es im Zeichnnngsmechanismus nie ein Ii'ii11st1e1{w-vexterfgc- 
bracht hat, als Ermini. Auch seine Bliniaturen xrerdienen ab, 
les Lob.  
Ernhofer, HanS, Bildhauer in München. unter Herzog Wilhelm V. 
Er arbeitete" fiir den Hof Büsten nach dem Leben und andere 
Brustbilder in verschiedenen Steingattungen. Einige seiner Arbei- 
ten kamen in die Hnnstliaiiimeiy und auch für die Klöster war er 
hesehiiftiwet. Ernhofer arbeitete noch 15'230. 
Liliuwghj; kennt diesen IiiinsLlei' nicht; indessen gehört er mit 
Brechenfeliler oder Prechenfeliler zu den ersten seiner Zeitin Bayern. 
Ernst, Carl hlalltlllä-IS, Zeichner, iMaler und Iiiiiwferstizelier, {qvngrlle 
1758 zu Mannheim eboren, wu er bei Verlielsl: und Verse M ß li 
auch die liunst erleiäite, bis er nach Basel ging. inn in MeehePs 
Kupferstich-Fabrih zu flfbellllllx die er aber hald wieder verliess. 
Er stach jetztemit nicht grussein Gluehe einige Blät_t_er_ nach F- 
Scliiitz, verweilte dann eine Zeit lang "am wiirieiiihergisclien Hefe 
in Möinpelgurd, und später wurde er Holkieichennieister des Eur- 
sten von Nassau-VVeilburg zu Iiirehheiin-Biilaiiilen._ Inder Folge 
ging er wieder, nach Mannheim, fortwährend mit seiner Ilunst he- 
sehäftiget. Er widniete siclrdern Uiiterrichte, besonders auch der 
geographischen Zeichnung,_ illenn: wir glauben, dass ]ener I1. IYI. 
Ernst mit dem unserigen Eine Person sei. Diese Charten erschie- 
neu zu Breshu von 1323 -1 32 Uläd zu eläan dieser Zeit auäh eine 
Anleituii zum Unterricht im eic inen. i-iter seinen Wer 'eii er- 
wähnen ävir:  
Die Mutter des Rubens 1775- 
Fiirstbischof Friedrich Ludwig Franz 1778. 
Die Bildnisse des Prinzen und der Prinzessin von Nassau-Weil- 
burg, in Farben. 
Scipiifs Enthaltsamkeit 1776, ein Blatt, in Welchem die Farben 
nach llßralrlischer Weise mit Sehraffiren angedeutet sind. 
    
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.