Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dumet - Gallimard
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1725323
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1726814
134 
Eosander, 
Johann 
Friedrich 
Freiherr 
VOII 
"Göthe. 
Thiere nur zu loben, alles andere ist bei ihm mittselmässig. In den 
Schlössern Leo oldshron, i essheim, Seebur , ievhartstein und 
Pfongau und bäi Jagdliebhabern sieht man vigle seider Bilder. In 
Leopoldskron sah_ mag 42 Thierstiiclie. Auch Engländer bezahlten 
einige solcher Thierstucihe sehr gut.   
Seiner erwähnt schon Winelaelmann und ausfuhrlichei-Pilwein. 
Eosander, Johann Friedrich, Freiherr von Göthe, Archi. 
tekt. ein Schwede von Geburt, der aber schon um 1692 am Bran- 
denburgischen Hofe war. Der Churfürst liess ihn auch nach Frank- 
reich und Italien reisen, und nach seiner 169g erfolgten Iiiichlaehr 
wurde er von Friedrich I. zum Hauptmann und zum Ilofbaumei- 
ster ernannt. In dieser Eigenschaft gab er die Decoratiuncn für 
das Opernhaus an, und 1701 halte er die oberste Leitung bei der 
Ausführung der Verzierungen zur Zeit der Iirönung in Königsberg. 
Bald darauf wurde er Generalquartiermeister Lieutenant und 1709 
erster Baudirektor. Im Jahre 170i begann er den Bau des Schlos- 
ses zu Schönhausen und 1705 wurde er Oberster und Gencralquar- 
iierxneister der Armee. Um diese Zeit baute er die beiden Flügel 
des Schlosses zu Charlottenburg und auf das Hauptgebäude, wel- 
ches von Schliiter herriihrt, setzte er die Kuppel. Im Jahre 1709 
begann er den bßauldes äroäsenFOrangerie-Säales daljselbst und von 
1706  erho SiCl auei ie avorite zu ranien ur  Von ilnu 
ist ebenfugdls das Schloss Monbijou errichtet worden, undg1707 erhielt 
er nach Schliiter's Sturz, den diesem geschickten und redlichen 
lYIanne Elosandefs Intrilten bereiteten, die Leitung des Schloss- 
baues. Er baute die Seite nach der Freiheit mit dem grossen Por- 
 tale und die etwas hervorspringende Seite der Stirnwand nach dem 
Lustgarten, dazu die beiden auf Säulen ruhenden Treppen und die 
drei Seiten des innern Sehlosshofes. Ausgebaut wurde das Schluss 
unter seiner Leitung nicht, denn Friedriclfs Nachfolger fand 1715 
bei seinem Rcgierungsantritte Eosandefs Besoldung zu hoch, was 
aber dieser nicht begreifen wollte, und daher ging er in schwedi- 
sche Dienste, wo er 1714 zum Generalmajor ernannt wurde. Böhme 
beendete 171.1 den Bau. 
Im Jahre 1716 vertheirligte Eijosänclgr mit Karl XII. von Schwg- 
den Stralsund, ward aber nac ro erung der Vegtun. reussi. 
scher Iiriegsgefangner, und als solcher auf Ehrenwort naiihPFranla- 
furt entlassen, wo seine Gemahlin geboren war. Hier gab er den 
ersten Theil einer Iiriegsehule oder des deutschen Soldaten heraus, 
und zwar im Merxanischen Verlage, der seiner Gattin gehörte. 
Zuletzt ging aber diese ldandlung durch Eosauder's prächtige Haus- 
haltung und durch SCIHG Neigung zur Alchemie gänzlich zu 
Grunde, was den Alchemisten bewog, sächsische Dienste zu suchen, 
in denen er auch 1723 als Generallieutenant, und zwar zu Dres- 
den, starb. 
Eusander gehört in jene Zeit, in welcher der Ungesehmack in 
der Architektur in ganz Europa fast den höchsten Grad erreicht 
hatte. Das beste Gebäude aus dieser Zeit ist-ein Berlin das ltiinigl. 
Schloss, doch verdanken wir dieses nicht durchaus der Kunst des 
Eosander; es wurde von verschiedenen Baumeister-u aufgeführt, un- 
ter denenSchliiter der beste ist. _ 
Als Nlenseh wirdlEosander nicht geriihmä; er war eitel, hämiseh 
und auf verdiente iiinstler neidisch, das eeentheil von Sehliiter 
der allen liiinstlerzi aufzuhelfen suchte. Ihl?! verdankt man aucli 
den Verlust der tltönigl. Plane und Zeichnungen von Civil- und fyli- 
litiirgebänden, besonders jenen der Originalzeichnungen des Schlos- 
ses zu Berlin und anderer hönigl. Bauten. Er entwendete sogar
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.