Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dumet - Gallimard
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1725323
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1725552
Dupaon , 
Johann 
Baptist. 
Dupnly: 
Charles 
Bicrcxer. 
DUPaOIT , JOlIGDII BClPUSt, Sclilaehten- und Pfcrdemnler, ge- 
nannt der Dragoner, der Sohn eines Bauers in der Niihc von 
Paris, trat frühzeitig in liriegsdicnste und fasste da besondere Vor- 
liebe zum Pferclezeichnen. IEr studierte den Charakter dieser 'l'hiere 
und widmete sich, frei vom Militärdienste, auch ausschliesslieh der 
malerischen Darstellung dterselluexu. In Paris studierte er die Ana- 
tomie, besonders der Pferde, und nebenbei copirte er die Werke 
von Bourguignon, van der Meulen, Parrocel u-. a. 
Dupaon cumpouirte mit Feuer und '1'21lent, und bald war sein 
Ruf begründet. Er arbeitete für den Hof und für den Prinzen von 
Cunde; für letzteren Schlachtenbilcler mit lcbensgrosscxl Figuren im 
Vorgrunde. Der Tod ereilte diesen Künstler 1785, uhngefähr 116 
Jahre alt. 
DUPEIYO, ein französischer Iiupferstecher, aus der letzten IIälfte des 
vor. Jahrhunderts, der aber noch im ersten Decenilium des unsrigen 
arbeitete. Er stach für das französische Prachtwerk iiher Aegyp- 
ten. In der Gallerie de Florence, nach Wicar's Zeichnungen, sind 
von seiner Hand einige Antiken nach Bertaux Aetzuilg vollendet. 
Für das florezitinische Galleriewverla stach er auch: 
I Les blanchisseuses au lac , nach vander Neer.  
Im dritten Band des Musee Robillard ist von ilun eine Land- 
schaft nach Swanevelnlt. 
Noch finden wir von ihm erwähnt: 
Carl I. von England neben seinem Pferde stehend, nach van 
Dvck und Pauquefs Aetzixizg, hil.   
Le diner des voyageurs, nach Miel und nachßhataignefs Aetzung 
für das Musöe Filhol gefertiget.  
Le chansonnier und eine Landschaft, 2 Bl. nach Ostade und 
nach Chataignefs und Berteaux Aetzung vollendet, 111. 4- 
Thiere auf einer Wiese, nach P. Pottcr, k],   r 
Eine Marine, nach A. Pynacher und Devillicös Aetzung, lsl. n. 
Promenade de prince d'Orange, nach A. van der Vclde und Ber- 
teaux Aetzung, lsl. qu. fol. 
Halte de Bohemiens, nach WVouvermans und Berteaux Aetzung, 
lsl.  
Lc Inzröchal ferrant, nach Wouvermans und ChataigneIJsAetzung, 
hl.  
Choc 21e- cavallerie, nach Wouvermans und Berteaux Aetzung, 
h]. l. 
La dansc de village, nach Cl. Lorraiu, und nach Pilleiucnfs und 
Lerougds Aetzung vollendet, kl. 1;. 
Dupasqmer, A. L., 5, pasqugen 
Dupaty, Charles Mercier, Bildhauer, geh. zu Bordeaux 1771, 
gest. zu Paris 1825- Sein Vater war der Präsident Dnpaty, der 
durch mehrere ausgezeichnete Schriften, besonders durch seine 
Briefe über Italiembekannt ist. Dieser bestimmte den Sohn zur 
Jurisprudenz, und letzterer wurde 1790 auch Advokat, folgte aber 
bald ausschliesslich einer andern Richtung. Er fing an die Land- 
schaftsmalerei bei Valenciennes zu studieren und diese Neigung 
zur Malerei blieb ihm auch nachher, als er sich ganz der Bild- 
hauerliunst gewidmet hatte. Indessen hatte die Convention alle 
französischen Jünglinge von 18_b1S 25 Jahfßil '41 (lßfl Waffel! ge- 
rufen; auch Dupaty war unter ihrer Zahl.  chcntenin einem Dra- 
goner-Regiinent bis zum Jahre III," wie er rn sein vuterliches Haus 
zuriichkam; war aber nachher gcnotlnget, sich von neuem als gau-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.