Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dumet - Gallimard
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1725323
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1726762
Engels, 
Gabriel. - 
Enghelsen, 
Cornelis. 
139 
Kunst, theils als Reproduktionen trefflicher Coinpositionen immeg 
sehr merkwürdig, wenn sie auch von den neuesten Erscheinungen 
des Steindruckes weit iiberstrahlt werden. Engeliiiann gab 1317 61- 
neii Piecueil d'essais lithograpliiques in 8. heraus und in Verbin- 
dung mit Berger ein Portefeuille geographique et cthnographique 
in i. Aus seiner Anstalt ging eine bedeutende Anzahl von Wer- 
ken dieser Art hervor, unter welchen sich Blätter von den vorzüg- 
lichsten französischen Künstlern befinden: wie iiii Album au Lavis 
lilhugraphique, in den Fables choisies de la Fontaine etc. 
Engelmann ist auch der Verfasser eines Manuel du lithographe. 
Engels, Gabriel, ein geschickter Perspektivinaler von Hamburg, 
dessen Lebensverhältnisse unbekannt sind. Er arbeitete um die 
Mitte des 17. Jahrhunderts in seiner Vaterstadt, und lieferte Gabi- 
netstiicke und solche in grösserein Formate, lauter Werke, in de- 
ncn er seine tüchtige Iienntiiiss in der Perspektive und grossen 
Fleiss in der Ausführung offenbaren Seine Gemälde stellen gewöhn- 
lich Lustschlösser und andere ähnliche Gebäude mit reizender 
Nachtheleuefitung vor. Auch das Innere eines Gefängnisses mit 
spärlichem Lampenlichte malte er. In der Nicolai- und in der Ca- 
tharinenkirche zu Hamburg sind treffliclie innere Ansichten von 
Kirchen mit biblischen Historien. 
EngePs Gemälde werden oft fiir Werke beriihmterer Meister aus- 
gegeben. Er selbst 1st wenigbekannt.  
Engelschall, Joseph Friedrich, Schriftsteller, so wie IVIaler 
und Zeichner, bildete sich ohne alle Anweisung zum geschickten 
Künstler, Er wurde Professor der schönen Isiteratur und der Zei- 
chenknnst an der Unliversitiit DIai-burg, und starb auch in dieser 
Eigenschaft 1797 im 48. Jahre. 
Von ihm finden sich Axitsiitze in MeusePs Kunstjournal und auch 
das Leben H. Tischbeiifs beschrieb er. 
Engert, EFEISTUUS, Zeichner und Maler und einer der geschickte- 
sten Restauratoren, wurde 1796 in Wien geboren. Er widmete sich 
auf der h. k. Akademie der Portrait- und Geschichtsmalerei, stu- 
dierte aber auch besonders die Werke älterer berühmter Mei- 
ster, wozu ihm die reichen Sammlungen Wiens vielfältige Gelegen- 
heit gaben. lrn Jahre 1853 fand er Gelegenheit in-Italien die 
Meisterwerke der römischen, florentinischen und venetianischen 
Schule kennen izu lernen, und so sich auch eine seltene Heimer- 
 schaft zu erwerben. Seit dem Jahre 1829 ist er bei deiißestaura- 
tion der Gemälde des Belvedere beschäftiget. Er lieferte indessen 
auch eigene Werke, sowohl Historien als Portraite, und besonders 
glücklich ist er imflopieren berühmter Gemälde. John hat viele 
seiner schönen Agla3a Bilder nach Engerfs Copien gestochen. 
Enghelrams , ÜOPFIBlIS , Maler von Mecheln, zeichnete sich durch 
seine Malereien m Wasserfarben aus. Seine Werke in der St. 
Romhut's-Kircl1e zu Mecheln virerden bewuncleruzigswvürdig genannt, 
besonders das grosse Bild mit den Werken der Barmherzielieit. 
Selbst nach Deutschland kamen mehrere seiner Gemälde. Isieäer 
Künstler starb 1585 im 46- Jahre- 
Eßghelsen 2 091713115, Maler von Gouda und Schüler vonC. Cor- 
nelissen. Er zeichnete sich als solcher aus, besonders im Portraite. 
Seine Lebenszeit fällt in die zweite Hälfte des 17. Jahrhunderts.  
Ein anderer Cornelis Enghelsen, oder Engelz, war ein Schu- 
ler des C. van Mander. 
Naglefs Künstler-Lax. IV. Bd. 9
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.