Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Cleomenes - Dumesnil
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1719441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1720395
Coriolano , 
Bartolomeo , 
Cav. 
85 
 F. Eelldunkel von drei Platten; Oval. H. Ö Z. 7 L-r B1"- 
5 . 5 .  
Man hat von diesen "Glatte drei verschiedene Abdrücke; solche 
von drei Platten auf weissem und bläulichem Papier, und von zwei 
Platten, fast siimmtlich auf bläulichem Papier. Andere Abdrücke 
von zwei Platten sind bezeichnet: JESUS MARIA  Bart. Corio- 
lanus feeit, Bononiae 1630. 
Derselbe Gegenstand von der Gegenseite (die Madonna nach 
links gewendet). G. B. In; Cor. F. Durchmesser der Höhe 
6 Z. 5 L., der Breite 5 Z. 5 L. 
Man hat Abdrücke auf weissem und hliirlliehem Papier. 
Man hat noch eine andere Wiederholung mit einigen Verände- 
rungen in der Draperie des Gewandes der Madonna, ebenfalls 
Helldunkel von dreijlatten. G. B. In. B. Cor. F. Die Worte Jesus 
Maria finden sich unten in der Mitte in einem Cartouche. 
Gleiche Grösse mit dem obigen. 
Herodias mit dem Haupte des heil. Johannes, nach Guido 1651, 
Helldunhel von 5 Platten.  
Die ersten Abdrücke haben die Lichter und oben rechts ein 
VVappenschild mit drei geflügelten Adlerklauen, die zweiten sind 
nur mit zwei Platten gedruckt, wesswegen die Lichter fehlen, die 
dritten sind ohne Wappenschild. 
Der Friede und der Ueberlluss unter zwei weiblichen Gestalten 
1 vorgestellt, die sich umarmen, Helldunkel von zwei Platten, 
16g, mich Guido's Zeichnung gefertiget. H. 7 Z. 11 L., Br. 
5  8  
Auf den ersten sehr seltenen Ahdriicken liest man unten links : 
Saulo Guidoto Patritio Bonon. Illustris. BartS. Coriolanus Eq.D.; 
rechts: G. B. In. B. C. so. Romae. 
Auf den zweiten Driicken steht unten links: Guido Rhenus. Bo- 
non. lnucn. Bart. Coriolanus E  Sculp. Rechts: Roma 1627. 
Auf den Blättern des drittenqDruckes liest man rechts: Roinae 
statt Roms, und die Jahreszahl 1642 fehlt. 
Die vierten Abdrücke sind ohne die beiden Inschriften rechts 
und links; links steht nur: Bart. Coriolanus Incidit Romae 1627. 
St. Hieronymus schlägt sich mit einem Steine die Brust. Guid. 
 Rhen. lnuen. Barthol. Coriolanus Eques Sculpsit Bonon. 1637. 
I-lelldunkel von zwei Platten. H. 10 Z. 11 L., Br. 8 Z. 2 L. 
In den zweiten Abdriicken fehlen die Iilauen und Kreuzchen im 
Wappen, was in den ersten nicht der Fall ist.  
Büste der heil. Jungfrau, nach Guido, Hclldunkel von zwei Plat- 
ten, ohne Zeichen und Namen. Durchmesser der Höhe 4 Z. 
7 L., jener der Breite 5 Z. 8 L. 
Einige der Abdrücke sind auf weisses, andere auf bläuliehes Pa- 
pier gezogen.  
Die heil. Jungfrau mit dem Iiinde auf einem Steine sitzend, mit 
 der Inschrift: Effigies B. Mariae Pararlisi. In ecclesia D. Tho- 
mae Bonon. etc. 1636. Durchmesser der Höhe des Ovals 9 Z., 
jener der Breite 6 Z. 10 L.  
Die Büste des Amor, nach Guido, Helldunlsel von zwei Platten, 
ohne Namen. H. 11 Z., Br. 111 Z. 
Die sieben Gelehrten, von denen jeder sein Buch de" Minerva 
 darbietet, These nach Dom. Briceio, Helldunhel von erei Plat- 
lteu. H. 19 Z. 5 L., Br. 13 Z. 4 L. 
Eine These nach Guido, zwei sitzende Frauen vorstellencl, von 
zwei Genien begleitet, Helldunkel von zwei Platten. 1-1. 12 Z- 
6 L-, Br- 11 Z.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.