Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Cleomenes - Dumesnil
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1719441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1720377
0 I ' 
COPGUZlO, 1331153170: 03W; Maler, geb. in Achaja 1558, gest. 165,3. 
Dieser Grieche, dessen Iiunst ein bösartiger Charakter schlindete, 
bildete sich zu Venedig fünf Jahre in 'I'int0ret's Schule, und liess 
sich hierauf (um 1590) zu Neapel nieder, wo er sich nach und 
nach zum Oberhaupte der neapnlitanischen Maler aufwarf. Seine 
Eifersucht leunnte keinen Nebenbuhler dulden, und so mussten H. 
Carraeci und Guido Reni Neapel verlassen, um der Rache Belisa- 
ri0's und seiner Spiessgesellen zu entgehen. Dominichixxo verlor 
 wahrscheinlich aufAustilten Riberzfs, Cnracciolrfs und unsers Iiiiust- 
lers durch Gift das Leben, und letzterer erdolchte aus Eifersucht 
sogar seinen Schiiler Luigi Rodrigo, weil ein von diesem Künst- 
ler verfertigtes Gemälde für die Iiirche del Carmine maggiore be- 
 sonclers gefiel. 
Corenzio hatte eine natürliche Fruchtbarkeit an Ideen und eine 
ungemeine Handfertiglseit, so dass kaum vier fleissige Maler so 
viel zu Staude bringen konnten als er allein. Er steht Tiutoret 
nach, doch gehört er zu den guten Nachahmern rliesers Meisters, 
wenn er angelegentlieh arbeitete, nric in seinem VYunder mit den 
Broden im Speisesaale der Benediktiner, einer Arbeit, die er gleich- 
wohl in 40 Tagen vollendete. .Geistreich und geschinaelavol ist er 
 fast immer, auch wusste er seinen Figuren Leben und Bewegung 
zu ertheilen. Viele seiner Werlse ähneln in der Manier denen de! 
Ritters von Arpino, auch von der Venediger Schule hatte er viel, 
immer aber einen Anflug von Eigenthiimlichlieit. 
Seiner Oelbilcler sind wenige, obwohl er gut eolorirte; ihn trieb 
Habgier zu grossen Wandbildern, worin er glücklich und auch 
correltt war, wenn ihm ein tüchtiger Mitarbeiter zur Seite stand, 
wie in der Capelle des heil. Januarius in der Carthause. Hier 
sporute ihn Caracciolifs Nähe.  
Noch ist zu bemerken, dass er die Perspektiven seines Zeitge- 
nossen Desiderio mit kleinen geistvollen Figuren staifirt habe. 
Den Tod zogen ihm die Folgen eines Sturzes vom Gerüste zu. 
Corgna oder Corna, auch Cornia, Anton della, M31" von 
Cremona, war Mantegnzfs Schüler und Anhänger, und machte sich 
durch seine genauen Nachahmungen alter Malen-werke berühmt. 
Arbeitete um 1478. 
COFgna, FüblO della, ein edler Peruginer, lernte die Malerei bei 
St. Amadei, und zierte den Pallasl: seines Bruders, des Herzogs 
della Corgna zu Castiglione de! Lago mit einigen Gemälden auf 
nassem lialla. Auch in den Kirchen und Pnllzisten Roms sieht 1111m 
einige gute Oelgenxälde von seiner Hand. Starb IÖ-llö, 43 Jahre alt. 
Corgmvole. S. Cornuole. 
Coriolanos chnsmPh, ein Formschneider, der mit seinem deut- 
schen Namen Lederer geheissen haben soll. Er war zu Niirnherg 
geboren, wenigstens behauptet dieses Ahlrovniaciini in der Vorrede 
zu seinem Werke de Avihus. Das Geburts- und Sterbjahr des 
Künstlers ist unbekannt. Huber und Andere ilach ihin setzen irrig 
das erstere um 156;), denn Coriolani) fertigte die liiinstlerbildnisse 
zu der zweiten Ausgabe von VasarPs Lebensbeschreihungeil der Ma- 
ler, Bildhauer und Architekten. die 1538 erschien, w.) der liiinst- 
1er nach obiger Angabe erst acht Jahre all: gewesen wäre. Malpe 
setzt sein Geburtsjahr mit mehr Wahrscheinlichkeit um 1510. 
Coriolano begab sich von Nürnberg nach Venedig, doch weiss 
man nicht in welchem Jahre. Ticozzi glaubt diese Zeit um 1560 
 Ö ü" 

        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.