Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Cleomenes - Dumesnil
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1719441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1720340
S0 
Coqueret, Pierre 
Charläs. 
Corazzi, 
Antonio. 
Virginius, in gleicher Grösse. 
Ein Fries, welcher die Begebenheiten des neunten Thermidor 
vorstellt. H. 8 Z.  L., Br. 52 Z- 4 L.; alle drei nach Lethie- 
re's Zeichnung. 
Das Portrait des Generals Mounier, nach Le Barbier. H. 13 Z., 
Br. 10 Z. 
Das Bildniss cles General Marbot, nach Wicar. H. 19 Z_, 
Br. 711- Z. 
Eine lnleriore, nach C. Vernet. H. U; Z. , Br. 17 Z. 
Die Abreise zur Jagd, nach demselben. H. 21 Z. Br. 16 Z_ 
Ein Portrait nach Boucher. H. g Z., Br. 7 Z. 
L'amour volage et Tamuor furieux, zwei colorirte Blätter nach 
 Rafael. 
Mehrere Bliitker für Desnoyerk Recueil (Pestampes graves (Yapres 
des pelntures antiques ital. etc. imp. fol." 
Coques, GOnZäJlCS, Maler, geb. zu Antwerpen 1618, gest. 1634, 
lernte bei David Rykaert dem Ziltern die Portraitmalerci im lileinen, 
und steht hierin den Van Dycli nicht nach. Später zeichnete er 
sich auch durch Darstellung vunläegenständen aus dem Privatleben 
aus, durch Conversatiolmsstücl-ie, in welchen er die Purtraite einer 
Familie vereinigte. Diese Bilder wurden damals Mode, und daher 
erhielt er iibeiyhiiufte Bestellungen. Er ahmte die Manier des Ostade 
und Teniers glücklich nach, aber dennoch erträgt er die Nachbar- 
schaft des Letztem, eines Netscher und Anderer nicht. 
Sein Rufverbreitete sich am brandenburgischen, österreichischen, 
englischen und an andern Höfen. Fiorillo III. 165. 
' Es wurde mehreres nach ihm gestochen. 
Coquin. 
Cossin. 
GUT; Ollvarumy ein Rupferstecher, vermuthlich ein Portu lese E 
 stach verschxedene Bildnisse, neben andern 1746 jenes desgI f. r 
Anton von Portugal. n amen 
Goraccinif Franz: ein geschickter römischer Stem 1   
der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts Qcll" P9 Schlfmläef 111 
münze auf den Abate Seraäsi, die 1786 dicisiadäuä 1st d": Schalk 
liess. Er eiferte dem Hanierani nach ohne ü ßrganlo Prägen 
erreichen. i m ledodl ganz 111 
Corado und Coradini. s, Cgrrarlu, Cnrraflini 
0013m, GiullO; Portrait- und Historienmaler ob 
16111, war Guercinds Schüler, und malte viel, i)? 411;". zu Bologna 
und Mantua. Seine Stärke war im Portraite. Er erreilili, Placenza 
lies Alter, ÖOÄZlI 15:: seinlifoclesjahr unbekannt. u, Le ein hu. 
Ein P aci us ora ilebte zu]?     
ser war C. A. Bianchfs Schüler. avm qls Gesßhlchtsmaler. D16- 
6013111, GiLISOPPC, ein Maler _zu_Cremon_a in der ersten Hälfte 
16. Jahrhunderts. Um 15a? arbmterß er m der Cathedrale. 
des 
Corazzi, A_nton1(), ein floreutinlscher Architekt, baute das zweite 
Theater zu Flurenz, und begqb slch nach Warschau in die Dienste 
des Kaisers von Russland, m welcller Exgenschaft er dort noch 
1821 lebte. Im Jahre 1826 1mm er 1n_ Wien an, und führte den 
Titel eines k. Polnischen General-Archltqkten von Warschau.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.