Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Cleomenes - Dumesnil
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1719441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1725079
Dürer , 
Hans. 
Johann. 
Dürr , 
553 
 Diese Holzschnitte gehören dem A. Altdorfer an, aber sie 
erschienen 160i unter dem Titel: Alberti Dureri l Noriberg 
  Germ. I Icones l sacrae etc.  
 Warum sie derTitel als Dürer's Werke bezeichnet, WelSS 
 man nicht.   
" Ferner gehören dem Dürer nicht an:  
Die 12 Apostel. H. 11 Z. 10 L., Br. 5 Z. 9 L. Copie nach 
Cranacli.     ä. 
St. Stephan zwischen zwei Bischöfen, im ersten Drucke mit dem 
Zeichen des Formschneiders, das auf den späteren fehlt. D183 
ses Blatt gehört zu eineinMissale von 1514: 1  
Die Hexen 1510, wie- die bezeichneten Blätter inI-Holz geschnit- 
 .-tei1- äläzie nach Hans Baldung Grün. H. 15 Z," g L., BP- 
9 z:       
   Die Verzeichnisse von Diirer's Werken sind bis aufBartsch, 
  der im siebenten Bande des Peintre graveur von Dürer und 
 , seinen Werken handelt, sehr unvollständig und oft auchi un- 
richtig. Sehr ausführlich verbreitet sich darüber Heller in sei- 
nein Werke über diesen "Nlcister, von welchem 1827 die erste 
 und zsveite Abtheilung des zweiten Bandes und 1831i der dritte 
  Theil desselben erschien. Der erste Band ist noch zu erwarten. 
Im Jahre 1850 erschienen im Iiunstblatte des Herrn Hofra- 
 thes Dr. Schurn von Nro. 11 an in mehreren Fortsetzungen 
 Zusätze zu lleller's Werk, welche Herr Conservator W. Schirm 
  nach den Blättern der Sammlung des lcpreussischen Ministers, 
Herrn von Nagler, gab. Diese reiche, und kostbare Sammlung 
 bildettjetzt einen Theil des k. preussäsehen Cabiuets. Ti-clfli- 
 Chß Andeutungen über das Leben und die Iiunst Dürerls rver- 
danken wir Herrn Professor Dr. Iiugler in Berlin, derÜ188Ö in 
, g seinem MUSeung-oder Blätter für bildende Kunst von TNr. 3 
an in mehreren Fortsetzungen eine Skizze lieferte, unter. der 
Aufschrift: Albrecht Dürer, seine Vorgänger und Nachtizlgcv. 
 7 Der Herr Verfasseilliat darin" mit Scharfsinn die Verhältnisse 
   jener Zeit unelilirer Erscheinungen erfasst.    
Dürer, Hans, des berühmten Albrecht Bruder und Schüler in der 
lWIalerlsunst, wurde M73. geboren, Er scheint erst in seinem 
 Qlisten Jahre sich mit Ernst der Malerei ergeben zu haben, denn 
 bis zum Jahre 1512 war er im Hause seines Vaters, eines Gold- 
 der im' bezeichneten Jahre starb. Zu dieser Zeit nahm 
mihn Dürer zu sich, wie aus -den eigenen Worten des igrossen Al- 
brecht erhellct. Dieser Dürer wurde in der Folge" k. polnischer 
Hofiiialer.      a 
Man schreibt ihm historische Gemälde zu, die mit HJD. be- 
zeichnet siiid. Hans Dürer erwarb sich Achtung durch seine Kunst; 
 allein die so bezeichneten Gemälde "verrathen einen schlpßhtm GeT 
schmacli, und sie sind auch in der Zeichnung ungefällig. Dübel 
_,erinnern sie nicht an seines Bruders Schule, und SOY möflllte m?" 
fast glauben, sie gehörten unserm zliiinstler nicht an. .Diese Bil- 
der trageii die Jahrzahleu 1525 und 1'540, aber es lebte noch 1590 
. ein deutscher Maler, der sich dieser Initialen bediente. .Ein 31h 
derer Bruder Albrechüs, AAndreas Dürer, erbte nach dem Tode 616i 
letzteren dessen Platten.  "   
Dürer, Albrecht der kleine, Beiname des Atldreü Andream- 
Dürr, Johann, ein Iirlyferstecher, von dem man vielirßildnisse 
 theils nach ei ener Zeichnung. theils nach Altilern "finden "5491119" 
 Lebenszeit fällt von 1615 - 1670-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.