Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Cleomenes - Dumesnil
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1719441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1725025
Dürer , 
Albrecht. 
Vierter Abdruck; oben im VVappen in dem geöiTneten Thor 
152"." A. D. Auch ist der Holzstoclt bei der Nase beschädigt. 
Diese Abdrücke sind gewöhnlich sehr neu, weil die Holzplatte 
noch cxistirt. 
Andrea Andreani hat das Bildniss copirt und zwar vun der 
Originalggite, aber die Copie ist an der fehlenden Jahrznhl zu 
erkennen, auch liest man: ALMIOC. C. M  G10 PIETRO 
TBQVILLI. FIT. ROM. D- Mantuanha intaliato PAnnc: 
MDLXXXVIII. in siena. 
Eine originalseitige Copiet nach dem vierten Abdrucke er- 
kennt man an den krummen Strichen , welche einer über dem 
andern unten in der Mitte der Platte etwas nach rechts vor- 
kommen. ln der Copie sind es acht, im Originale nur sechs. 
H. 10 Z. 8 L" BP- 9 Z. 4 L. Es gibt auch andere Copien 
nach diesem Blatte. 
Es gibt auch eine Anzahl von zweifelhaften Blättern imHolz- 
schnitte. Heller beschreibt 199 und W. Schorn gibt noch ci- 
nen Zusatz von vier andern. Sie alle zu verzeichnen verbietet 
der Baum, und wir nennen daher nur einige der vorzüg- 
lichsten. l 
Adam und Eva unter dem Baume. H. 8 Z. 5 L-y B13 5 Z. 8L. 
Adam auf der Erde liegend und Eva mit dem Apfel, das Titel- 
blatt zu J. von Ecläs Schrift: "Wider den Gothlesterer vnnd 
Ketzer Conraden Som. 
Hiob vom Satan versucht, 150g. H. 5 Z. 10 L., Br. l; Z, 4 L, 
Maria vor dem Betstuhle und der verhiinrlende Engel. 
Die Geburt Christi, ein Fries in 2 Abtlieilungen, nicht nach Dü- 
rer's Zeichnung. H. 2 Z. 2 L., Br. g Z. 8 L, W. Schoi-n 
(liunstblatt 1830 S. 112) bezeichnet vier originalseitige Copien, 
Die Dornenkrönung, im ersten Drucke ohne Zeichen. H. g Z. 
Br. 6 z. 4 L. 
Christus am Kreuz, einmal in einer Einfassung, 1509. H. 12 Z. 
2 L., Br. 8 Z. li L.; das andere lYIal mit dem Todtenkopfe 
am Stamme des lireuzes. H. 10 Z. 10 L., Br. 7 Z. Q L. 
Christus als Gärtner erscheint der Maria Magdalena. H. 6 Z. 
8 L., Br. 6 Z. 10 L. 
Jesus Christus sitzt auf seinem Grabe. H. 5 Z., Br. 2 Z. 1 L. 
Der leidende Heiland (Ecce homo). H. 10 Z. 10 L., Br. 7 Z. 
[t L. Es gibt auch Abdrücke in Helldunltel von 2 Platten. 
Die schmerzhafte Mutter. H. 8 Z. 9 L., Br. 5 Z. 11 L. 
Das Leben der Maria. Ein Altärchen in 15 Abtheilungen. Höhe 
 in der Mitte gemessen 5 Z. 7L., Breite bei den Gesimsen ge- 
messen 4 Z. 9  10 L. Dieser Holzstock ist sechsmal in ful- 
gendem seltenen Werke abgedruckt: Aliqua opuscula magistri 
Hieronimi Dungerszheym ex Ostrofranciae Bosphoro, vulgo 
Ochsenfurth  contra Martinum Lutherum edita (Lipsiae 1530. 
lt.) Die Theile sind selten zusammengebunden, da sie früher 
einzeln erschienen. 
Die heil. Familie, Maria im Nimbus rechts kniend, 1519. H. 11 
Z. 5 L., Br. 8 Z. 2 L. Man hat auch Abdrücke in Helldun- 
kel von 2 Platten, aber das Blatt ist nicht Bin-er's Werk. 
Die heil. Anna auf dem Throne. H. 11 Z. 3 L., Br. g Z. ÖL. 
Die ersten Abdrücke sind vor dem Zeichen, die zweiten haben 
dasselbe unten links. 
Die saugende Maria auf der Rasenbank sitzend, mit vier Engeln, 
von denen die zur-Linken ein Blatt halten, H. 8 Z.- 1 L., 
Br. 5 Z. 6 L.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.