Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Cleomenes - Dumesnil
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1719441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1724925
53a 
Dürer , 
Allmacht. 
 Spost-a in ottavo riina del P. R. Mauritio Moro etc. 
" i Dedicata 
All" Altezza serenissima Arciduca Ferdinando d'Austria etc. 
In Venetia MDCXII. 
ES sind im Ganzen 40 Bl. und die Holzschnitte haben auf der 
 Rückseite Text. 
Diese Passion gehört unter die besten Holzschnitte Bin-er's. Er 
veijltaut'te' die 57 Bl. auf seiner Reise in die Niederlande um 
 5_ fl, mit Text.__ 
Vergrösserte Copien von breitem Schnitte gibt es von dem ait- 
deulächefl Meister G. S. 1569, der aber seine Blätter nicht be- 
leichnete- Heller-nennt die Copien dieses unbekannten Mei- 
sters, die sehr genau und von der Originalseite sind, nach der 
Adresse Mommardi die Mommardische. Sie haben den Titel 
Figurae 
Passionis Domini 
Nostri Jcsu Christi. 
Eine andere Ausgabe ist betitelt: 
Historia passionis Dni m-i Jesu Christi ab Alb. 
Durero delineata. 
Bruxellae, exc. Johann. tWIommartius 1644. 4. 
Auch Martin Rot: und N. Nelli copirten mehrere Blätter oder 
vielleicht die ganze Folge. 
Eine andere Copie nennt man die Waesbergische, nach dem Na- 
men des Verlegers, weil der Copist nicht bekannt ist. Meh- 
rere Abdrücke dieser Folge haben das Zeichen Diirer's nicht, 
und nur später wurde es darauf gestochen , aber immer in et- 
was anderer Form, als Dürer dieses zu thun pflegte. 
Von dieser Copie, so wie vonjener von Marc Anton, haben wir bei 
Gelegenheit von Diirer's Axifenthalt in Italien bereits gespro- 
chen. Die schönsten und seltensten Abdrücke der Marc-An- 
ton'schen Blätter sind vor allen Numern, die zweiten haben 
unten Numern, und die dritten sind zum zweitenrnale nume- 
rirt, zum Theil nicht mit den vorigen Nuniern iibereinstiml- 
mend. Für die italienische Copie wurde oft die niederländi- 
sche. des Waesbergexi ausgegeben. 
  Auch Virgilius Solis hat die Passion copirt, und zwar von 
der Originalseite. Ursprünglich dürften diese Blätter für ein 
Gebetbuch bestimmt gewesen seyn. Später kamen die Platten 
in die Hände des Münchner Buchdrucker-s Adam Berg, der 
sie mit deutschen Gedichten von A. Schiidlin herausgab, unter 
dem Titel: Husengiirtlein der andiichtigen Brüderschaft cless 
 allerheyligsten Fronleicbnams Jesu Christi in Augsburg etc. 
In diesem Buche sind alle Blätter Diirefs copirt und darüber 
noch acht andere Holzschnitte, welche nicht nach Dürer sind. 
Jedes der Blätter betrügt 4 Z. 5 L. in der Höhe, und 3Z. SL. 
in der Breite. 
Ausserdem gibt es noch zwei andere Folgen von V. Solis, 
welche ebenfalls diese Diirefsehen Compositionen darstellen, 
doch dürften dieselben kaum vollständig gewesen seyn. Bartsch 
zählt indessen von einer solchen Folge die vollständigen 57 Blät- 
ter auf, von der andern erwähnt er aber nur 2.1. 
Ein anderer Künstler, der sich eines Munogramms bediente, 
welches aus den Buchstaben I. V. S. besteht, hat wahrschein- 
lich von der kleinen Passion das Leiden Christi copirt, die 
übrigen Blätter liess er weg. Diese Stücke sind in dem Buche:
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.