Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Cleomenes - Dumesnil
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1719441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1724775
Dürer , 
Albre chi. 
523 
gund mit Iiaiser Maximilian auf der Jagd, in dem Moment darge- 
stellt, wie sie nach einem Sturze vom Pferde von ihrem Gefolge 
gepflegt wird.   
Mantua; in der Gallerie: Dürer's_ Bildniss, das der Meister dem 
Ilafael überschiclite.  
Blümchen; in der k. Gallerie: Dürefs Bildniss S. 506; die Kffuß 
tragung, von welcher Schlegel (d. MuseuinlV. 9) sagt. dass D11?" 
hierin die Idee eines versöhnenden Gottmenschen vielleicht am vol- 
lendetsten dargestellt hat, ein Bild, welches Hirt (drei 361581105- 
35) als ein um hundert Jahre später entstandenes Machwerk erklart, 
und das Dr. Kugler (Museum 18-36 S. 110) ein {lau modernes Bild 
nennt. Die berühmten Darstellungen der Apostel S. 517. 
In der VVallerstcinschen Gallerie, die jetzt der k. Sammlung ein- 
verleiht ist, war: das Bildniss von Dürer's Vater, S. 505 , jenes desOs- 
Wald KWI, 5- 506, Christus mitDornen gekrönt; die Geburt Christi, 
die heil. Familie von 1524; der Leichnam des Hans Birkmayr mit 
der Auferstehung 150.1, Ecce homo, ein Studium.  
In der Gallerie zu Schleissheim: die Geburt Christi S. 511, die 
Meter dolorosa und Maria mit dem schlafenden Kind S. 510 {du 
Leichnam des Herrn am Fnsse des Kreuzes mit Joseph von Anma- 
thia und Magdalena; der Tod der Maria auf Schieferstein; die 
Marter der Christen aus der Düsseldorfer Gallerie; die Fliigelbxl- 
der des Baumgiirtnerschcn Gemäldes S. 511; das Brustbild eines 
Mannes angeblich Johannes Dürer S. 506; das Brustbild Wohlge- 
inutlfs, S. 512; Brustbild eines alten Mannes in Wasserfarben; 
Lucretia S. 511.  
Nürnberg; in der Burggallerie: die Copien der Apostel nach dem 
lYIiinchner Doppelbilde; die Mutter der Kinder Zebedäi, S. 595i 
Karl der Grosse und Kaiser Sigmund, S. 511; Dürer's Bildmss, 
Copie nach dem Münchner Bilde; die Geburt Christi, Copie nach 
dem Bilde, welches Maximilian I. erhielt; Herkules, S. 511; die 
heil. Familie aus dem Prauifschen Cabinet. 
 Im k. Bildersaal der St. lVlIoi-itzlaayelle: die Peller'sche Stiftungs- 
tafel, S. 511; Ecce homo, S. 510. 
In der Sebaldusltirche die Tuchefsche Familientafel, S. 511. 
 In der St. Lorenzhirche: Christus am Kreuze, S. 505- 
In der Iirihofüschen St. Rochushapelle die Stiftungstafel der Fa- 
milie, die Dreieiniglieit, den Tod der Crescentia Pirkheiiner und 
die Geburt Christi vorstellend; eine nicht vorzügliche Copie. 
Im Senioriats-Hause der Familie I-Iolzschuher: das Bildniss deS 
Hieronymus Holzschuher, S. 516.  
In der Sammlung des Dr. CainpezChi-istus am Kreuze, angeblich 
aus Dürer's früher Zeit. S, liugleids Museum 1836 S. 84. 
In der Pellefsclien Sammlungzdas Bildniss Jakob Muifels, den 
Dürer dreimal malte.   
Aus der PraunÄscheil Sammlung erwarb Kaufmann Heinlein: Jo- 
hann Baptista, St. Onuphrius 15011, das Bildniss von Durer's Frau 
und ein Ecce homo, Skizze.   
Paris; im h. Museum: gegenwärtig kein Bild. In fruher Zeit 
war dort ein prachtvulles Gemälde der Anbetung der lionlge. 
Mehrere Bilder waren in den jetzt zerstreuten Gallerien Orleans 
und Crozat. 
Im Cabinct Paignon Dijonval werden mehrere Zeichnungen" V0" 
Dürer erwähnt.   
Petersburg; in der Eremitage: die Iireuztragtulg, das Blldnlss 
des Johann Friedrich von Sachsen, und Christus gen Golgätha 59' 
führt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.