Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Cleomenes - Dumesnil
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1719441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1723077
Dcx-son, 
Nicolaus. 
Desnulx. 
353 
der Billt 161,11 da. Die Form ist die eines lateinischen Kreuzes, im 
Islalbltreise endend, mit einer kleinen Kuppel. Das Innere bietet 
wenig Nlerkwiirtliges und auch die Facade mit ihren drei corinthi- 
schon Siiulenordnnngen zeugt nicht von grossem Geschmacke, W631i 
man nicht die Facade für ein "Meisterwerk der Monotonie nehmen 
will. _F.inen grössern Ruf verdankt er seinem Traite de Parchitec- 
inne des voütes, ou de l'art des traits et eoupe des voütes. Paris 
1012 oder 17-112, gr. fol. Eine neue Ausgabe von Derrancfs Werk 
besorgte indessen La Rne schon 1728. 
Dieser Jesuit starb 1644 im 56sten Jahre, wie Quatreinere an- 
gibt; nach Andern aber starb er erst 1661 im 72sten Jahre. 
Den Plan der Jesuitenkirehe der Strasse St. Antoine hat E. Mo- 
reau auf 11'; Blättern in Kupfer gebracht. 
DCTSOH, NICOIQUS, Iiupferstecher, von dem man einen Stich mit 
dem Thurine der Doinkirche zu Rheiins kennt. Heinecke sagt, die- 
ses Blatt sei mit N. D. bezeiehnet,'Strutt aber behauptet, dass auf 
dem Blatte: N. Dersen. Reim. fe seiilp.1Ö25 stehe. Ob es zweier- 
lei Abdrücke gebe, oder 0b einer dieser Schriftsteller sich im Irr- 
tliuin befinde, wissen wir nicht. Füssly nennt ihn N. de Son. 
DÜTVIGUX, llllChßl, Medailleur, ein Franzose vbn Geburt, liess 
sich in Florenz nieder und beschäftigte sich da vorzüglich mit der 
Nachahmung alter Münzen, womit sich die Liebhaber der Numis- 
matik oft täuschen liessen. Er kommt indessen dem Cavino nicht 
gleich. " 
Dieser Künstler lebte im 17ten Jahrhundert. 
Desains, Charles Porphyre Alexandra, Malßr zu Paris, geb, 
zu Lille 1789. Er lernte bei David und Watelet. Seine Werke 
bestehen in Historien und Genrebildern, auch Landschaften und 
Portraite malte er, aber alle diese Gemälde sind in geringer An- 
zahl vorhanden, weil sich der Künstler fast ganz dem Privat- Un- 
terrichte widmet. 
Desangives, NlCOlIiIIS, ein geschickter französischer Glasmaler, 
der zu Anfang des 15ten Jahrhunderts arbeitete. Er malte 
neben andern die schönen Glasfenster der Cominunions  Capelle 
in der St. Paulsliirche, die mit einem Monogramin bezeichnet sind. 
Dieser Iiiinstler hatte eine bewiinderungswürrlige Geschicklichs 
keit in den Umrissen der Glieder und in der Draperie das Stö- 
rende der Verhleinng zu vermeiden. Die Bleistreifeu sind fast uns 
merkbar gezogen, und daher vereinigen sich die Theile fast wie 
zu einem Stücke, oder wie zu einem Leinwand-Gemälde. 
DßSilni , PICETO, ein Maler von Bologna, der sich in Reggio nie; 
derliess, wo er seinem Meister L. Spada Hiilie leistete. LanzilIL 
126 nennt ihn einen Iiiinstler vonbehendem Geiste undxigrosser 
Handfeirtigkeit, dessen Arbeiten man in und um Fieggio tlfl I-_ E? 
lieisst ihn aber einen Jüngling, und derselbe starb doch lfl (Quell! 
Alter von Öl Jahren 1057- Der Erzbischof machte ihn zum Hitler. 
Desarnot, Genre- und Schlachteniiialer, der sich 1814 zu Peters; 
burg aufhielt. Seine Bilder wertlen geriihint, besonders, die iäflßä 
gcrischen Scenen, aus welchen Beweise eines wahren hunsttalen- 
tes sprechen.  
Dcsaulr, Iinpferstechei- zu Paris, der seit 1309, seine Iiiinst mit Er; 
folg übt. 
Pv"uglcr"s Künstler-Isaac. 
III. Bd. 
23
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.