Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Cleomenes - Dumesnil
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1719441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1723056
D equeva uviller  
Frangois Jacques. 
Deriksen, 
Philipp . 
351 
Dequevauviller, Francois-Jacques, Iiupferstecher und Stahl- 
scl1neider,_Solin des Obigen, wurde 1785 geboren. Er erlernte die 
Anlangsgruntle der Kunst bei seinem Vater und hierauf trat 81' 111 
seiner Ausbildung in Desnoyer's Schule. Man hat von diesem ge- 
schickten Iiiinstler Portraite und Historien; von ßritßrßn erwähnen 
Wir der von; 
M. Daigrefeuille, nach Rigaud. 
Cardinal de Beausset. 
Iierzog von Bcrry. 
Erasmus nach Ilolbein. 
liratzer, nach demselben; für die Gallerie du Musee. 
Quinquette, nach Le Prince, fiir dieselbe Gallerie. Ferner: 
Einer Victoria und der Minervn Vietrix, zwei antiker Statuen im 
Musee Laurent und Robillard. 
Eines VVappen Äleroldcs. 
Fenelon's, welcher einer Bauernfamilie die Kuh wieder zufiihrt, 
ein schönes Blatt nach Hersent. 
Dequoy, ein Maler zu Paris um 1750, der meistens moderne Figu- 
ren malte. Er war Mitglied der Akademie von St. Lucca. 
Nach einen S. Dequoy oder Dequoi wurden Bildnisse gestochen, 
und dieser scheint älter zu seyn, als der obige. 
Deram, ClITISIOPlIGP, Miniatnrmaler aus Norwegen, bildete sich 
in Copenhagen und erhielt dort auf der Akademie 1780 die silberne 
Medaille. Später reiste er in das Ausland und starb zu Neapel. 
Dßrby,  de; nach Heinecke ein englischer Iiupferstecher, der 
nach B. Castiglione u. a. gestochen hat. Wir kennen diesen Künst- 
ler nicht näher. 
Derby, VV-y ein treiflicher jetzt lebender Aquarellist zu London. 
Man kennt von ihm schöne Stillleben.  
Deflcll Odßf DCTlClIS, SOPhOnHiS de, ein geschickter Maler, 
geb. zu Stockholm 1712, gest. zu Petersburg 1775. Er hielt sich 
lange bei seinem Verwandten M. v. Meytens auf, arbeitete auch 
eim e Zeit in Berlin und erlangte durch seine Historien sowohl 
als durch Bildnisse grossen Ruhm. Später ging er nach Augs- 
ämrg und endlich nach Russland, wo er jedoch nur mehr ein Jahr 
ebte. 
J. E. Haid hat nach ihm das Bildniss Josephll. geschabt, so wie 
jenes vgn Friedrich 11.; G. C. Haid hat des Künstlers eigenes Por- 
trait in "Schwarzkunst gegeben.   
Ein schön geätztes Grabmonument von Ihm fuhrt der Winliler- 
scbe Catalog an. 
Derlßli oder Deryke, Wilhelm, ein niederländischer Künstler, 
der sich gegen dasl Ende des 17ten Jahrhunderts in England auf- 
hielt. Er malte kleine Landschaften und Bambocciaden, filuch 8113558 
Figuren mit breitem und kühnen Pinsel. Es gebrach ihm an der 
Amnuth und Correktheit der Zeichnung. Starb 1697- 
DenkSBn, PhlllPP, ein flamändischer Maler und Zögling von 
Otto Venius, kam 1627 nach Madrid und bewarb sich um die 
durch den Tod des B. Gonzalez erledigte Stelle eines Iloiinalers 
daselbst, die jedoch 1631 dem A. Nardi zugetheilt wurde. In den 
Niederlanden ist sein Name verschollen und auch in Spanien sind 
die Nachrichten über seine Lebensverhältnisse dunkel. Man weiss
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.