Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Cleomenes - Dumesnil
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1719441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1722028
941.3 
2D nlbnn . 
Dalen , 
Colrnelius. 
Genrebildei- und etliche Landschaften und auch diese Bilder wer! 
den mit Vergniifrexrgesehen.      "  
Im Jahre 1824? unternahm er die Heraus abe von Iitliographirten 
Portraiten berühmter Gelehrten und Iiiinsäer, die er theils nach 
meisterhaften Gemälden, thcils nach der Natur zeichnete, 
Daiwaille" ist einer der Direktoren der Akademie der bildenden 
Künste zu Amsterdam.      b.    
Dalhpn, liuafßfStechßl-T zu, Nürnberg, ein  M,  E,- 
; sticht Lan schßften und Figuren.      
PäldO)  ein länger italienischerPliupferstecher, "der sich ijmter 
  der Leitung des beruhrnten Toscln bildet. Er stach den Saliratrn- 
hlfifinundi nach A- Sarhfslierrlichenx 'Gemülde"_des Altares in der 
' "Kapelle der Verkundigung bei den Serviten zu Florenz, "ein Blatt, 
 das, wennnanch nicht vollkommen, einen Iiiinstler von guten An- 
 1- lagen verruth.   
Dällßll. SImOII V61), ein Maler zu Antwerpen, der 15.19 Mit- 
glied der Bruderschaft des heil. Lucas war. Näheres ist über ihn 
 nicht bekannt.      
Dlillßfl, Cürnelllls, der Alte, Malen und Iiupferstiehhändler zu 
Antwerpen, von dem man nichts anderes weiss, als dass er 1556 
in die Gesellschaft der Künstler seiner Vaterstadt aufgenommen 
wurde. Er ist der Vater des Folgenden.  I 
Dalen, Cqrnelius, der Jüngere, Zeichner und Iiupferstecher Jnit 
der vNadel und dem Grabstichel, geb. zuAntwcrpen, nach Einigen 
um 1.626, nach Basan um 161,10. Er soll ein Schiller des G. 
Visscher gewiesen seyn, dessen Manier und jene Blootelingk er 
lläCllalimtß. Seine Blätter zeichnen sich durch eine glänzende Ma- 
nier, durch Einsicht, (ieschmaclr und Sai1berlseit__ans und daher 
werden sie geschätzt, besonders jene nach Titianj Er besitzt auch 
  als sein Meister.   
H,  Seine Werke bestehen in Bildnissen undlelistorien; Maler scheint 
er aber nicht gewesen zu Sßyn.   
Zu seinen besten Arbeiten gehören:  
   DieTcrti-aite Aretiiüs, Giorgibneä; und Boccaccixfs nach Titian, 
 und" jenes des S. del Pionibo (nach Andern S. Campanella) 
nach Tlintoret, alle in gr. ful. und Alortrefflich. 
Catharina von lNIedicis, sitzend, im Grunde ein Theil der Stadt 
 gämsterclain; ein schönes grusses Stück ohne Namen des Ma- 
ers. 
   Prinz Moriz von Nassau, nach G. Flink; sehr gr, fol.   
Jalmli Herzog von, York.   l  
Carl II. von England, Gegenstück, nach Luttichuys.__ Beide sehr 
 schön, in gr. fol.      J;  
Die Natur von den Grazien geschmückt, in 2 gmssen Platten 
nach Rubens; schönes Stück.  v" t  
Eine junge Elllllßlllßrlll in halber Figur, fql.  I .3 
 Die vier Kirchenvater, nachllnbens, Ful.    
Das Cunzert, ilach Giurgimxllß, gr- 1111- fol. 
Das NIUIIUIIICUL des Admiral "Pruniy, xiach Verhulst; sehr gnful. 
Selten.      11' l  
Maria reicht dem Iiinde die Brust, nach G. Flink, fol. 
Venus und Amor nach demselben, ful.   
Die vier Elemente nach Diepexibecli, 11 ovale Stücke. [p 
Maria, Tochter Karl 1., Gtcmahliiz Philiplfs von Nassau, oval, 
Büste.  
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.