Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Cleomenes - Dumesnil
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1719441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1721671
und 
Criiger 
 Crnger. 
Crnssens , 
Anton. 
213 
Grüger und Gruger. 3 am y   
 _ . i iruger. 
Crulkshank! Geßrg. ein berühmter Carrikaturenzeichner und Ku- 
Rlfarstecllfir Zu London, dessen eirgentlicherName Simon Pure ist. Diese!" 
hupstlef 1_St der Hogarth unserer Zeit, begabt mit reicher Fülle der Phan- 
taSlE; Er ist originell, höchst ergötzlich durch seine Einfälle und dabei 
heremlg" 91' Wahrheit, Natur und Carriliatur auf höchst künst- 
hFllß Weise. Er ist derjenige unter den englischen Künstlern, der 
die subjektive Richtung am schärfsten bezeichnet. Noch verdient 
besonders sein Talent geriihnit zu werden, menschliche Gestalten 
auf den grottesliesten Dingen darzustellen. Cruihshanli gab 1825 eine 
Reihe von Iiupferstichen heraus, als Erklärung launiger Einfälle 
und Scenen. Besonders ergiitzlich sind die Scarps _and Sketches, 
von denen 1852 drei Heite iin_ Publikum waren. Eine Sammlung 
 111111 den TätelxävTiqelve slaetches illustrative ot Sir W. Scotts Dem;- 
110 Ogy an itcicraft, designed and etclied- by G. Cruiclsshaii . 
London 18.32 in 8. 
Im Jahre 18.33 erschien sein Sunday in London. Dieses ist ein 
schönes Seitenstiicli zu Bertholrfs und Bechsteiifs Sonntag. VVir 
lernen darin im kleinen Raum das festliche London lienncn. 
 Nach seinen Zeichnungen sind auch die Points of humor gefer- 
tlget, in liupferstichuii und Ilolzschiiitten. 
Von ilini sind auch die Zeichnungen zu den Iiunfern in Peti- 
grews history of egyptian iiiuinmies. London 1834. 
Crulksharllk: dJ- B- , Zeichner zu London, wahrscheinlich ein An- 
verwanc ter es Vorhergehenden. 
Crusemann- S. Iiruseinann.  
Gruslus: Gotthcb Lebrechll; Zeichner und Iiupferstecher, geb. 
in einem Dorfe bei Zwickau 1730, lernte zu Leipzig, wo er viel 
für Buchhändler zeichnete und stach. Er hielt sich auch einige 
Üliredn Paiiis auf, wohin er 1764 kann. Später liess er sich in 
eipzig niei er und starb dasellist 1804. 
Seine Werke bestehen aus Portraiten, Titelkiipfern und Ylignet- 
tßn- Die besseren sind die 12 131., welche er zu einem französi- 
schen Kalender 5111611 und die Gegenstände der Tugend und de; 
Ijlsters vorstellen. .Maii kennt von ihiii auch 12 Capricci. An den 
hupfern zu der deutschen Uebersctziine; von lVIarniontePs Erzäh- 
C lungen, die zu Leipzig erschienen, hatte auch sein Bruder Theil. 
ruftlxtzlä, Carl Lebrecht, jüngerer Bruder des obigen), geh. 1740, 
rte zu Leipzig unter Oeser und erwarb sich den liut eines gu- 
ten Zeichners und Iiupterstcchers. 
Von seiner Hand wurden viele Bücher verziert: namentlich Weis- 
5918, Iiinderfreund, WielancYs Werke, l-lirschfeltYs Landleben, YO- 
 S lleisen u. s. w. Seine Vignetten sind theils nach Oeser, tllfiilS 
tädi elgellßi" Zeichnung. Er brachte sein durch Krankheit getrüb- 
C eben nur auf 59 Jahre. 
m33, Maximilian von 1 i, 1' lt   
hiiuigrei h   ; k. h. Rath und Lanz es "am lfßi oi 4.1111 
nisse diec ß (iallizien zu Lenibcrg um 131g__ Die nulieren Verhalt- 
crussens FÄS hunstlers lwniien wir nicht bestimmen- 
Paignoil DHTQII. ein flaiiiänrlisclier Zeichner, dessen iin Cabinet 
mm an v llßnval Nro. 1752 crwahnt wird. Dort werden 6 Zeich- 
Fedg o" dfr Hand dieses Iiunstlers beschrieben, die mit der 
er auf Vehn a ie t- 'l'  d Darunter  d h C  
katuren an hast? P r eii W01 en siii___. sin sec s  airi 
ländhche W  e, Sehr genau ausgefulirt, Genrestueke nach nieder- 
r 9158, eine Landschaft, eine Stadtansicht.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.