Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Cleomenes - Dumesnil
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1719441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1721427
188 
Cranach , 
Lucas. 
1 
Crannch. 
Regel mehr folgte, als dem Gefühl, so scheint den jiingern Cra- 
nach einzig sein Sinn fiir das YVohlgeliillige geleitet zu haben, und 
die NßlillijSßlll Vorbild gewesen zu seyn, welches er mit glücklicher 
Auswali enutzte. 
Auch der jüngere Cranach wurde von dem (jhurfiirsten Johann 
Friedrich sehr vorgezogen und wegen seines Charakters von seinen 
Mitbürgern geehrt. Er wurde 154g zum Rathshexsrn, 1555 zum 
Cäinimerer und 1565 Zwn Bürgermeister ernannt. 
Diesem Meister gehören wahrscheinlich die 48 Bildnisse siiehsi- 
scher Churfürstcll an, die in der Amhraser-Saminlnng zu Wien 
aufbetvahpr werden, und welche er wohl nach den früheren Bild- 
nissen dieser Fürsten nach seines Vaters Gemälden copirtc. Doch die 
späteren, zu seiner Zeit lebenden Fürsten, hat er sicher nach dem 
Lebentjgemalt. _Viele von den Werken dieses IiiiiistIers sind unterge- 
gangen, doch sind noch mehrere in den Kirchen und Gallerien zu 
finden. 
In der Iiirche zu Anipfurt in Niedersachsen wird ihm die 131,158. 
tzung des Ahendmahls zugeschrieben. Hier erblickt man unter den 
Jünger-n Luthern als Gast im Pricsterrocke. In diesem Werke ha- 
ben die Farben noch volle Frische. 
In der liirche zu Yitliesenbnrg ist von seiner Hand das Epitaphiuzil 
der Martjnrelha von Jiesknu. 
In deruehemaligexi Schlosskirehe zu VVittenberg Luther in Le- 
bensgriisse mit Stiefelnä ebein so llVIeIlJanchtl-itm. Die Bildnisse die- 
ser beiden lWiinuer sinc auc l in (er  nivcrsitätslsirehe, Co ien nach 
Gemälden seines Vaters. P 
In der Stadthirche zu Dessau wird ihm das Lehen Jesu in ver- 
schiedenen Feldern am Chore zugeschrieben. 
Im Dome zu Meissexi ist inhder Begräbnisskapelle Ilerzogsßeorg 
des Biirti en der Leichnam (l risti zwischen Maria und Johannes 
von unsexgm Künstler, und auf den Flügeln der Herzog und die 
Herzo in mit Heili en. 
In dgier Sehlosskiridhe zu Annahurg ivar von ihm die Geburt Christi, 
die Kreuzigung, die Auferstehung und Himmelfahrt, Bilder, die 
1740 in die katholische Iiirehe nach Dresden gebracht wurden. 
d Zä Eisleben sieht man von seiner Hand gemalt die Erweckung 
es azar-us. 
In der k. k. Gallerie zu Wien sind von ihm ilrei Bildnisse. 
Im k. Bildersaal zu Nürnberg sind von seiner Hand: David in 
der Wüste Ziph, eine allegorische Vorstellung des ersten Sünden- 
falls und. das Gegenstück, die Bekehrung des Saulus vor Damas- 
kus. Auf diesem Bilde erscheinen Saulns und seine Begleiter wun- 
glerlich genug als geharnischte Bitter des löten Jahrhunderts auf 
treitrossen. 
In der k. Gallerie auf der Burg zu Nürnberg ist von ihm Venus 
und Amor, lebensgrosse nackte Figuren. 
Auf der herzoglichen Bibliothek zu Weimar bewahrt man von 
diesem Künstler einige kleine männliche und weibliche Bildnisse. 
Auch auf dem Rathhause zu Augsburg sollen ihm einige Bilder 
angehören.   
Für den Markgrafen Albrecht von Brandenburg verfertigte er die 
Bildnisse Luthefs und Nielanchthorfs, Johann Friedrichs und sei- 
ner Gemahlin Sibylla, und noch andere Gemälde, wie man aus 
seinen Briefen ersieht, die in der Hunde Prcussens III. 163  
167 abgedruckt sind. 
Grimm-ihr der älteste von den Künstlern dieses Namens, der Vater 
des berühmten Lucas, von dem nur bekannt ist, (lass er seinen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.