Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Cleomenes - Dumesnil
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1719441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1721119
Cousin , 
Pierre 
Lconard. 
Coustou , 
Nikolaus. 
157 
Livre de Perspective per Jehan Cousin etc. Paris 1560 und das 
zweite 1st betitelt: Livre de portraicture, avec fig. en bois 1593. 
Die dann befindlichen Figuren werden für Cousin's Arbeit gehal- 
ten , doch- iilwertreibt es Pizpillon, wenn er alle Holzschnitte in. den 
unter den Regierungen Franz 11., Carl IX. und Heinrich III. ge- 
druckten Bücher ihm zuschreibt. Es sind ja die Blätter in der 
eben bezeichneten ersten seltenen Ausgabe des Livre de perspec- 
tive nicht einmal von ihm selbst geschnitten, sondern nur nach sei- 
nen auf die Holzplatten getragenen Zeichnungen von Johann le 
Royer und Aubin Olivier gefertiget. Ausser dem jüngsten Gerichte 
ist nach ihm noch gestochen: die elicrne Schlange, von St. de 
Laulne; die Cyclopen, von L. Gaultier. Das Gericht ist in den 
Annales du musce II. coll. t. 3. auch im Umriss gestochen, 
COüSln, PICITC-LGOUÜTJ, Mininturmaler zu Paris, geh. zu I.i- 
moges 1788, Schüler von Aubry und Saint, liefert schöne  Pur- 
traite. 
Consinet, Cath. Elisabeth. s. Empereur. 
Cousins, 8., ein jetzt lebender englischer Kupferstecher in Aqua- 
tintamanier. 
Im Jahre 19-31 erschien von ihm ein schätzbares Blatt nach Law- 
rence: Lady Dover and her sun Henry Agar Ellis, gr. fol. (4 Th.) 
Ein anderes Blatt nach einem berühmten Bilde desselben Malers: 
Miss Peel, Daughter of the B. H. Sir Robert Peel, in roy. fol. 
kostet 8 Thlr. 3 gr.   
Cmlsins: Samuel, geschickter jetzt lebender englischer Stecher. 
Trelflich ist sein Master Laxnbton nach Lawrence, Mezzotinto; in. 
fol. 
COUSSIII, Hardoum, Iiupferstecher, geb. zu Aix 1709, stach in 
Lyon mehrere Blätter nach Piaget, Rembrandt u. a. Er fertigte 
auch Portraite nach den besten Bildnissmalern seiner Zeit. 
Von einem Iiixpferstecher H. Coussin findet man Blätter in 
Schwarzlauxlst. Dieser scheint älter als der obige zu seyn. Jener 
war jedoch nur liunstliebhaber, und bezeichnete seine Blätter mit 
h c, h c f, oder mit seinem Nälhßl]. Eine Ansicht eines Seehafens 
ist mit Coussin sc., und ein Blatt mit einem bärtigen Alten mit H. 
Coussin bezeichnet. 
COÜSfln, ßrchitelst zu Paris, ein tavlentwller und in der Geschichte 
seiner hunst wghlnnternchteter hunsLler, erhielt schon 1797 den 
ersten grossen reis der Architektur, und  d 
    ging nun als k. Pen- 
31103]? nach läom. r Ilxcr imlersuchte er den ganzen unten; Theil 
es empe s er Yesta, welchen Desgodefs 1D seinen cdifices anti- 
(Iußi weggelassen hatfe, und machte den Entwurf zur Restauration 
deseelben. Ausser diesem verfex-tigte er in Rom noch mehrere cu- 
glääte Zeichnungen nach Gebäuden und Monumenten der Stadt 
In neuester Zeit arbeitet er an einem interessanten Werke u t 
dem T"   ,    ' n er 
 itel: Du geniedArchitecture, 1n welchem er die Geschichte 
g" filmt, ihren Geisf, ihre Grundsätze, ihre Meisterwerke be- 
mme i- 3118 VVerk bildet einen starken Quartband mit 60 Tafehh 
Coustgtlilwilälkgliärß, eiln tremicher ßilghauer, geh. zu Lyon 1635, 
ges  {aa- 21' ernte cie Anfanfrsfrun e der liunst bei s  V  
Fer gleiehes Namens, einem Bildisebhnitzer. lin18ten JahrEIl-igig dir 
junge Iumstler nach Paris zu Coysevox, seinem Onkel, und machte
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.