Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Cleomenes - Dumesnil
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1719441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1721041
150 
C011 dray , 
Franz. 
Coulet , 
Anna 
Philippina , 
etc- 
ren dem Könige, und sind in den Gemächer-n des Palais royal. 
Die Anbetung der Könige, ein grosses Altarblatt in der Iiirche der 
fremden Missionare; drei Plafondgemäldc über der grossen Stiege 
des JNIuseums; Adam und Eva, eines der besten Bilder des Salons 
1822, im Luxembourg; Franz I .zu Pferde, ein grosses Bild in Fon- 
tainebleau; der Abschied des Leonidas von seiner Familie, in der 
Gallerie zu Versailles; St. Ainbros verweigert dem Kaiser Theodo- 
sius den Eintritt in den Tempel, in der Iiirche St. Gervais zu Pa- 
ris; die Herzogin von Angouleme legt den ersten Stein zu Quibe- 
roifs Monument, in der Priifectur zu Vannes. Mehrere andere 
schöne Staffeleibilder sind ini Privatbesitz. Neben andern hat man 
von diesem Künstler auch gute historische Portraits, wie das des 
Marschalls Lucliner, welches er 1855 zur Ausstellung brachte. Zu 
erwähnen ist auch sein Bilder-Cyclus aus Victor Hugds Notre-Dame, 
in welchem sich eine auf das Schauerliche gerichtete Phantasie zeigt. 
1m Jahre 1855 befand sich Couder in München, um die Encaustik 
und Frßscvlnalerei zu studieren, und selbe nach Paris zu ver- 
pflanzen. 
Coudray, Franz, Bildhauer von Villacerf bei Pam, arbeitete in 
dieser Stadt und starb in Diensten Augusfs II. von Polen 1727. 
Lindenianu hat seine Gruppe von Zephir und Flora gestochen. 
Goudray, Peter, Bildhauer, Sohn des obigen, geb. zu Paris 1715, 
arbeitete in Rom und England und dann zu Warschau. Später 
wurde er Professor der Akademie zu Dresden und starb daselbst 
1770. In le Plat's VVerk sind einige seiner Statuen gestochen. N. 
Bibl. der schönen Wissenscli. XIII. 128. 
COIJÖTEY, Oberbaudirektor zu VVeiinar, ein vortrefilicher Künstler, 
nach dessen Zeichnung der Hofkupferstecher Schwerdtgebnrt 1825 
das Pentazonium Viinariense stach. Seiner Leitung verdankt das 
kleine Athen manch schönes Denkmal der Baukunst. 
0011813, Mme., geborne Henriette Baquoy, Iiupferstecherin zu Pa- 
ris, lernte bei ihrem Vater die Kunst, und lieferte einige schöne 
Werke. Hieher gehören:  
Maria in Ohnmacht gesunken, nach Carracci, 9 auf 10 Z. 
Cyparissus nach Albrier 1324, 14 auf 11  
Mehrere Blätter für das Mus. äroy. von Filhol, 1327, 
Coulet, Anna Philippina, oder Philiberta, Iiupferstecherin, 
geb, zu Paris 1736, bildete sich in Aliamets und Lenipereurk Schule, 
und. stach init Geschmack Landschaften und Seestiicke nach Berg- 
hem, van Goyen, Loutherburg und besonders nach Vernet. Sie 
wurde 1771 Mitglied der Akademie zu Wien. Ihre Blätter sind 
gewöhnlich in Folie  und Querfolioformate.    
Incendie d'un poi-t. Es gibt davon dreierlei Abdrucke: reine 
 Aetzung, vor und mit der Schrift.   
Le bel apres  diner. _Man kennt davon zwei Aetzdriicke mit 
Veränderungen, einen vollendeten vor der Schrift und einen sol- 
chgu mit der SChflfIf, 
Los jenem-s de Iilets.und_les commercans turcs, 2 B]. 
Las Pächetirs flurentins, im ersten Drucke vor der SchriFt. 
Ilhereux passage, und le dcpart de 1a chaloupe, 2 Bl. Alle 
diese Blätter sind nach Veriiet gefertiget. 
Les Plaßipg ghampditei, llaCh Loutherburg. 
La partie de cainpagnß, 113911 demselben- 
Le rendez-vous a la Colonne, nach Bergheim. 
.Le clepart Pour le marchc, nach van Goyen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.