Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Cleomenes - Dumesnil
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1719441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1720962
142 
Costa, 
Baimondo 
Joaquim da.  Coster, 
Lorenz. 
Costa, Baimondo Joaquim da, ein Portugiese, einer 
zeichnetsten jetzt lebenden Graveurs seiner Nation. Er 
sor der Zeichenkunst zu Porto. 
der Wausge. 
1st Profes- 
COStElgUtl, JOlHJUII BQPHSYQ, ein römischer Baumeister des 16ten 
Jahrhunclekls. Man kennt von ihm: Architettura di S. Pietro in 
Vaticano etc. Bomae 15845 Fol- Sein 501111, der ebenfalls Archi- 
tekt war, gab 1610 die dritte Auflage davon heraus. 
Costantini, Johann Baptlst, ein Iiupferstecher, der um 1620 
blühte. Man kennt von ihm: 
Inventione di ornamentl per lavorare gioie 0d altro per orefici, 
16 geätzte Blätter. 
 Eine ähnliche Sammlung von 20 Blätter, wie die obigen in 8. 
, Das Bildniss des Fr. Villamena, nach G. Aspertini. Ein Bac- 
chanal mit dem trunlienen Sileq, nach Guido Ilem. 
GOSIEIHZI, PlEIClClO, Maler zu Rom, Schüler von B. Luti. Die Kir- 
ehe; und Plalliisste DIäOIIES läabfniinelldlieiigedikrgeittäi von ihm, Sein 
in er 111'610 t. aria e i n e i e in ic es emiilde der Auf- 
erwecliung der heil. Tabea {ist fiirg den Altar der Heiligen in St. 
' Peter in Musaili gesetzt worden. 
 Er stalTirte aiicli die Landschaften des Orizonte mit kleinen arti- 
gen Figuren, die sehr gefielen. Im Jahre 1741 wurde er Mitglied 
der Akademie von St. Luca und starb 1759, 71 Jahre alt. 
COSlZiBUZi, CHTIO, ein trefflicher Edelsteinschneider, der 1705 zu 
Neapel geboren wurde. Sein Vater Johann übte gleiche Kunst, 
aber der Sohn übertraf ihn bald und erlangte grossen Ruhm. Er 
hielt sw lalestijinnjdig in Krim auf, und von hier aus verbreiteten sich 
seine er ie u er anz uropa. 
Für den [König von Portugal schnitt er eine Leda und den 
Kopf des Antinous in Diamanten, und gewann damit so sehr den 
Beifall des Königs, dass er ihm den_Christnsorden ertheilte. Es 
hat aber auch kein neuerer Künstler diesen Kopf so tredlich wieder 
gegeben, als Costanzi. Seine Copien von diesem Werke sind Zahl. 
ieich und so täuschend, dass sie selbst Kenner fiir antik halten 
onnten. 
Im Jahre 1729 fertigte er für den Cardinnal von Polignac eine 
Eopiedder Mediäsa ges Solonxlund zwar ilniä solelöer Vollkommen- 
eit, ass man ie 0 ie "ür as Ori ina es abinetes Strozzi 
hätte nehmen liönen. PGanz vorzügliclgi ist auch das Portrait des 
Cardinals Georg Spinola, in Achat-Onyx, und mehrere andere von 
ausserordentlicher Aehnlichkeit. 
Alle seine Werke tragen das Gepräge einer hohen Vollendung in 
allen Theilen dieser Kunst. Es ehrte daher auch der Pabst Benno 
XIV. diesen Künstler mit dem Orden des hl. Johann von Lateran. 
Der Vater dieses Künstlers galt ebenfalls für einen geschickten 
Edelsteinschneider. Diesem legt Stosch einen schönen Kopf des 
Kaisers Nero bei, älllernßarlo eignet sich dieses Werk zu. Der 
alte Custauzi) stffb 1754811? gostenhlahre, doch wissen wir das Tu- 
des'ahr des eru imten o ines nie t. 
Ider Bruder des letzteren, Thomas Costanzi, der ebenfalls mit 
l Erfolg in Edelsteine grub, starb 1747- 
COSIZGT, Lorenz, Buchdrucker zu Harlem, geb. um 1570, geshifilw 
oder nach Andern 1467. Die Holländer schreiben ihm die Erfin- 
dung der Buchdruclserkiinst zu. und halten daher seinen Spegel 
onser behandenisse, speculum humanae salvationis, beinahe allge-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.