Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Cleomenes - Dumesnil
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1719441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1720877
Cosmas. - 
Cosmaten 
0 der 
Cosimaten , 
die. 
133 
Paul das Werk dieses Künstlers, und auch in der Beschreibung 
dexäGallerie zu Schleissheim wird seiner unter Paul Cosmas cr- 
wähnt. 
Es gab auch einen Cosmas a Castro franco, einen gehornen Venetianer, 
welcher in den Kapuziner-Orden trat, und um 1601 in Böhmen 
arbeitete. Dieses ist jener Coslnus des Heinecke, nach welchem 
Melchior Haubendaler eine Anbetung der Könige gestochen hat, 
und beide Namen vereinigen sich in der Person desCosxnus Piaz- 
713, so wie auch jener Cosnxas Damian, dessen Lipowslay im bayri- 
Sßhexl Künstler-Lexikon nach einem Manuscripte ObermayeEs er- 
wähnt.  
Cosmus Piazza war ein von Castelfranco im Venetianischen und 
Palrna des jüngern Schüler. Er trat in den Iiapuzincr-Orden und 
kam als Layenbrudci- an den Huf Rudolph II. nach Prag, wo er 
mehreres malte. Cosinus übte übrigens seine Kunst auch in Rom 
unter Paul V., und zuletzt ging er in seine Vaterstadt zurück, WO 
er ebenfalls fiir einige Kirchen malte, und 1621 im 64- Jahrß Starb- 
Piazza hiess in seinem weltlichen Stande Paul Ungaretto,_ und 
späte;- fiihrte er blos den Namen Cosmus. Auch "der Kapuziner" 
wird er genannt. Ph. Thoinassin, L. Ciamberlano , und R. Sade- 
ler haben nach ihiii gestochen.  
COSIIIHIBH oder COSimGtCH, die, eine römische Künstler-Familie 
des dreizehnten Jahrhunderts.   
Inschriften, welche einzelne VVerlse Mitgliedern der Cosimaten- 
Familie mit Sicherheit zuschreiben, finden sich: 
1) Ander alten Kirche von Falleri, drei Mi lien von Civitä Ca- 
  g.  
stellana: Laurentius cum Jacobo filio suo tecit hoc opus.  
2) An der Thür von S. Saba in Rom (1205): Ad honorem doniini 
nostri  er inanus ina istri Jacomi. 
P g   
3) Ueber dem Hauptbogen der Cathedrale von Civitä Castellana 
(1210): Magister. Jacobus. civis. Bonianus. cum. Cosma. suo fe- 
cit. ohc. opus anno 1210. An der Seitennische: Jacobus me 
fecit. 
lt) Ueber der Thüreur ehemaligen Iiirche S. Tomaso in formis, 
jetzt Villa Matten in Rom:   
Magister Jacobus cum {ilio suo Cosmato fecit ohc opus. 
(D'Agi_nc0iirt peinture pl. XYIII. Nr. 9). 
5) An den Pilastern neben der Thur der Capelle Sancta Sanato- 
rum, dem Lateran gegenüber, in Rom: 
Magister Cosmatus fecit hoc_opiis.  
Ö) In der Crypta der Cathedrallurche von Anagni, S. Magno, 
an der Wand (1359); 
Anno Domini iii.cc.xxx.  veii. alberto epo residente  Qer 
man. magri. cosnie civis roinani fuit ainotum altere glone- 
sissimi mart. praesulis Magni etc. (Dükgincourt erwähnt 
einer andern Inschrift auf einer Stufe des Altars derselben 
liirche, welche so lautet: Magister Cosinas civis Ronlilllus 
cum filiis suis Luca et Jacobo fecit).   
7) Am Architrave des Hlosterganges von S. Benedetto in Suhiaco: 
(Mit Bezug auf eine handschriftliche Chronik 1255) 
Cosmas et filii Luc. ia. alt. 
Romaui cives in marmoris arte periti.  y A  
Hoc opus explcrunt abatis tpe Landi. (D Jxiäii-ICOIIYE arch. 
PJ- 29h  
3) An einem Grabmale in Sta. Balbina in Rom: 
Jolfs iilius. magri Cosmati. fecit. hoc. opus.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.