Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Börner - Cleoetas
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1713559
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1714506
82 
Bouchot. 
Boudewyns , 
Anton 
Franz. 
man sein Preisstiick, den Tod des Cato von Utika vorstelleml; 
Cleobolus und seine Tochter, die der lWIinerva einen Blumenlioi-b 
opfern; Aria und Paetus. Diese Bilder sind schön gruppii-L, die 
Figuren ausdrucksvoll und einfach, die Zeichnung genau, das Cu- 
lorit frisch und die Ausführung lobensveerth. Ein anderes schönes 
Gemälde ist sein liomcr, auf einem Platze seine Gedichte vorlcsend. 
Auch hier ist die Anordnung in gutem Geschmacke, rlie Zeich- 
nung correkt, das Culorit aber zu glänzend. Dieses Bild kam 1814 
zur Ausstellung. Im Jahre 1817 sah man von ihm Christus am 
lireuze und Magdalena am Fusse desselben , 1819 Hazael und Te- 
lemach und die Güte des Augustus. 
Neben diesen historischen Bildern verfertigte Bouchet auch schöne 
Portraite. 
BOUClIOI, Historien- und Portraitmalcr, erhielt 1325 den ersten gfos- 
sen Preis der Malerei, und wurde hierauf nach Rom geschickt, 
wo er sich noch 1826 befand. Unter seinen Bildern erwähnt man: 
Bacchus und Erigone, 1827. 
Silen und die Hirten, 1850. 
Bouchot ist ein correkter Zeichner und guter Colorist. 
Boucliet, Anna VOU, eine Kupferstecherin um 16-10, von Welcher 
man drei Blätter kennt: 
Die Samariterin, die Geisselung Christi und das Portrait des 
Prinzen Christoph, Sohn des Königs Anton von Portugal; ein 
seltenes Blättchen in 12, nach Du Muugtier, 
Boucqllßß Vlctor? Maler 7'" FQUTUCS, Schüler seines Vaters Mar- 
cus, malte schöne Altarbliitter, die in verschiedenen liirchcn seines 
Vaterlandes zu sehen sind. Dlan lobt darin besonders die Zusam- 
mensetzung und den Faltenwnrf, weniger die Zeichnung. Auch 
ist in den Tigurexl keine schöne Auswahl. Starb 1077, 58 jahre alt 
BOUCqüGlI, AIIIJOII, ein Formschneider, der in Sarlat 1661 geboren 
wurde. Er schnitt kleine liiipfe von Heiligen fürs ganze Jahr. 
Ein Peter Boucquet (Bouquet) wird von Heineclie erwähnt. 
Dieser war Goldschmied und iitzte auch einige Goldschmiedsarbeiten. 
BOUdBII, AIIIOII und 11-, Iiupferstecher und Iiupferstichhäindler 
zu Paris im 17. Jahrhunderte. Sie arbeiteten nach C. Lc Brun, 
P. Sevin u. a., und liessen auch andere für ihren Verlag stechen. 
L. Boudan stach mehrere Bildnisse. 
Zu ihrer Familie gehörte wahrscheinlich auch Alexander B o u- 
dan, der um 1650 als k. Hupferdrucker zu Paris erscheint. Von 
ihm, oder von Anton Boudan ist das Blatt mit dem Jesushinde, wel- 
ches der Schlange den Kopf zertritt, mit A. Boudan bezeichnet. 
Heineclsc schreibt es dem Iiupferdrucker zu. 
Boudard, JOlIHHII BaPtlSlI, ein französischer Bildhauer, verfertigte 
fiir den grossherzoglxehen Garten zu Parma die meisten Statuen, 
gab auch ein Werk in Fol. heraus, unter dem Titel: Iconologie 
tiree de divers auteurs etc., 5 Th., mit 650 Figuren. 
Boudard starb um 1765. 
BOIIÜBWYIIS, AIltOIl Franz, Landschaftsmaler, nach Einigen geb. 
zu Dixmunde 1676, nach Alldeflh Zll BTÜSSGl- Er war ein' trelTlicher 
Künstler seines Faches, guter Colorist und vorzüglich geschieht, 
seinen Bildern Mannigfaltigkeit und Abwechslung zu geben. Bout 
zierte seine Bilder mit Figuren und Thieren, die mit den Land- 
schaften in schöner Harmonie stehen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.