Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Börner - Cleoetas
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1713559
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1714383
79 
Boscoli, 
Muse. 
Bosio , 
Joseph, 
Baron. 
Dienste des Herzogs von Parma. Fiir diesen führte er verschie- 
dene Springbrunnen und andere vortreffliche Arbeiten aus. 
Boscoli lebte um 1500. 
BOSCOli, M350, Bildhauer von Fiesole, Schiller von A. Ferrucci, 
arbeitete zu Florenz und Rom, und an andern Orten. In Ruin 
meisselte er das Bildniss Julius lI. auf dem Grabmale desselben, 
nach Mich. Angela's Zeichnung. Iin Jahre 1522 arbeitete er lnii 
S. Cosini an dem Grabmale des Anton Strozzi zu Florenz, 
Bosellis Fellce; Nlalcr von Piacenza, geb. 1650, gesh1732. Er 
war ein in Erfindung iiiittelmässiger Figui-Qnmaler, cbpii-[e aber die 
Alten so trefflich, dass er sogarI-ienner ilnrcli seine Copien täuschte. 
Er stellte auch mit YVahrlicit 'I'hiere, Fische und Vögel dm; In 
Piacenzas Pallästeii sieht man sie in Menge, nur sind seine Arbei. 
ten ungleich, denn er malte oft zu schnell. Lunzi II, 540 d, A, 
BOSlltlmßP, Jan Hendrilt, geschickter Marincmaler, geb, zu Dor- 
trecht 1775, lernte die Zeichenkunst bei Jan van Leeii, das Malen 
bei Arie Lamme , 11ml begab sich dann auf einige Zeit nach Hain- 
burg. Nach seiner Rückkehr wurde er Mitglied der St. Lucas- 
Gilde und legte sich besonders auf die Darstellung von Schiffen 
und Seestiicken, die bei den Liebhabern Beifall fanden. Man sah 
dergleichen Bilder aui: verschiedenen Iiunstausstellungen, die dann 
in Privatsainmluiigen ubergingen. 
305113111613 Jßhannes: Sßlln des Obigen, wurde zu Anfang unsers 
Jahrhunderts geboren, und ebenliills Maler. Er lag mit Eifer den 
Studien ob, und ubt daher seine Iiunst mit Ehren, obgleich er 
nur mit der Linken malt, da seine Rechte gelähmt ist. Dieser 
jüngere Boshamer ist, wie sein Vater, Mitglied der Gesellschaft 
"Pictura" zu Dortreclit. Van liyiiclen und van der Willigen Gesch. 
der vaderland. Scliilderli. Ill. 194 u. 195. 
BOSIO oder B081, ATHLON, ein Iiuptersteclier zu Florenz in der 
ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts. Er stach fiir das Museo 
Etrusco di Anton. Francesco Gori, welches 17.51 erschien. Heine- 
cke spricht auch von einem Aiitony Bos, der die_ Platten zu Des- 
argues Geometrie gestochen haben soll, und von einem Johann An- 
ton Bosio, von Welchem man das Portrait der Tonkiinstlerin Lu- 
cretia Leonora kennt. Diese Künstler scheinen Eine Person zu 
seyn. 
139519; Franz, ein Landschaftsinaler, der durch vier grosse Platten 
bekannt ist, die L. Mattioli nach ihm geätzt hat. 
BOSIO, JOhiITIII, Historieninaler zu Paris, der mehrere schiitzbarß 
Werke eliefert hat. WVir erwähnen: Yenus, welche dem Paris die 
Helena bringt, 131g; den Tod der heil. Jungfrau, 1823; das Pnr- 
trait Karl X.; das ortrait des Monsieur in er Uniform eines Co- 
lonel-tgöncral des carabiniers; Achilles etc. 
Die Gemälde dieses Iiiiiistlers sah man auf verschiedenen Ans- 
stellurigen. Er ist wahrscheinlich derselbe, von welchem Fiissly 
den Tod des Anchises 1805 illSußlnß seiner besten Arbeiten erwähnt. 
Gabet keimt jedoch liciii so frohes Werk von. unserm liünstler, so 
dass hier dcnnocli von zwcien Iiunstlern die Rede seyn könnte. 
BOSiO, Franz JOSCPlI . llüPOH. erster Bildhauer des Iiönigs von 
Frankreich, geb. zu Mniaco 176? Er kam jung nach Frankreich 
und trat in die Schuie des Bililiauei-s Pajou, einen der ersten
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.