Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Börner - Cleoetas
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1713559
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1714375
Alfonso. 
Boschi , 
Boscoli , 
Johann. 
69 
RosscllPs, war sehr geschickt in Portraits, und half seinem 
Vati-r im liloster Ugnissanti. Er malte auch heilige Ge enstände, 
in denen ihm der Ausdruck der Frömmigkeit und Ileiliggheit herr- 
lich gelang. In älteren Jahren ward er Priester, doch liess er die 
huust nicht, sondern iibtc sie nur seltener und meistens Inindcp 
gluchliizh, als in seiner Jugend. Er starb 1675 im 56. Jahre. 
BOSChH AHOÜSO, älterer Bruder Francescds, erlernte die Malerei 
bei lVl. Rosselli, folgte aber der Manier des Pietro da Cortona. 
Er fertigte einige Gemälde für die Iiirchen seiner Geburtsstadt Flo- 
renz, starb aber schon im 55. Jahre. 
BOSChl, BGIIBÖCILIO, Maler, und Bruder Fabriciifs, lernte bei M. 
liosselli und hatte besonders den Ruf eines trefflicheil Zeichners. 
"Ueherdiess malte er schöne Landschaften im Geschmacke Falganfs. 
Nach Gaudellini soll er auch Landschaften gestochen haben. 
Sein Bruder, Jo han u Baptist, vmr ein berühmter Goldschmied, 
der 1655 starb. Das Todesjahr Benedettcfs ist unbekannt. 
Ein zweiter Bruder, Namens Joseph, zeigte ebenfalls grosse 
Geschicklichkeit in der Kunst. 
Der Goldschmied dieses Namens hatte auch einen Sohn, Namens 
Hi an cynth , der gleiche liunst iibte, und nebenbei auch in Kupfer 
stach. Er wurde Einsiedler und nahm den Namen Fra Hilarion an. 
BOSC-lllni, Marco, Maler und Iiupferstecher zu Venetlig, wo er 
Handel trieb und die Kunst hlos als Liebhaber iibte. Er war Palma's 
Schüler, und ahmte in seinen Gemälden bald diesen, bald Tinto- 
retto nach. Sie sind wenig, denn er war mehr Iiupferstecher. 
Heinecke fiihrt einige von ihm geiitztc Blätter an. Sie sind nach 
Liheri, Tiuelli u. a. gefcrtiget. Er brachte auch die Aussichten des 
Königreichs Caudien und des Archipelagus in Kupfer, zwei Werke, 
jedes von 60 Blättern. Von ihm ist auch ein Werk unter dem Ti- 
tel: La carta del navegar pittoresco etc., das 1664 zu Venedig in 
4. gedruckt wurde. Das Buch ist im überladenen Style seiner Zeit 
geschrieben, voll Schinähuugen gegen Vasari und die Style aus- 
iviirtiger Schulen. Die Venediger zieht er allen vor. Das Schlimm- 
Sle dabei ist, dass er die guten Alten nicht von den Manieristen 
Seiner Zeit unterscheidet. Ein anderes YVcrkchen in 12., das oft auf- 
gelegt wurde, ist betitelt: Le minere della pittura, die öffentlichen 
Gemälde zu Venedig bezeichnend. Lanzi II. 164, d, Ausg. 
Boschini starb 1Ö78, 65 Jahre alt. 
Bosco, Hieronymus. s, 305, 
3080011, Andreas, Maler zu Florenz, geb. 1555, gest. um 1605. 
E? War Schüler und nicht unglücklicher Nachahmer von S. Titi, 
gßSchickter Zeichner und ebenfalls geschickt in der Vertheilung 
des Lichtes und Schattens, um seinen Figuren Rundung zu geben. 
E" Cvlerirte auch schön und mit leichtem Pinsel. Auf seinen Rei- 
F911 zeichnete er alle schönen Ansichten, die ihm vorkanlen, ein 
Umstand, der ihm bei der Festung Nlacerata bald das Leben ge- 
kostet hätte, da man ihn für einen Spion hielt. In der florentini- 
ich?!) Gflnl-"Yiß sind sein Bildniss und in der Stadt nicht wenig Staf- 
ielelgelljälde von seiner Hand. Auch an andern Orten hinterliess 
er Gemälde. 
Bei" de Jßde gab die Passion in 11; Blättern nach seinen Zeich- 
nuvgen hPYIIUS; Callot radirte nach ihm dcn-Exorcismixs. 
Boscoh! Johann; ein Bildhauer von Nlxintclwulciano, fertigte unter 
Vasarfs Aulsicht verschiedene Stuccaturcn, und trat dann in die
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.