Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Börner - Cleoetas
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1713559
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1714350
Bosa, Francesco und Eugenio.  
Jakob van den. 
Bosch , 
67 
Eine reizende Bacchantin, von reinem Ebenmasse und schwel- 
lender Rundung der zarten weiblichen Formen, im Besitze des 
VVechslers Heinzeluiann, wurde oft der berühmten Hebe des Canova 
an die Seite gestellt. 
Bosa beschäftigte sich auch an dem Monumente Canova's i-n der 
alten liirche de" Frati zu Venedig. Es wurde ihm, wegen seiner 
hohen Meisterschaft im lhirtraitiren, der Theil mit dem Bilde jenes 
berühmten Bildhauers übertragen. 
Diesen bescheidenen liiinstler haben die Kaiserin von Üester- 
reich und der IiaiserAlexamler von Russland in seinem Atelier besucht. 
308a, Francesco und Eugemo, die Söhne Antonixfs und eben- 
falls trellliche Bildhauer. Sie genossen den Unterricht des Vaters, 
verfertigten anfangs auch werthvolle Gemälde als Vorstudien, und 
fingen 1827 an durch gelungene Büsten sich bekannt zu machen. 
obwohl noch im ersten Iiinglingsalter. Besonders zu wähnen ist 
die des Ladislaus Pyrlter und 40 kolossale Brustbilderäwelehe sie 
für den Grafen Sabatini von Udine verfertigten, der amit seinen 
Garten zierte.  
Ein Sokrates und Alcibiades, und ein betrunkener Noah von 
Engen dein jünger-n Bruder ausgeführt, setzten 1827. wo er noch 
kaum das Iinabenalter verlassen, in Erstaunen. 
Von Franz ist eine Statue des Ganymed sehr gelungen, die er 
zur selben Zeit ausfiihrte. Diese Anfänge ihrer Kunst berechtigten 
zu den schönsten Erwartungen, und diese wurden nicht getäuscht; 
denn aus dein Atelier der Bosa gingen bereits eine grusse Anzahl 
trclTlieher VVerlic hervor.  
BOSbOOIII- S. Boosboom. 
BOSC, P- du; ein Iiuptcrstccher oder vielleicht nur Iiunstliebhaber 
in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Man kennt von ihm 
das Bildniss von S. Bochart von 1663. 
Vielleicht ist dieses der Vater des Kupferstechers Claude du 
Bosc, der um 1750 nach Rafael, Titian, Jouvenet und andern ge- 
arbeitet hat. 
Ein liünstler dieses Namens, der jedoch auch Boze geschrieben 
wird, ohne Angabe des Taufnamens, lebte zu Paris als Portraitmaler. 
B. L. He nriguez hat nach ihm ein Bildniss Ludwigs XVI. gestochen. 
BOSCQPEIU, FellX, cin Historienmaler, der zu Brescia für Kirchen 
malte. Er war von Geburt ein Veroneser, und in der zweiten Hälfte 
des vorigen Jahrhunderts thätig. C. dell' Aqua und Cunego haben 
nach ihm gestochen. 
Bosch; ßaltllaSaf Van den, Maler zu. Antwernen, geb. 1675, gest. 
1Y15- Er zeichnete sich besonders in Conversationsstiiclsen aus. 
d)? Sich Teniers Manier nähern, malte jedoch auch Portraite. Vor- 
Zuglich gerne stellte er Werkstätten der Künstler dar. Seine Zeich- 
nuflg ist grösstentheils gut, die Behandlung des Pinsels leicht und 
gelstreich, die Figuren sind zierlich und die Stoffe sehr wlvohl nach- 
SFahmf-u Er war sehr dem Trunke ergeben, und starb desswegen 
911108 iruhzeitigeil Todes, als er gerade Direktor der Akademie zu 
AßiWCrPcn ward. Fiorillo D. 111. 511. 
Die Werke dieses Künstlers standen in sehr hohem Preise, gleich- 
wohl 1st er nur ein Maler zweiten Ranges. 
Bosch! Jakob Van den; Früchtemaler zu Amsterdam, der in sei- 
nen Darstellungen die grüsste Treue beobachtete, und den Niischef" 
das Maul wässerig machte. Starb 1076 im Q0. Jahre.  
5 a
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.