Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Börner - Cleoetas
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1713559
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1719318
Clarke, George. - Clarot, Joseph. 563 
WVassi-rfarlsen herausgab, unter dem Titel: A series of practiciil 
instructions in Landseape paiiiting in water-colours etc. mit 55 
Iiupf. in gr.  ' 
Clarkea Gßßrge, ein junger englischer Bildhauer, der grosse HoK- 
nung erregt. Er hat sich besonders durch seine Colossalbiiste Wel- 
lingtoxfs ausgezeichnet. 
Clarke; vvlulam; Zeichner, Maler und Kupferstecher zu London. 
Er stach uin 1680 mehrere Bildnisse, wie das des Herzogs von Al- 
bemarle nach Barlow und des John Shower nach seinem eigenen 
Gemälde. Er arbeitete auch nach Tintoret und andern, mit dem 
Grabstichel und in Schwarzliunst. 
Glarli-e; Jühanll; Zeichner und Kupfersteeher, ein Schotte, der um 
1650 das Licht der Welt erblickte. Er arbeitete zu Etiinliurg und 
erlangte. da bald solchen Piuf, dass die ausgezeichnetstcn Personen 
der drei Königreiche sich von ihm in Kupfer stechen liessen. Die 
Sammlung dieser Portraite macht einen der interessantesteirTlieilc 
der modernen Iconographie aus. Man findet hier die Bildnisse 
VVilhelms von Oranien und seiner Gemahlin Nlaria in einem Me- 
dailloll, 1690 gestochen; mehrere historische Portraite, wie die VOR 
Hales, Goertz, Prideaux etc. Auf einem grossen Blatte, einem der 
merkwürdigsten des Künstlers, stellte er Karl Il. und die Königin, 
den Prinzen Robert, den Herzog von York, den Herzog von lNIont- 
mouth und den General Monls, alle sehr ähnlich, dar, so dass 
dieses Werk einen historischen Charakter gewinnt.  
Ein anderes originelles und humoristische: Werk führt den Titel: 
The liumors of Harleqnin. i 
Johann Clarlse starb 1721 Zll Lßrldon-  
Zu der Zeit dieses Künstlers lebte auch ein englischer hupfer- 
stecher dieses Nalnens, der mit dem Grabstiehel und in Schjvarz- 
liunst gearbeitet hat, der aber wahrscheinlich mit obigem William 
 Eine Person ist. 
VValPole erwähnt von ihm nur zwei Portraite, von denen dm 
eine den Herzog von Alberniale, nach Barlow, Vurälißllt- 
Clarlte, cllätfleS, ein englischer liiinstler unserer Zeit. Müll hat 
von ihm eine Ai-ehitectura ecclesiastiea Londini, or gfilElllCal Sco- 
nizi-y of the Catliedral etc. mit 122 liupf. roy. tol. und hlephant lt. 
Dieses YVei-k erschien 1820- 
GlEITOS, LlldWig, ein Historienmaler zu Valeneia _nin  Er ist 
entweder Ribaltzfs oder V. GuirrPs Schüler, iind hinterliess inehrere 
VVerlie, die er mit: Frater Claros fecit, bezeichnete. Im hetectorlu 
des Klosters des heil. Augnstinju Walencia ist das grosse Bildfoß 
, seiner Hand, welches Christus in der Wuste, von Engeln bedient. 
vorstellt. , 
Sein Tod erfolgte um 17-30- 
CIaFOIC, Joseph, ein Iiupfei-stccher zu Wien, der 1770 lil Üobhnß 
geboren wurde und 1820 Slßrb-    
Unter seinen Werken, deren mehrere für BuQhhüQdleP iefeltlgeft 
sind, erwähnen wir das Portrait des Antiquars Miliotti, naß LamPlv 
in Schwarzkunst. H.  Z- 9 BY- 107i Z-  
Das Bildniss des Erzherzogs liarl, nach Struly-  l Laub 
Ein Johann Baptist Clarot lebte um 1821 m! Vvlen 3 9 
IChÄilSIBPJlCY.  
35 ' 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.