Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Börner - Cleoetas
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1713559
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1719298
(llaessens, 
Lambert 
Anton. 
Clair , 
Saint. 
561 
essen in einem schärferen gesteigerten Lichte: Sie üben daher, nach 
Schnaase's Ansicht, eine Anziehungskraft, wie auch im Leben ge- 
wisse Gestalten, ohne besonders schön oder hiisslich zu seyn, bloss 
durch den Ausdruck scharfen Verstandes, unbeugsamen Willens. 
Mit den nachfolgenden Künstlern der Familie Claessens erlosch 
die Neigung für das Alte.   
Ausser Schnaase, dessen treliliches Werk 1854 bei C033 ersehen, 
erwähnt auch Passavaut in seiner liunstreise durch England und 
Belgien S. 554 dieses Künstlers. 
0186856115, Lambert AIIIIOII, ein Hupferstecher, geb. _zu Antwer- 
pen 176i, gest. zu Rueil bei Paris 1834. Er verlegte sich anfangs 
auf das Landschaftsmalen, wählte aber zu London unter Bartolozzi 
die Iiupferstecherkuiist, worin er einen Bang unter den ersten Ste. 
chern unserer Zeit behauptet; denn er führte sein Instrument mit 
Gefühl und Einsicht, und wusste durch die Verbindung der Nadel 
mit dem Grabstichcl eine schöne Wirkung hervorzubringen. Seine 
wassersüchtige Frau nach Gerh. Dow ist ein Meisterstuck des Grabe 
stichels, so wie seine lireuzabnehinung nachjlubens. Ersteres ko- 
stet vor der Schrift 200 Fr. und letzteres '24 Rthlr. im Laden- 
preise; fol. 
Vorziigliche Werke sind ferner: 
Die Bürgergarde zu Antwerpen nach Rembrandt, WOVOI! m!" 
auch einige Abdrücke vor der Schrift hat.   
Dieses Blatt wurde 1326 in der Schwarzenbergselien Auction mit 
9 Btlilr. Z1. gr. bezahlt. 
Die Segnung Abrahams, nach Conningh.  
Die Segnung Jakobs, nach Rembrandt. 
Der Fischhändler, naehOstade. 
Die Singlektiun, nach Giorgione. 
0133530911, ATÜIITS, ein Maler, genannt Aertgen van Leyde" 
oder der Walker, von dem Handwerke seines Vaters. E! 16mm 
bei Corn. Engclbrecht und malte auf Mauern und Tafeln 15m5" 
und kleine Bilder, in welchen er seine Geschicklichkeit  
teniiialerei zeigte. Anfangs malte er mythologische Gegenstan e, 
später aber wählte er seine Vorwürfe nur aus dein alten und neuen 
Testamente. Grazie darf man in seinen Compositionen nicht 
suchen, auch fehlt es seinen Gestalten an edler Ausivahl_.und 
Würde, obgleich sie des Ausdruckes nicht entbßhlfßn- E? fühlt" 
ein schwelgerisches Leben und ertrank in einem Ganalß 1564! "u 
66. Jahre seines Lebens. 
B. Dolendo hat nach ihm die vier Evangelisten_ auf (Räume? 
Blättern gestochen und lVIiilder die Baalspfaffßn, die 519111" Harn 
Bibel befinden.  
Glaesz, Volckert, Maler aus Harlem, der sich durch seine 1'121; 
tige Zeichnung berühmt machte. Im Rathhause zu Harle? bewao; 
man Wasserinalereien von ihm, so wie man airverschie enen r. 
ten Glasmalereien antriiftä, zu denen er die Zeichnungen enmo" 
fen hat. Er blühte um 1 80.  _ 
Der Iiupfei-stecher Oleesz oder Theodor Volckertz War wahrliclheetlg 
lieh der Sohn dieses Künstlers, was schon der Name in Cia o 
d. i. Volclserfs Sohn, beweisen Er stach nach 11611151491  ' 
' v  ' . E! 
01a": 531m, ein Kurferswßhßr, d"  1814 w Biüiiciiiilißiai. 
stach Portraite und anderes für Buchhandler und 5a 
   
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.