Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Börner - Cleoetas
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1713559
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1718866
518 
Chiboust. 
Chignoli, Hieronymus. 
ClIIlIIOIISI, ein französischer Kupferstecher, stach Historien. und ätzte 
Landschaften nach J. F. Millet u. a. Auch Genrestiiche kennt man 
von ihm, mit Chiboust F. bezeichnet. 
cllißSa, SIlVBSITO, Historien- und Portraitmaler, geb. zu Genua 
1625, gest. daselbst 1657. Er machte bei Lucian Borzoni solche 
Fortschritte, dass er schon in seinem 18. Jahre Bewunderer fand, 
besonders als Portraitmaler. Er hatte ein ausgezeichnetes Talent, 
das Charalikeristisehe der Person zu erfassen, selbst wenn er sie nur 
einmal gesehen hatte. Auch aus dem Gedächtnisse war er im Stande, 
die Ziige getreu wieder zu geben. Seine grösseren Compositionen 
sind in geringer Anzahl vorhanden, weil der Künstler schon im 
34. Jahre starb. 
Chiesa, JIIPEUZ, ein Figurenmaler, der um 181? zu Wien für das 
k. k. Hoftheater arbeitete.  
Chnesa oder C683, Matten, nach TicozzPs Angabe ein Maler von 
Belluno im 14. Jahrhunderte. Dieser Schriftsteller sagt, das; man 
von Matteo werthvolle Temperabilder im Battisterio der bezeich- 
neten Stadt finde, äie einen Schüler oder Nachahmer des Giotto 
verrathen. 
Dieser Matten Chiesa ist sicher Eine Person mit jenem Matten 
Cesa, von welchem im königl. Museum zu Berlin Bilder sich be- 
Iindcn, und dessen wir an seiner Stelle erwähnt haben. Im Cata- 
loge von Dr. Waagen wird dieser Cesa dem 15. Jahrhunderte vin- 
 dicirt, während ihn Ticozzi in das 14. setzt. 
Chieze oder Gluese, Philipp von, Baumeister aus Piemont, 
kam Anfangs in schwedische Dienste, verliess sie aber 1660, um 
dem Rufe nach Berlin zu folgen. Hier wurde er zuletzt General- 
Qnartiermeister und Oberster und Herr des Schlosses und Amtes Caput 
bei Potsdam, welches er auch auffiihrte. Bei seiner Ankunft in 
Preussen baute er das Hauptgebäude des Schlosses zu Potsdam, das 
aber später eine andere Verzierung erhielt, und 1662 hatte er An- 
theil an der ersten Anlage des neuen Grabens bei Miillrose. Chieze 
bekam auch die Direktion aller Festungen, und er hatte vermuth- 
lieh Theil am Festungsbaue zu Berlin. Mit seinem Vetter Ludwig 
von Chieze baute er 1670 und in den folgenden Jahren Häuser auf 
dem VVerder, und auch die alte Münze und der Packhof wurden 
von ihm erbaut.  
Dieser Künstler ist der Erfinder jener Art Kutschen, die "Bei-ü- 
lies" genannt wurden und allgemeinen Beifall fanden. E; starb zu 
Berlin 1675. Nicolaik Nachricht. 
Chlgl, AIICOII, ein Römer, erfand im letzten Viertel des verwiche- 
neu Jahrhunderts die Kunst, antike Gebäude aus Korkholz nach- 
zubilden. Er verfertigte mehrere Kunststücke in dieser Art, die man 
die felloplastische nennt. Mehrere befinden sich in Cassel, und 
auch anderwärts sind einige in den Händen der Liebhaber. In Füss- 
lfs Lexikon (Sup. II.) wird dieser Künstler Chichi genannt. 
In unseren Tagen übte der Architekt May diese Kunst mit 
ßuszeichntrng.  A' 
Chlgnoh, Hieronymus, Maler zu Mäiland um 1630. Man man 
Iiirchenbilder von seiner Hand, naineiitlich in S. Maria del Para- 
diso der erwähnten Stadt. Näherei] iät über diesen Künstler nicht 
bekannt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.