Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Börner - Cleoetas
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1713559
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1718110
callCig s 
Caula , 
Sigismondo. 
443 
storisehcn Inhalts, fiir den Fürsten von Auersberg.  Dions Rück- 
kehr nach Syraltus; IIei-otlis Versöhnung mit seinen Söhnen; Pho- 
eion verschmäht das ihm angebotene persische Gold; dasdiind 
Cypsellus besiinftiget durch sein Lächeln die an ihn abgeschnitten 
ilrlörder; siimmtlich in der Gallerie des Grafen Rndolyb Czernin.  
Altarblätter: WIariii Himmelfahrt; Mariä Heimsuchung; Flucht nach 
Aegylwtexi; die Geburt iYIariä en basrelief, für den Grafen Ph. Co- 
benzl etc. 
Caucig ist ein trefflicher historischer Zeichner, seine Gemälde 
aber sind nicht in gleichem Grade lobenswerth. Die Färbung ist 
oft matt, die Beleuchtung weise, ohne Ton und Leben. 
VViihrend seines Aufenthaltes in Italien machte Caucig yittoreslxe 
Skizzen nach antiken Gemälden und mehr als 2000 Zeichnungen, 
ohne die ausgewählteren nach Rafael und eine bedeutende Anzahl 
historischer (Ömnpositionen aus der vriechischeil und römischen Zeit 
zu rechnen. Die Zeichnungen sind Gross-Regal-Folio, mit der 
Ifeder gezeichnet und mit Tusch schattirt. Mehrere befinden sich 
in der Sammlung des Herzogs Albert von Sachsen-Teschen (m11! 
Eigenthum des Iirzherzogs Iiarl) und in anderen vorzüglichen Pri- 
vat  Kunstsammlungen. 
Caucig starb 1828- Nachrichten iiber ihn befinden sich in Hor- 
mayns Archiv 1825. N0. 10. und im neuen Necrolog der Deut- 
schen VI. 2. S. T96. 
Cülldl, JCSCPh, IYIalcr, Architekt und Iiupfersteeher zu Valencia 
um 1662. Er ist eigentlich nur als guter Ingenieur bekannt, 0b- 
gleich er auch unter den Malern tigurirt. Als Iiupferstecher ver- 
dient er gleichfalls Erwähnung. Carl II. rief ihn 1667 nach Madrid, 
wo er 1669 starb. Quilliet. 
CQUGT, ein sehr geübter Bildhauer zu Dresden. Er verfertigte be- 
sonders treltliche Büsten. Arhcitete noch in neuesten Tagen; 
Caukerken, 60111611118 van, Zeichner, Iiupferstecher und Kupfer- 
stielihändler, geb. zu Antwerpen 11131 1625. Er verfertigte Pßrtralti 
und historische Stücke nach verschiedenen Meistern in gutem Style 
und in einer angenehmen Manier. Sein Todesjahr ist unbekannt, 
seine Bliithezeit aber lällt um 1650. 
Zu seinen vorziiglichstexm Blättern gehören; 
Der todte lleiland, von Maria und Johannes gehalten, nebst der 
Nlagdnlcixa zur Seite, nach Van Dyek; sehr gr. fol. 
Die lWIarLer des heil. Livinus, nach Rubens, 1657: gr- fül- 
Die ersten Abdrücke sind vor I-Iollanders Adresse. 
Das Pfingstlest, nach Van Dycli; sehr gr. fol. 
Der todtc Heiland, den Iinpf auf den Schooss der Maria gestützt, 
 die in Ohnmacht gesunken, nach Annib. Carraeci; gr. qu. lol. 
Die Erziehung der lYIaria (St. Anna und die junge Maria), nach 
Rubens; fol. Selten. 
EineCharitas, nach Van Dyck; gr. fol. 
Cilnoxl und Peru, nach Rubens, ein schönes Stück, das in guten 
Abdriieken selten ist; gr. qn. fol. 
Unter seinen Portraiten zählt man die des Peter Sna MS, dßSTüb- 
Verhaeclit, llob. v. d. Hoecks, Peter Meerles, siimmtlieh Künstler, 
in 4.; ferner das von Carl IL, welches llullar in den Beiwerken 
vollendet, ful. u. s. w. 
Caula, oder Ca- 101a , Sigismondo, ein Modenesqr, gpb. 1637. 
lernte bei Juh. Houlangcr die Malerei, und bildete such hierauf In
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.