Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Börner - Cleoetas
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1713559
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1718016
Castro , 
Juan 
Sanchez 
Catalani, 
Antonio. 
433 
Gast"); Juan sanChez de, Maler zu Sevilla, der sich grossen 
Ruhm erwarb, und in der IYIitte des 15. Jahrhunderts eine lYIaler- 
schule gründete, die sich ununterbrochen fortpflanzte. Er malte IIlS-l- 
mehrere Bilder in der Kapelle des heil. JOSGPh in der Cathedrale 
zu Sevilla, von denen noch einige zu sehen sind. 
Pachecco gedenkt einer Verlaiindigung der heil. Jungfrau, die 
Castro für das Kloster St. Isidoru del (lampo malte. 
Juan Nunnez war sein Schiller.  
CQSIZPO, D011 Antonio Fefllillldez, Maler und Priester "bei der 
Catliedrale von Cordova, der 175g starb. lrn Capitelsnnle seines 
lilosters sind noch einige lYIalei-eien von ihm, die jedoch nicht zu, 
den vorziigliehsten YVcrlien der lNIalerei zu rechnen sind. 
CGSIPO. D011 lllamlel de; ein Portugiese, lernte die Malerei bei 
C. Coello, und gelangte 1698 durch seine Verdienste in Spanien zu 
der YViirde eines Hotinnlizrs Cnrl II. Er verdiente auch diese Aus- 
zeichnung, denn seine Bilder im Iilostcr der Dreieiniglseit und de 
1a Merced zu lllndrid haben die Vorzüge einer richtigen Zeichnung. 
eines warmen und brillanten Colurits. Er malte auch eine IillPPGl 
in der Iiirehe S. Juan de Dies, und starb 1712- 
castrß, D011 JÜSÜf de, Maler und Zeichner zu lNIadriil, der noch 
um 1810 arbeitete. Er malte llistorieu und Portraite und lieferte 
Zeichnungen zu einigen Blättern der Prachtausgabe zum Don Qui- 
xotte des Cervantes. Auch das Bildniss des letzteren wurde nach 
seiner Zeichnung gestochen. 
Castro, D011  de, Bildhauer, wurde H11 zu Noya in 
Gallizieil geboren. Nachdem er einige Fortschritte in der liunsr; 
gemacht hatte, ging er nach Lisszihon, später nach Sevilla, und 
endlich nach Bein als Pensionär Philippis V. Er tiihrte in Rom 
einige Werke aus; neben andemnetlichc Engel in S. Mariax del 
Apollinare, und auch der erste Preis der Akademie S. Luca wurde 
ihm 1759 Z1! Tlleil, so wie jener der florexitinischen Akademie. 
Später kehrte er ins Vaterland zuriielc, wo er zu Madrid mehrere 
riihmliche Beweise seiner Iiunst hinterliess. Der König ernannte 
ihn daher 1752 zum Direktor der Akademie von S. Fernando, einer 
Stelle, der er bis zu. seinem 1775 ßrtolgten Tod mit Eifer verstand. 
Castro übersetzte 1755 Benedetto VarchPs Lektionen in das Spanische. 
GEISITOVGIÖB, Jllan UCCÖO de; ein tallentvoller spanischerliiinst- 
1er, dessen Gemälde an die frühere venezianische Schule erinnern. 
Sein Hauptwerk, das er 1623 verfertigte, ist das Gemälde der heil. 
Jun fran, Christus und Johannes, bei den Mercenarius Calzados 
zu äevilla. Die näheren Verhältnisse dieses Künstlers sind nicht 
bekannt.  
catalanl, ATÜÜÜIÜ; ein sicilianischer Maler, derAeltei-e dieses Na- 
mens, ein Schüler von Deudalo, und nach Einigen ein Iiunstnach- 
komme des Pulirhiro. Er nahm sich Barocci zum Muster, und ge- 
wann von diesem das blühende (Iolorit und das Dnftige. Dabei er- 
innert er in etwas an den Geschmack Ilafaehs, der sein anderes 
hochverehrtes Muster war. Seine Bilder haben wegen dieses Vereins 
Zweier Style viel NVerLh, und besonders wird sein grosses Bild, die 
Geburt (lhristi, bei den Capnzinern del Celso, gelobt. Er starb 
1050, 70 Jahre alt. Lanzi I. 509 Anmerli. 
gatalalll, Alltülllß, ein Messincr, ehenfalls Maler wie der obige, 
Nüglez-"s Irixiizisllcr-Lex. II. Bd- 23
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.