Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Börner - Cleoetas
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1713559
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1717901
422 
Chstellacci , 
Agostino. 
Cnstelli. 
selten, wenn sie nicht die Namen beriilmixxterer Nleister tragen- 
Groessen Ruf machte ihm die 'l'al'cl des Dumes zu CIllH) (Plstria. 
Einige sind mit Umziu Llill Pilfillllit) hezeicliuel. 
Castellacci, AgOSUÜO, ein llrlaler von Pesaru, Schiller von Gig- 
nani, aber keiner iler heilen, wie man aus den Gemiilrlen in Freseü 
und Oel ersieht, die er für seine Vaterstadt und für die Umgegeml 
malte. Castellacci wurde 1670 geboren, und arbeitete noch 1716. 
Castellacci, Lionardo, Maler zu Neapel um 1568. Er lernte bei 
Marco Calabrese und bewies sich durch mehrere Gemälde als ge- 
schickter Meister. 
Castellamonte, Amadäus, Graf von, zeichnete und beschrieb 
den Pallast 'Veneria bei 'l'urin, und gab ihn ißT-l- unter dem Titel: 
Veneria reale in fol. mit 02 Iiupfertafeln heraus. Andere schreiben 
die Zeichnungen clieses WVerkes dem G. F. Baruncelli und die Kupfer- 
stiche dem G. 'l'asniere zu. 
CHSICHBII, ADtOTl Ilßllrßnli, Lnndschaftsmnlxrr zu Paris, geb. zu 
Montpellier 1772, lernte bei Valenciennes, und machte sich bereits 
13Q0 mit einigen Bildern bekannt, die jetlimch jenen des Berlin und 
Chauvin nicht gleich kamen, aber duch die schönste Hoffnung 
gaben, die seine späteren Arbeiten nicht tiiuschten. l-Ir ist ein gu- 
ter Componist und versteht es, seine Landschaften immer mit inte- 
ressanten Scenen zu schmücken, die stets dem Orte angemessen 
sind. Sein Colorit ist wahr und angenehm. 
Er ist der Herausgeber der Briefe iiber Mnrea, den Hcllespcixit 
und Conätantinnpel, und von denen über Italien, die 1316 in 5 
Bänden mit 50 Kupfern erschienen. Diese sind von dem Künstler 
selbst gezeichnet und geiitzt. 
Castellan befindet sich noch unter den Lebenden. 
Castellanx, Leonardo, ein Neapolitaner, lernte die Malerei bei 
Marco Cardiseo und fand durch seine lieblich colurirten Bilder 
Beifall. Er blühte um 1568. 
Es gibt_ auch einen Bulogneser Maler Antonio Castellani, 
den Guarienti zu CignanPs Schülern zählt, Lunzi aber unter die 
Carraccisten.  
Gastenanü, ThQmÜS, ein Oruament- und Perspelstivmaler zn Nen- 
pel um 1750, Schüler von Saracino. Er hatte mit der berühmten 
Blumenmalerin Columba Garri vier Töchter erzeugt, Namens Fran- 
cisca, Iluffina, Apollonia und Bibiena, die alle die Kunst übten. 
Die erste malte Landschaften in M. Pagamfs Manier, die zweite 
Blumen, die dritte Figuren und Ansichten der Stadt Neapel, und 
die letzte Landschaften. Die näheren Verhältnisse dieser Künstle- 
rinnen konnten wir nicht in Erfahrung bringen. 
Gastelh, Chrlstlan GOIIlOlJ, Maler zu Dresden, und daselbst 
1741 geboren. Er malte mit Beifall Decoratiunen für Sehaubiihnen 
und auch Landschaften in Oel und YVasserfhrben. Dieser Künstler 
starb 179g. 
Castelh 9 Karl 9 Iiupfersteeher zu Dresden , wahrscheinlich der Sohn 
des Obigen, arbeitete für Buchhändler. Er starb 1809 in einem 
Alter von 35 Jahren. 
Castelh oder Gastello. s. Castello. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.