Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Börner - Cleoetas
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1713559
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1717837
Casanova , 
Johanh. 
Casella", 
J ohähn 
Andiöas. 
T415 
Casanova wurde im Jahre 17671 als Prufessorwundällllirektür der 
Alsaclemie nach Dresden berufen , nachdem er früher ähnliche A11- 
triige vnn England, Parma und Neapel nicht. angenommen hatte. 
llnler seinen Oelgemiilclen erwähnt man. einer Alleäorieiaüf den Tod. 
des Ritters lllengs; einer Cleupatra, die sich das eben (lnrch eine 
Schlange nimmt; 'l'heseus, der seine getöcltete 'Gemahlin vom 
 Schlachtielcle aufhelit, in lehensgrosseil Figuren 1794 Zu Dresden 
 ausgestellt. Ausserdem malte er Copien nach grossen Meisterrfunll 
ähnliche Portraite, worunter das des PabstesClemens XIII. das "be- 
rühmteste ist.     
Er schrieb einen Versuch iiber die Antiken cler Dresclrierißallerie, 
und arbeitete einen vollständigen Cursus der theoretischen Malerei 
aus, der schon um 1788 fertig war, aber wegen Mangel. an Sub. 
scribenten nicht im Drucke erscheinen konnte. Er ist in italieni- 
scher Sprache geschrieben.  1     
Ausführliche Notizen über das Leben und die Vtfcfkg diese; 
Künstlers findet man bei Iieller 25-31, und das Verzeiehniss eini- 
ger nach ihm gestuchener Blätter bei Heineclie.  i 
Casanova, CEÄSPEIT, ein geschickter Maler von Bologna, arbeitete 
viele Jahre in Diensten der Herren Drlonterb in-Calabrien; Starb 
zu Bologna 1629.   
Gasallüva, JOVSEAPlI, ein hlaler, von dem man verschiedene Ge- 
mälde in St. lllaria degli lmmincnti zu Bologna eintrifft.   
CÜSQIIOVG," DOII CHIlOS, Maler und Iiupferstecher, einArragonier, 
lernte die Anfangsgründe der Zeichenliunst in Saragossa iuncli ging 
von da nach Madrid, wo ihn Ferdinand VI. zum Iiammermaler- 
machte. Er starb 1761 und hinterliess eine Sammlung in fliupfer 
gestochener Bildnisse berühmter Männer. Fiorillo IV. 412. Diese 
Stiche sind Sein- schätzbar, aber unl Auslande wenig bekannt, 
iaw 
CQSEIIIOVH, D011 FTQIICISCO, Sohn des Obigen, geh. zu Saragossa 
1751i, bildete sich nach seinem Vater und reiste mit ihm nach- iVIa- 
drid, wo er 1'553 den von der Akademie ausgesetzten Preis erhielt. 
Er gab sich aber mehr mit Iitiyferstechen und der Stempelsehneide- 
kunst ab, und wurde einer der berühmtesten spanischen Stahl- 
sehneider. Er starb 1773 als Aufseher der Stempelsehneider bei 
der Münze zu Mexico, Finrillo l. c. 415. Man findet in Spanien 
mehrere Iiupferstiehe von ihm, Ilnfßr 61611611 ein heil- Emidiüä be- 
sonders geriihmt wird, den er 1756 zu Cadix gestochen hat. 
Üasares, JQkOb AIItOII, ein" spanischer llrlalcr, der hei F. Ribalta 
die Malerei erlernte und zu Valencia von 1625-"1679 arbeitete. 
Er malte fiir die Cathedrale und für andere Kirchen in liibaltefs 
Weise lobenswerthe Bilder. 
02182111, Franz, genannt Malugann , Maler zu Verona, malte -lil(!il10 
Historien in TintureUs Manier. Er hliihte um den Anfang des 17. 
Jahrhunderts, erreichte aber nur ein Alter von 52 Jahren. 
C3585. S. Cassas. 
Üasaubon, Frlßdflßh, Historien- und Bildnissmaler aus Solingen, 
lernte die liunst zu Paris unter Lehrnn, liess sich aber in der 
Folge in England nieder, wo er 1690 im 67. Jahre starb. Er hat 
den liuf eines gescliielaten Iiilnstlers. 
caSßllü, Johann Andreas, Maler aus Imgano und Schüler des 
 I 
P 
l 
l
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.