Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Börner - Cleoetas
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1713559
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1714024
34 
Bonavia , 
Jakob. 
Bonconsigli , 
Giovanni. 
um die Mitte des vorigen Jahrhunderts blühte. Er hielt sich mei- 
stens in Neapel auf und inalte viele Bilder, die von Kunstfr-euiidmi 
gesucht wurden. Sie sind trefflich in der Luftperspelstive und lie- 
weise einer genauen Beobachtung der Tagszeiten. 
Fiissly nennt ihn in den Suppl. irrig Carl Boiiaria. 
BODQVIH, Jakßb, Maler und Architekt Philipffs V. von Spanien. 
Er war 17554 Präsident jener Yßrsainmlung, welche die Akademie 
von St. Fernando gründete; auch blieb er stets ein würdiges Mit- 
glied derselben und Professor der Architektur. In diesem Fache 
zeichnete er sich besonders aus, und leitete die Unternehmungen 
Philipifs V. im k. Pallaste zu Madrid und im Pardo. Aiich'ent- 
warf er die Zeichnungen zu den Bauten in Aranjuez. 
 Bonavia starb 1760. 
BOIlaVltEl , dükOb, ein neapolitaniseher Bildhauer um den Anfang 
des 18. Jahrhunderts. Er lernte bei Aug. Ferrara und arbeitete an 
vielen Orten des Königreichs in der Weise seines Meisters und 
überhaupt seines Jahrhunderts, das nicht mehr dem besten Ge- 
schmacke huldigte. 
E0113)", FTGDCXSCO, Landschaftsiualer, geb. zu Valenzia um 1655, 
gest. gegerr1750. Er lernte die Kunst in seiner Vaterstadt bei ei- 
nem mittelmässigen Meister, aber sein gutes Talent führte ihn bald 
auf den Weg des Besseren, als er einige Landschaften von N. 
Ber liem und Perellc sah, die er nachzuahmen strebte, wobei er 
zugfeich die Natur fleissig zu ltathe zog. 
B0nay's Gemälde stellen schöne Gegenden Spaniens dar, und 
iiberdiess sind sie mit architektonischen Monumenten und mit 
Thieren treliilich stailiirt. Sie sind nicht zahlreich, denn der Künst- 
ler malte langsam, mehr für den Ruhm, als fiir den Gewinn. Er 
hielt sich auch einige Zeit in Portugal auf, und malte auch hier 
Ansichten nach der Natur, welche Beifall fanden. Alle seine Werke 
sind nicht sclavisch der Natur nachgeahmt, und stets von einem 
malerischen Standpunkte aus gesehen. In ihnen zeigt sich die Na- 
tur von ihrer schönsten Seite. 
Bonay starb in Portugal. 
1301132223, GIOVEIIIIII, ein Bildhauer von Padua, der zu Anfang des 
18. Jahrhunderts, und im Laufe der ersten Hälfte desselben, mit 
seinen Söhnen Francesco, Tomniaso und Antonio vieles 
arbeitete, aber in dem verdorbenen Geschmacke des Bernini. Werke 
dieser Künstler, in Statuen und Basreliets bestehend, findet man iii 
den Kirchen Padua's und besonders zu Venedig in der Kapelle del 
Rosariou in der Kirche S. Giov. und Paolo, die mit der Kirche 
degli Scalzi eine G-allerie des ausgeartetsten Geschmackes genannt 
werden kann, da beide mit kostbaren-i, iiberladenem Schmucke 
prangen. In den bezeichneten Kirchen sind die meisten Basreliefs 
von diesen Künstlern, von denen die Krippe, von Giovanni ge- 
fertiget, bei Cicogilara (Storia della scnltura III. tav. XIV.) abge- 
bildet ist. 
Francesco war auch Maler, Musivarbeiter und Edelsteinschneider, 
und Mitglied der 1766 erneuerten Malcrakademic zu Venedig. Bas- 
reließ von ihm sieht man in der Iiirche S. Francesco della Vigna. 
Bonconslgli, Glovannl, genannt il Marescnlco, ein Maler 
von Vicenza, der aber fast immer in Venedig lebte. Er malte 
treffliche Bilder, die sich dem modernen und Bellinischen Style 
nähern. Vorzüglich schön nennt Lanzi die Madonna auf dem
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.