Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Börner - Cleoetas
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1713559
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1716917
Camuccini , 
Vincenzo. 
Cmnus , 
Duval 
323 
Ein berühmtes Werk Camuccinfs, das später als die beiden oben 
erwahntexl erschien, ist der ungläubige Thomas, der für Wiirtlig 
891111113611 wurde, fiir die St. Peterskirche in Mosaik der Zeit zu 
trotzen. Ein anderes Gemälde in St. Giovanni zu Piacenza stellt 
die Darstellung im Tempel vor, ein VVerk, in welchem die Italie- 
ner die Iloffnung erfiillt sahen, welche sie von diesem Künstler 
hegten. Von dieser Zeit an malte er mit grosser Vorliebe Darstel- 
lungen aus der römischen Geschichte. Er zog seinen Stoff aus 
dem Leben des Lentulus, des Regulus, des Scipio, der Corne- 
11a u. s. w. Sein lloratius Cocles ist ein Meisterwerk, und trefllich 
auch Ilmnulus und ltemus als Iiinder, in der Gallerie des Grafen 
Schönborn zu lleichershauseu. Sein Tod der Magdalena ist ein 
höchst ausdrucksrollcs Bild, und seine Vermählung derfPsyehe, 
Wie das erste in lebensgrossen lrligxiren, zeichnet sichidurch Schön- 
heit der Cumposition, durch Farbeusclnnelz, durch Grazie und Ho- 
heit aus. Die Grablegtiug Christi, die er fiir Carl IV. von Spa- 
nien malte, ist ebenfalls wcgen der lebendigen Harmonie der Theile 
zu bewundern. Nicht minder treliilich ist die Erscheinung des Herrn 
in der Vorhölle, ein Bild, welches 1829 die Privatgesellschaft pa- 
triotischer Iiunstfrcunde in Prag bestellte; eben so schön ist die 
Bekehrung SouPs, ein colossalcs Gemälde, welches Camuccini 183i 
fiir die Kirche der Apostel zu Rom malte, und prächtig ist jene 
Darstellung von 1855 zu nennen, welche die Sendung der Bene- 
diktiner nach England, als Verkiinder des wahren Glaubens schil- 
dert. Besonders zu erwähnen sind auch die Gemälde am Plafond 
im Pallaste 'I'orl0nia, die er mit Landi ausfiihrte. 
Camucciui ist auchiiu Portraite ausgezeichnet; einigeseiner Bild- 
nisse stehen neben denen eines Hubens und 'l'intorettti. Er malte 
den König und die Iiönigin von Neapel und Pius VII. Das aus- 
gezeichnete Bild dieses Pabstes ist in der k. k. Gallerie zu VVien. 
Einen bleibenden Werth besitzt auch sein Portrait der Gräfin von 
Dietrichstein, 182g gemalt. 
Mehrere seiner Werke hat Bettelini gestochen, und 1339 kiin- 
digte zu Rom der Iiunstlaiiildler Scudellari Steinzeichnungeu von 
ihm an, die in monatlichen Heften zu vier Blättern mit. französi- 
schem und italienischem Texte erschienen, unter dem Titel: I fatti 
principali della vita de Gesu Cristo, espressi in litographia dal 
Cav. Vincenzo Camncciili. 
Ihm verdanken wir auch die Fortsetzung des lVIuseo Capitoliilo. 
 Camuccini ist ein gelehrter Künstler und ein NIauu von unbe- 
seholtenem Charakter. Mehrere Akademien zählen ihn unter der 
Zahl ihrer Mitglieder. Der Pabst ernannte ihn zum Oberaufseher 
der Gemälde Roms und zum Ritter, und auch der hiichstselige 
Kaiser Franz ertheilte ihm 1819 den Orden der eisernen lirnne, 
0311111061111, PIGIPO, Bruder des Obigcn, machte sich als Gemäldes 
Renner und Hcstaurateur einen riihmlichen Namen. Er ward der Kunst- 
gehiilfe Vincenzo's, und Beiden verdanken wir die Restaurationen mclv 
rerer Meisterwerke. Die Farben, sowohl in Uel als in lrrecso, wurden 
ohne Atlffrischung wieder hergestellt. Dieser Iiiinstlcr starb 1855. 
cümllllß , FPQITGCSCO, ein Maler von Bologna, Schüler und viel- 
leicht Gehülle des Lud. Carracci.  
Er malte nach dem 'I_'ode des Meisters einige Bilder ilach dessen 
Zeichnungen, die dem Urheber Tilhrp machen. 
Crunullu starb 1050 im 50. Jahre. Ticozzi. 
Camus dliarie-Nieolas, Ponce. s. Pnnee. 
Üamus, Duval le. S. Dnval. 9 i 
-1
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.