Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Börner - Cleoetas
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1713559
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1716877
Campi, 
Bcrnardino. 
Campiglia, 
Johann 
Dominik. 
319 
gelbngene Kuppel des Cliores bei der St. Sigmunds-Iiirche sein 
grosstes Meisterwerk. Die Malerei hat einen Umfang von 56 E]- 
len, und die sieben Ellen holten Figuren erscheinen ennoch, aus 
einem gehörigen Gesichtspunkte, in natürlicher Gi-össe. Nach An- 
dern ist eine Geburt Christi zu St. Domenico in Cremona sein 
Hauptwerk, welches Lamo, sein Biograph, einen Canon aller Ar: 
Iiuilstvollktimmenlieit nennt. Sehr schön ist auch die Himmelfahrt 
der Maria in St. Domenico, 1568 gemalt. 
Unter seinen Copien nach 'I'itiai1 werden besonders die eilf rö- 
mischen Iiaiser gerühmt, die sich ehedem in Mantua befanden. 
Er fügte den zwölften, Domitian, hinzu, und zwar in so glei- 
chem Style, dass er ureigen schien. Diese (lopien fanden auch 
allgemeinen Beifall, wessvvegen er sie viermal wiederholen musste, 
für den Kaiser, den Herzog von Alba, den Herzog von Sesso und 
den Ringomes. 
Auch im Portraite war Campi ausgezeichnet und übertraf hierin 
selbst den Altissilno; desswegen liesscn sich auch Könige und Fiir- 
sten von ihm malen. 
Bernardino, sagt Lanzi, ist neben den übrigen Campi, der 
niichternste, aber der schulgerechteste; nicht so gross wie Giulio, 
aber er hat mehr Idealschönheit und trifft das Herz mehr. Mehr 
als dem Giulio gleicht er dem Antonio in den langen Verhältnis- 
sen, im Uebrigeii gar nicht, so dass er zuweilen gar an das Cbrockene 
zu streifen scheint, wie in Mariii Himmelfahrt im Dome, um nur 
nicht in das Manierirte zu verfallen.  
Beruardino bildete mehrere Schüler, darunter die berühmte So- 
fonisba Anguisciola und den G. B. Trotte. Er schrieb auch ein 
Buch von der Malerei unter dem Titel: Parer sulla pittura 1584. 
Sein Sterbejahr ist unbekannt geblieben, es muss aber um 1590 
fallen, um welche Zeit die Malerer in Cremona eine neue Gestalt 
gewann. Lanzi II. 580 d. A. Fiorillo II. 415. 
Man hat von Bernardino auch einige lobenswerthe Stiche. Die 
Erweckung des Lazarus, nach denrGemäilde der Cathedrale zu 
Cremona, ist bezeichnet: Bernardinus Campus cremonensis in. 
Campl, DaVldy ein Maler zu Genua, der Historien und Portraite 
malte, und besonders glücklich im Copiren war. Er starb 1750 im 
67. Jahre. 
Campidoglio, Michel Angele d1, eigentlich MLA. Pace, ein 
Römer, besass grosse Meisterschaft, alle Arten Fruchte und Blu. 
men zu malen. Er ist in und ausser Rom in Sammlungen bekannt. 
Starb um 1760, 01111-59131? O0 Jahre alt-  
Campiglia, Johann DOmlnlli, Maler, Zeichner und Iiupfergte- 
eher, geboren zu Lucca 1692, erlernte die Afliangsgrunde der Zei- 
chen- und Malcrkunst bei Th. Redi und L. del 1VIoro, besuchte 
auch zu Bologna die Schule des J. dal Sole. Hier copirte er fleis- 
sig die VVerl-ae der Carracei, des Guido Reni und anderer beriihm. 
ter Männer, machte sich aber dennoch, obgleich er auch nach ei- 
gener Erfindung gemalt, nicht so sehr als Maler, sondern als Zeich- 
ner einen Namen. Er zeichnete die meisten Statuen, Büsten um] 
 Poi-traits der Gallerie zu Florenz, erfand die typographischen Vep. 
ziefungen zu diesem NVerke, und radirte selbst dazu in einem gu- 
ten Gesehmacke eine beträchtliche Anzahl Platten. Er ward auch! 
nach Ruin berufen, um die Zeichnungen von den Bildhanerwerken 
des Capitols (Scultura del Campidoglio) zu machen, wovon der 
erste Band 1741 herausliam. ' 
Unter seinen i-adirten Werken nennt Rost die Portraite den J.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.