Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Börner - Cleoetas
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1713559
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1716437
Caglinri 
(Calliari) , 
Paul , 
Veronese. 
genannt 
215 
"Ijine grossartige Composition ist der von zwei Engeln unterstiizte 
Älißlllhflilnl Christi in der Giustinianisehen Sammlung zu Berlin. 
lm Pariser Museum befanden sich 1817 noch zwanzig Gemälde 
von diesem liiiustler; darunter die Hochzeit zu Cztna, das Abend- 
mßl H. s. w. Ersteres wurde nicht mehr zurückgegeben, Weil es 
durch den ersten Transport so sehr beschädiget wurde, dass es ei- 
Qßlhlweiten nicht mehr bestehen zu können schien. Eine schöne 
("Wie der gleichen Darstellung ist in der Gallerie zu Gotha. 
In Petersburg ist ein grosser Beichthum ausgezeichneter Gemälde 
Vorn Cngliaria worunter die Grablegung Aeines der vurziiglichsten 
W erlae des Iuiiistlers ist. Crczat besass esnernst. Die Ruhe lIl Aegyp- . 
ten, zwei Genial-de der Anbetung der honige, eine höchst schzitz- 
bare heilige Familie und einige- andere Bilder, von denen die mei- 
sten aus lsloughtoxihall nach Petersburg ltainen. Die Darstellung 
des Reichen mit Lazarus, die ebenfalls in lsluughtonhall war, l'in- 
det sich unter den Bildern der Eremitage nicht. 
Im Escurial sind acht Gemälde von Paolo: die Ehebrecherin, die 
Hochzeit zu Cana, Christus und der Centurio, das Gastmahl des 
Pharisäer-s, die Martex- des heil. Clemens, ein Ecce homo, Christus 
nach der Auferstehung besucht seine Mnter, die Verlaiinrligung. 
Im lN-Iuseo del Prado befinden sich 10 Bilder: Ilebecca und Blie- 
zer, die vßtlillllillgllllg, die Tochter Pharaos, die Anbetung der 
Iiönige, Venus und Adcnis, Jesus im Tempel, Susanna im Bade u. a. 
In England sind mehrere schöne Bilder von ihm. In der Na- 
tionalgallerie ist die Conseeratiun des heil. Nicolaus, ein grus- 
ses Altarblatt, das fiir die Iiirehe des heil. Nicolaus zu Venedig 
gemalt wurde. Es ist riiclxsichtlich der Farbe und des Helldunlsels 
eines der vurziiglicheren des Meisters. Sehr geistreich ist daselbst 
ein kleines Genxiiltlc mit dem Haube der Europa, das aus der Gal- 
lerie Orleans nach England kann. 
In Yurla- Ilouse ist Christus zu Tische mit den Jiingern in Emans, 
dabei noch liint antlere Personen und ein kleines Tvliitlehcn, das 
mit einem Hunde spielt, ein trefflich erhaltenes und in der Aus- 
führung sehr geistreich behandeltes Bild. 
In der Gallerie des  Hope sind zwei sehr ausgezeichnete Ge- 
mälde von diesem Iiiinstler. Das eine stellt ihn selbst vor, wie er, 
dem Laster oder der Trägheit entfliehend, sich zur Tugend oder zur 
Fania flüchtet. Ganze lebensgrosse Figuren und eines der schön- 
sten Bilder des Meisters. Das Andere zeigt Herltules von der Weis- 
heit geleitet.    
In Cambridge ist Merkur, der die Aglaure in einen Stein vera 
Wandelt, mit des Künstlers Namen bezeichnet, was sehr selten 
geschah. 
Da man diesen Meister aus Iiupferstiehcn nur wenig kennen ler- 
nen kann, weil diese Iinnst den Glanz der Farben nicht zu geben. 
vermag, so wurde von den neuesten l-inpfersteehern nach ihm we- 
nig gcstuchen. Es ist daher noch ziemlich vollständig, was H. H. 
Füsslfs kritisches Verzeichniss der besten nach den berühmtesten 
Malern aller Schulen vorhandenen Iinpferstiehe III. 126 anführt. 
Lanzi Geschichte der Malerei I1. 140 E. u. a. 
Cagliari hat einige Blätter zu seinem Vergnügen und mit Mei- 
sterhand radirt, namentlich giebt man folgende zwei als seine 
Arbeit: 
Eine Anbetung der Weisen, bezeichnet: Paolo Veroneee fec. 
gr. Fol.  
Zwei schlafende Heilige, ein kleines Blatt ohne Zeichen. 
15 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.