Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Börner - Cleoetas
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1713559
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1716335
Cabcl 
0 der 
Kabel 
etc. 
Cabot, 
Johann 
Herrmann. 
265 
derholt. In der Wiederholung gibt es einige Liehtstellen ilfdcn 
Biiumell des Yorgrundes, während in dem früheren Blatte der Vor- 
gruml und" (llO Biiuine beschattet sind. Ueberdiess gibt es noch 
andere _'Veranderungen; so hat das Gebäude mit dem Fronten in 
dem Suche aus der obigen Folge fünf Fenster, in dem andern 
aber nur drei. Auch fehlt in letzterem die lilscln-ift, nur: V. Cabel, 
iteht unten rechts. Dieses Blatt ist f; Z. 7 L. hoch, 7 Z. 5 L. 
reit. 
Eine weitere Folge von sechs verschiedenen Landschaften. H. 
5 Z. 6-10 L., Br. 8-9 Z. 
Diese Blätter, von denen nur das letzte ohne Namen ist, sind 
bezeichnet: Adr. van der Cabel jnu. et fecit. Cum priuil. Ilegis  
N. Roh. ex. Cum P. R. Die ersten Abdrücke sind vor den römi- 
schen Numern unten in der Mitte; die zweiten tragen die römi- 
schen Zahlen und auf dem ersten Blatte liest man: 5e1ne; bei den 
dritten Abdriiclsen fehlt das 5eme. 
Eine sechste Folge von sechs Landschaften, eben so bezeichnet 
wie die obige; H. 7-8 Z., Br. 12 Zoll und einige Linien. 
Die ersten Abdrücke sind vor den römischen Zahlzeichen, die 
splitern tragen diese.  
Die siebente Folge von sechs verschiedenen Landschaften. H. 
8 Z. 1-2 L., Br. 12 Z.  L- 
Man hat von dieser Folge, die eben so bezeichnet ist, wie die 
vorhergehenden, zweierlei Abdrücke; die späteren sind mit den 
arabischen Ziffern 1--5 bezeichnet, auf den erstern fehlen diese. 
Die achte Folge von sechs verschiedenen Landschaften. H. 8 Z. 
2-3 L., E1212 Z. 1-5 L- 
Bezeichnet: Adr. van der Cabcl jnu. et fecit. Cum priuil. Re- 
gis  N. Bob. ex. Cuin F. B.  
Ein Blatt von diesen Folgen ist gewöhnlich ohne Bezeichnung. 
Die Ruhe in Aegypten. Adr. van der Cabel jn. et fec.  N. 
lieb. ex. Cuin P. H. H. 8 Z. 8 L., Br. 15 Z. 6 L. 
St. Bruno, eben so bezeichnet. II. 17 Z. (j L., Br. 12 Z. 5 L. 
St. fIiGYOUYIHUS- H. 1T Z. [t L., Br. 12 Z. 4 L. 
Die ersten Abdrücke haben Aue-Iran's Adresse nicht. 
Eine Folge von drei Blättern. H.  Z. 5-4 L., Br. 6 Z. bis 
6 Z. 2 L.   
Die Gegenstände der Blätter sind: eine Stadt anr Fusse eines 
Berges; der Hirt vor seiner l-leerde gehend und der Flötenbliiser. 
Ein jedes Blatt ist mit: Adr. van der Gabel jnu. et fecit cum priuil. 
Ilegis.  N. Rob. ex. cum P. B., bezeichnet.   
Eine kleine lWIarine. Adr. van der Cabel jnu. et fecit cum priuil. 
Regis  N. Hob. ex. cu. P. R. H. 5 Z. 10 L., Br. 5 Z. 7L. 
Cabezalero, Juan Martin, Ilistorienmaler, geboren zu Almaden 
1653. gest. 1675. Er bildete sich zu Madrid unter Anleitung des 
Don J. Carenno, und wurde in kurzer Zeit einer seiner besten 
Schüler. Alle seine Gemälde, aus heiligen Geschichten bestehend, 
befinden sich zu Madrid. Sie sind von richtiger Zeichnung und 
vortrefflich eolorirt, oft in Van Dycks XVeise. Der Iiiinstler starb 
für die Iiunst zu früh. In der k. sp. Gallerie sind vier grosse Ge- 
lnäldc von ihm, welche Verdienst haben. 
Cübüt, JOlIOIIII Herrmann, ein Maler, welcher 1757 zu Kopen- 
hagen geboren wurde. Er erhielt 1781 die zweite goldene Medaille 
bei der k. Akademie der Künste, und reiste hierauf nach Italien, 
um seine weitere Ausbildung zu verfolgen. VVährend seines {Kuf- 
cnthaltes in Rom gab er ein Werk heraus, unter dem Titel:
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.