Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Börner - Cleoetas
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1713559
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1715684
gUO 
Buouarotri , 
Michei  Angglo. 
         
dem alt G hifc ilmlßglß -_'i1Cim'elt bewiiiiilern wird, stammte au, 
s I i Liri o  iirinzirotti Siinoni P l   
Caprese und Cliiusi 1 , "man um 
, ins Adelsmlz nnirern ds- '  
er eme Stütze seiner Familie 7" erließ 21.1 i, der .Snl'iil, lllydßiil 
    1  eii b aiibte, sich der Iiiinst 
widmete. Allein Biiimaroiti iinsserte schon frühe ein  i I" l 
Talent zur hiinst das F-        m) 5b "gelle" 
   iziniesto JIJILILCI zuerst {dich-m bß der 
lange Iumfilcr 1l1_ die ößliulß des David und Düllhxääiliflanllült) 
der besten BIaler ihrer Z 't l-r    J ' 
,   C1, um, die er jedoch bald iibersali 
Die Fortschritte die er hi  q      
  i  ei 0111i. ite, waren bewunderunvswurdin- 
und friih seiner Uebcriinoit  . . i   n T" 
seine" Ichrer u l 14k '  "IJC, ieselhimte und verbesserte er 
_ --i  , nr in ier sdh es der Jleistei- selbst gern, dass dm- 
lunge Bllülhifutti zur Plaistili sich neiete.  Loronzo 
nahm sich niiiiilieli de's 'l   DM      
  sseizen an. liess ihn in seinem Pallaste er- 
zlche", Ullibiibergab ihn dein Bertoldo, einem Scliiilei. Donatenoss 
Zllr Ünlerivßisuiis; in der Bildhauerei ileim der Hut v l ht, 
 .A  1 I"  v 
vor allen die tuclitigste iknlage zu dieser liunst in Qüillgltf] äelhliitzt 
ling entdeckt zii haben. Buoiiaii-otii eenoss iiliriireiis '11 l  d  
VVissenscliaften gründlichen LlUlCPPiClil), und besiiiiilei-s lviilrlizls  
Die tl       T. 
h Wüst, die lhlt ülllßg. Fiii Dante war er leiderisehaitlieli ein- 
genommen, er verzierte auch eine Handschrift ilessulbeii iniifeder. 
Zßißllliullgßn, die aber leider verloren ging I-i CQillin 6 Jq 
verfertigte er bereits Statuen, die seinen ilflilllercnLxgcgälähäui inutiui 
Zeichnung und Malerei nichts nziclwziben denn dei  tl tm 
 y  n Y   ums er su- 
dlfte jlnßbldäßlg nach den Werken des Nlusciceio in der liirrhe del 
Cfrmlnev und Zwar mit dein Bildhauer 'l'orri"iaiio der iliin fiir 
bUSC W011i! das Nasenbein zerschlue und ilIHDSO aidHii e  l 
   s   
"etc" Er Colnrte auch div im llßlyliwlißlien (hrten lilluli? (gblfäflrllidiil 
Antiken, trieb mit Vorliebe  stellte sich selg i  
die schwierigste Aufgabe, die er 'iiicli liisiel we Summe I?! mde 
z   5   e 
Name bald in ganz Italien bfilxllnhl ward , ä n (am) Sun 
_Sein erstes VVEPli in der Plastik ivar eine grinscnde Faiinslnrve 
die noch inäloränz neben seinem Brutus hängt, verloren ist aber 
sein erstes e 5' l           
Teufelsverstldltllatä, dasj ei bcnDoni. Ghirlaiidzqo fertigte, die 
t_ l   öiunb i es heil. Antonius voi-stellend, nach dein Kupfer- 
ähile ISGCIYIDC: einsehen, lNaineiis Mertin, in welchem Wir dm; MM- 
l onbaiiei ei ieniieii. llierriiii bildete er den Iiamiif des 1191-- 
liuleslund Tlriliiiseus mit den Cßlllliillfell, und einen grossen lIei-liii- 
es (e     l   n      
hqgdasreixigitee ditfillllkllälfil liiillil, .ibi.i Letzt ierinisst wirrl. (neogiiiirzi 
.     
b  50a iiviti ie II. 59 in seiner Storia della sciiltura 
Scilläqäelasgen. l hiiiel andere Jugendarbeit des Iiiinsllers ist einer 
i n - w   r    . 
116] D dihe , wie ehe aundein Altaiie voi dem Grabmale des 
_i . oineiiiuo zu Bologna die Leuchter halten. Es iiiissert sich 
Ihr?" schon seine gewiilisziiiie Hand, aber dennoch lieblich wenn". 
docidiäißljxagäb Miehel-Angelo, bei aller Vorliebe für diealdzisiili, 
h  eurer nicht aiii. VVir besitzen einige malerische 179,-- 
{Q1131 C1, (k! 1111 die ersten dalire des 1Ö._ Jfihrliunilerts fallen, niiiii- 
dlgs  äilgreil lgngnera in flefbitlorentinisclien Gzillerie, von 1503, 
Sitze der M: d i älüllele, 1a eendigte Gemzilde, sonst im Be- 
ria mit deulalinl? 3337 z" Rom, ]etzt in England. Es stellt Ma- 
llHi e, und 1.n den Seiten Engel dar, in der stren en 
Ilßlllfgetrenen WVcise des Dom Ghirlanclzfo b i' ll  g 
gemalt ] , e en a s in tempeia 
Am herzorlichen Hof    
_etzt aber m?  h e lebte er bis zum Tode seines Gonners; 
ä.  htet ' l  s"; lsefneäscllllllßä beraubt. denn Peter von Me- 
ici ac e nie a     
u g eichi Weise hunst und huiistler wie Lorenzi).
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.