Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Börner - Cleoetas
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1713559
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1715477
Bruyn , 
Nikolaus 
Bruyn , 
Theo der 
179 
beschloss aber sein Leben in Utrecht, doch ist das Jahr seines 
Todes unbekannt. , 
Bruyn war ein Iiüxlstler von ausgezeichneten Verdicnstexx. Ein 
guter Tlxeil der Blätter seiner Reisewerke ist von ihm selbst ge- 
stocken. 
Bruyn, NIROMS de, Sohn des Abraham, Maler, Zeichner und 
Iiupfcrstecher, ward um 1510 zu Antwerpen geboren, und lernte 
bei seinem Vater die Iiunst, übertraf ihn aber bald. Er arbeitete 
im guthischen Geschmacke, der sich dem des Lucas von Leydeu 
nähert, erreichte aber dieses sein Muster nicht ganz. Seine Ar- 
beiten sind trocken, und meistens ohne Wirkung. Er hatte keine 
Idee vom Helldunkel. In den Iiiipfeil herrscht jedoch-Verschie- 
denheit, und die weiblichen sind selbst nicht ohne Aninuth. Ni- 
kolaus hatte zweierlei Stichmanieren; die eine mit Strichen von 
aussernrdentliclier Feinheit, die andere mit breiten Strichen, ducb. 
ohne Harmonie. Die VVerlse dieses Künstlers bestehen meistens in 
grussen Compusitionen, die mit dem Namen des Urhebers oder 
mit einem Dlonogramme bezeichnet sind. 'Die gesclilitztesten sind: 
Landschaften und Miirlite nach Vinkenbooms; grosse Stiicke und 
gesucht. 
Das goldene Zeitalter, Hauptblatt, ein sehr grosses Stück in die 
Breite, nach A. Bloemaert. Th. de Bry hat es im Kleinen! 
eo irt.  
Der Pliönig Balao mit dem Propheten Balaam sprechend, nach 
eigener Erfindung; gr. qu. F01. 
Das Gesicht Ezechiels von der Auferstehung der Todten, ein 
grosses Stück in die Breite. 
Adam und Eva im Paradiese, gr. qu. Fol. ' 
Das grosse Leiden Christi, 1652. 
 Die Auferstehung des Herrn, 1651, gr. Fol. i 
D? grosse Anbetung der Könige, ein sehr grosses Stiick in die 
reite. 
David und Guliath, eine grosse Landschaft, 1609. 
Abigail geht dem David entgegen, eine grosse Landschaft, 1608. 
Die Königin von Saba bei Salomon, 1621, ein grusses Stück. 
Salomoifs Götzendienst, 1606, ein grosses Stück in die Breite. 
Drei Blätter aus der Geschichte der Susanne, gr. F01. 
Orpheus bezaubert die 'I'hiere. 
Eine Bauernfamilie mit ihren Iiindern. 
Johannes in der VViiste predigend, gr, (In. Fol. 
Das Wunder im Grabe des heil. Jakob, beide nach L. von Ley- 
den, gr. Pol. 
Das Opfer Abrahams, nach Cuninxloo, und die Weissagung H0- 
seas, nach demselben, grosse Stücke in' die Breite. 
Die Hirschjagd, nach J. Breughel, sehr gr. qu. Fol. 
 Man kennt von ihm auch ein Buch mit vierfiissigen Thieren, 
1621, 12 Stücke.  
Ein anderes mit Vögeln, 13 Stücke, und ein drittes mit Fischen, 
15 Stücke in die Breite etc,   
 Das reichste Verzeichniss von Blättern dieses Meisters gibt Hei- 
neclie.  
Bruyn, GQQTQ, radirte mit F. Hogenberg die Platten zu dem Thea- 
trum urbium et civitatum orbis terraruln, welches zu Cöln 1572  
1618 in Ö Foliobänden erschien. Auch in le B008 Brabantia illus- 
trata sind Arbeiten von ihm. 
Bruyn, ThBOClOP de, geb. zu Antwerpen 1726, lernte bei J. En- 
12 "
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.