Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Börner - Cleoetas
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1713559
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1715167
148 
Br0n1ley' , 
Johann. 
Bronkhorsl , 
Johann 
Den Hauptangriß auf Valeneiennes, nach Loutlierburg; qn. Im- 
periallbl. 
Der Abdruck vor der Schrift 5? fl. 48 lar., die späteren 
31 f]. 56 lar.   
Die Ehehrecläerin {er Christus, nach Rubens; Querfol. 
Preis 7 - 12 11'. 
Bromley, Johann, ein jetzt lebender englischer Hupfer- und 
Stahlstechermder im Lanclschaftsfache vorzuglieh ist. Er arbeitete 
mit andern diur die British gallery uf engraviiigs, von E. Furster. 
Ferner für ie Beauties of Claude Lorrain, das sorrenannte Libei: 
veritatis dieses Meisters, 1825; gr. Fol. Stahlsticlie). 
Bigal ainuseinent, nach Lawrence, ein sehr schönes MCZZOÜDtO- 
 latt von ausnehmeiider Wirkung.  
BPOIDPCOII, Robert, ein englischer Portraitnialer, der sich schon 
um die Mitte des_vorigen Jailirhi1ncle_rts_ vurllieillinft heliamit ge- 
macht hatte. Er hielt sich einige Zeit in Snßetersburg aut und 
malte da mehrere Voriiehme, kehrte eher wieder in's Vaterland 
zurück, und wurde um 1770 zum Mitglied der k. Akademie zu 
 London eliöiaiilrnt. äein Tüflßäjüäll"   unbekannt, doch erfolgte 
es vermu lC in en neunzig  i  
Sauiiders stach- naeh diesem hunstler 177-1 das Bildniss des Prin- 
zen Georg August Friedrichunvuii VYales. Das Portrait des Lord 
Chatam Pltt? w-velcllies man tur das iihnlichste und beste dieses be- 
rühmten Britteii halt, hat öchcrwin iii Kupfer gebracht. 
BPGII, PiL, ein geseliicliter jetzt lebender Landschafts- und Genre- 
maler zu Brussel. Näheres konnten wir über diesen Künstler nicht 
erfahren.  
BPÜÜCCÜI: InnÜCCTlZ; berühmter Goldschmid zu Cremona, arbei- 
tete um 1476 sehr künstlich in Niello. 
BPOIIdgGBSlZ, S. Broendgeest.  
Brongnlarcl, Architekt zu Paris, erbaute um 1730 bis zu Ende des 
Jalirhundets verschiedene Häuser und Palläste, darunter das Bör- 
sen-Gebäude und das des Handlungstribunals, das Hotel Frascati, 
das Ka uziner-Iiloster der Strasse (VAntin, das Hotel des Herzogs 
von Orleans in der Provence-Strasse, ehemals St. Foix u. a. Er 
lieferte auch mehrere Zeichnungen zu Zierrathen und Formen fiir 
die Porzellain-Manutäktur zu Sevres. Starb zu Anfang unsers 
Jahrhunderts. 
Bronk, Moses Veit van der, ein Maler, derun11ösoiynaaag 
arbeitete, aber man weiss nicht in welchem Genre. 
 Heinecke nennt ihn auch Iiupferstecher und erwähnt einige Blät- 
ter, die Brouk 1628 für den Hymnus tabacci gefcrtiget hat.  
BTOIIklIOIISt, Johann G3, Maler und Iiupferstecher, geb. zu 
Utrecht 1603, gßst- 11m 1680- Er war ein Schüler von Verburg 
und P. Mathieu (Mattys), eines Glasmalers zu Arras, und zuletzt 
von Camus zu Paris. Er malte schätzbare Landschaften und Hi- 
storien im Geschmaclae des C. Poelenburg, seines Freundes, und 
ebenfalls vortreffliche Glasmalereien, wie die Fenster der neuen 
Kirche zu Amsterdam beweisen. 
Bronkhorst hat auch trefflich in Kupfer raclirt. Seine Blätter 
sind malerisch, mit geistreicher Nadel behandelt urid mit dem Grab- 
stichel beendet. Sie sind mehr oder weniger vollendet, und mit
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.